Herbstmilben, Grasmilben

Gesunde Ernährung, Bewegung, Hygiene etc.
Benutzeravatar
Waldläuferin
Beiträge: 1497
Registriert: Do 5. Aug 2010, 14:58
Wohnort: da, wo die Häuser am höchsten sind

Re: Herbstmilben, Grasmilben

#21

Beitrag von Waldläuferin » So 4. Sep 2016, 19:16

Hallo,
hilft wahrscheinlich nicht viel, aber ich muss sagen, dass ich wenig bis keine Probleme mehr mit den Milben habe. Anscheinend desensibilisiert.
Oder die Viecher sind dies Jahr einfach ertrunken.
ABer letztes Jahr habe ich auch nicht mehr so gelitten wie früher.
Grüße
Waldläuferin
Fertig ist besser als perfekt.

Samsoli
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 170
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 13:29
Familienstand: in einer Beziehung

Re: Herbstmilben, Grasmilben

#22

Beitrag von Samsoli » Mo 5. Sep 2016, 20:01

Ist ja schonmal interessant, dass dieses Problem doch weiter verbreitet ist, als ich dachte! Die meisten, denen ich davon erzähle, sagen "Hab ich noch nie davon gehört..."

Aloe haben wir versucht, hilft aber nicht wirklich.

Vielleicht versuchen wir mal diese Lotion - brennt die beim auftragen? Dann kann ich die nämlich auch vergessen, das wär noch schlimmer :(

Ich freu mich jetzt schon, dass es bald wieder kälter wird! (Ist sogar ernst gemeint - heut war hier der erste richtige Herbsttag mit viel Wind und so :) )

elli
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 817
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 15:13
Familienstand: verheiratet
Wohnort: bei Möckern bei Magdeburg

Re: Herbstmilben, Grasmilben

#23

Beitrag von elli » Mo 5. Sep 2016, 21:14

Ich fand es auch toll, dass es geregnet hat und habe gleich Falläpfel aufgesucht, wovor ich mich die ganze Zeit gedrückt habe wegen der Milben.
Wenn Du Anaesthesulph meinst - nein, die brennt nicht, macht gar nichts. Nur das Jucken wird (vorübergehend ) besser.

viktualia
Beiträge: 2200
Registriert: Mo 4. Jul 2016, 10:29

Re: Herbstmilben, Grasmilben

#24

Beitrag von viktualia » Di 6. Sep 2016, 08:52

Zedan gibts für vorher und nachher, also zum Abschrecken des Viehzeugs und zum Kühlen nach Stichen (Lotion und Roll-Stift).
Brennt beides nicht, wobei aufgekratzte Stiche natürlich dann doch brennen, kurz....
Wie gesagt: frag mal den örtlichen Apotheker, die mischen oft was passendes frisch zusammen!
(Na ja, meist eher für nachher)

Veronika
Beiträge: 93
Registriert: Di 13. Nov 2012, 17:22
Wohnort: 91550

Re: Herbstmilben, Grasmilben

#25

Beitrag von Veronika » So 10. Jun 2018, 18:26

Die Biester sind schon wieder unterwegs. :sauenr_1: Bin total zerstochen und so verzweifelt, dass ich sogar beim Arzt war. Leider hilft das Antihistaminikum auch schon nix mehr und die kortisonhaltige Salbe maximal ein paar Stunden. Benutzen darf man die aber nur einmal täglich. Naja, nicht dass ich scharf drauf wäre, aber was tut man nicht alles in der Verzweiflung.
Zur Abschreckung hab ich bisher getestet Kokosöl, Neemöl, Nelkenöl, Autan, Ballistol Stichfrei. Letzteres scheint zumindest bei mir Wirkung zu zeigen. Aber ist das zu fassen? Nachdem die eingesprühten Arme wohl nicht mehr attraktiv waren, haben mir die Milben die HÄNDE! zerstochen. Ich geh nur noch raus, um das allernötigste zu erledigen. Duschen nach Gartenaufenthalt, sämtliche Klamotten in die Waschmaschine - auch versucht, ca. 3 x täglich, auch kein großartiger Nutzen. Hilft vermutlich nur, wenn man sehr kurze Zeit draussen war. Die krabbeln 25 cm pro Minute...
In einer schlaflosen Nacht fiel mir ein: vielleicht könnte man Raubmilben aussetzen. Hatte die mal wegen roter Vogelmilbe bestellt, was auch gut funktionierte. Aber nach ein wenig Recherche stellt sich heraus, es gibt wohl verschiedene Arten Raubmilben und ich konnte nichts finden, ob und welche Art wohl über die Herbstmilben herfallen könnte :hmm:

Benutzeravatar
Taraxacum
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 578
Registriert: So 31. Dez 2017, 20:33
Familienstand: glücklich verheiratet

Re: Herbstmilben, Grasmilben

#26

Beitrag von Taraxacum » So 10. Jun 2018, 19:04

Als vor einigen Jahren die Ponys beide massiv Mauke durch die Herbstgrasmilbe bekommen haben hat nur eine mehrmalige Waschung mit Sebacil geholfen, das die Biester nicht mehr an Pferdenasen und -füße gegangen sind. Vielleicht könnte man eine stark verdünnte Lösung als Vorbeugung auf die Menschenbeine sprühen? Ich gehe ja meist barfuß und in kurzen Hosen in den Garten und über unsere Wiesen und sehe in manchem Jahr aus als ob ich Windpocken oder Flöhe habe. Sebacil stinkt zwar, aber wenn es hilft :aeh: Werde es dieses Jahr mal probieren und dann berichten. Durch das trockene Wetter scheint es so langsam loszugehen. Die ersten Stiche habe ich schon. Nix mit kurzem Rock bei der Abschlussfeier vom Großen.

Veronika
Beiträge: 93
Registriert: Di 13. Nov 2012, 17:22
Wohnort: 91550

Re: Herbstmilben, Grasmilben

#27

Beitrag von Veronika » Mi 13. Jun 2018, 09:47

Bin gespannt auf deinen Bericht, Taraxacum!

Hab mal beim Verkäufer der Dutchys nachgefragt, ob die Raubmilben auch gegen Herbstmilben wirken. Eben Antwort bekommen: Ja. Es werden 10.000 Dutchys für 50 qm empfohlen. Na, dann werde ich das mal testen...

smallfarmer
Beiträge: 1077
Registriert: So 8. Aug 2010, 22:23

Re: Herbstmilben, Grasmilben

#28

Beitrag von smallfarmer » Do 14. Jun 2018, 16:17

Sebacil wird Abhilfe schaffen.
Ruft doch mal bei
Trifolio-M, oder
Labor Spieker, Andreas Krenig
an. Die sind beide in Lahnau ansässig.
Die haben bestimmt einen Ratschlag, der weniger giftig ist.
Die Zeit für das Glück
ist Heute, nicht Morgen.
David Dunn

Antworten

Zurück zu „Gesunderhaltung“