Ringelblumensalbe

Gesunde Ernährung, Bewegung, Hygiene etc.

Ringelblumensalbe

Beitragvon Marie123 am Do 7. Jul 2011, 20:14

Guten Abend zusammen.

Ich möchte gerne eine Ringelblumensalbe herstellen. Nicht in Salbenform,
sondern eher fest wie Seife, in dem ich mehr Bienenwachs zugebe.

Erstmal zum Öl...
Habe vor ein paar Wochen Ringelblumen in einem Schraubglas mit Öl getan, und fest verschlossen auf meinen Balkon gestellt.
Ab und zu mal geschüttelt. Anfangs waren sie Blüten mit Öl bedeckt, nachher nicht mehr. Die Blüten haben das Öl wohl aufgesogen?!

Heute sollte also der große Tag des Vermengens von Öl und Wachs sein.
Ich holte die Gläser vom Balkon. Wie bei einigen Dingen, steckte ich erstmal meine Nase rein.
Hm... war aber nicht der Geruch den ich erwartete. Es riecht nur muffig und eklig.

Weiß jmd von euch, was mein Fehler hat sein können?
Muss das Öl immer die Blüten bedecken? Muss ich nachfüllen?

Und wenn wir schon mal hier sind ^^, hat jmd Erfahrung mit der Öl-Sorte.
Kann es ein normales Raps-Sonnenblumen-Öl sein, oder was spezielles, wie Mandel, Jojoba...?

Ich freue mich auf Antwort.

LG, Marie
Benutzeravatar
Marie123
 


Re: Ringelblumensalbe

Beitragvon Grashalm am Do 7. Jul 2011, 20:45

Hallo Marie,

bei frischen Blüten kann es zu einem gewissen Gärprozess im Öl kommen. Sicher sind getrocknete Blüten, außer bei Johanniskraut, da funktioniert das Johannisöl nur mit frischen Blüten.

Zum Nachlesen habe ich mal im Netz gesucht und das hier gefunden:

http://naturkosmetik-selbstgemacht.de/z ... auszug.htm

Ein gutes Öl für Ölauszüge ist Olivenöl.

Eine andere Möglichkeit Ringelblumensalbe herzustellen ist diese hier:

http://www.meinekosmetik.de/rezepte/creme.html#salbe

Ich mache sie immer nach dem obigen Rezept. Das Vitamin E lasse ich weg. Die Salbe die ich nicht brauche steht im Kühlschrank und mir ist noch nichts kaputt gegangen.

Grüße Grashalm
Benutzeravatar
Grashalm
 


Re: Ringelblumensalbe

Beitragvon Sabi(e)ne am Do 7. Jul 2011, 21:07

Moin, Marie,
ganz traditionell wird Ringelblumensalbe mit den Blüten in warmem Schweineschmalz gemacht - da verdunstet das ganze Wasser und nix schimmelt/mufft mehr.
Außerdem schmeißt man da nicht ganze Blütenköpfe rein, sondern nur die abgezupften Bütenblätter.
In Öl würd ich sowas nie machen, eben weil der Wassergehalt zu hoch wird, um ein haltbares Produkt herzustellen.
(und den ganzen neumodernen Cremerührkrams braucht man auch nicht unbedingt :mrgreen: ).
Die Definition einer Salbe beinhaltet übrigens ausschließlich "Wirkstoff in Fett gelöst".
Wenn du Schweineschmalz nicht magst, geht auch natives Kokosfett (nicht das gehärtete aus der Fettabteilung!).
I love life. And it loves me right back.
And resistance is fertile. :-)

Words are no substitute for actions...
Benutzeravatar
Sabi(e)ne
Moderator
 
Beiträge: 8712
Registriert: Di 3. Aug 2010, 16:34
Wohnort: Weserpampa


Re: Ringelblumensalbe

Beitragvon kraut_ruebe am Do 7. Jul 2011, 21:24

ich mach ringelblumenöl mit olivenöl, salbe mit schmalz (dann ohne öl, direkt ins schmalz). ich nehm für beides frische blüten, das hat immer gut geklappt.

und ja, die blüten müssen immer bedeckt sein, luft soll da keine drankommen.

jojobaöl und mandelöl ist grundsätzlich super, aber muss nicht sein. olivenöl tuts absolut ausreichend.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)
Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
 
Beiträge: 11256
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima


Re: Ringelblumensalbe

Beitragvon roland am Fr 8. Jul 2011, 09:35

Hi,
letztes Jahr im Sommer haben wir Salbe gemacht - wurde sehr gut und war auch lang genug Haltbar (bis sie weg war ;) )

Olivenöl, viel Olivenöl in nem Topf aufheizen, nicht zu stark, schätze mal so um die 70°C(vorsicht! nicht unbeaufsichtigt lassen, Öl fäng an zu brennen)
die ganzen Blüten rein und ne weile auf Temperatur halten, so ne halbe Stunde war das ca.
Dann die Blüten abseihen und in das warme öl etwas Bienenwachs (die Menge muss ich nochmals nachfragen, meine es waren 30g pro 100ml Öl?? ) einrühren, die Restwärme reicht dicke zum aufschmelzen vom Wachs.

Abfüllen, ferig. Wurde eine gut schmierbare Salbe.

Roland
Benutzeravatar
roland
 
Beiträge: 1404
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 21:09


Re: Ringelblumensalbe

Beitragvon Walnuss am Fr 8. Jul 2011, 09:50

Hi, ich mache das so ähnlich wie Roland, nur nehme ich normales Sonnenblumenöl (mag den Geruch von Olivenöl auf der Haut nicht).

Ich nehme auch nicht nur die Blütenblätter, sondern auch die grünen Blätter, kleingehackt, dazu. Dadurch tendiert die Salbenfarbe leicht ins grün-gelbliche. Ich habe das Gefühl, die Blätter enthalten mehr Wirkstoffe/Öle als nur die kleinen Blütenblätter.
Etwa 2 Doppelhände voll Rohmaterial (gehackt wird das weniger) auf 150 ml Öl.
Ich lasse die Ringelblumen nicht so lange im heißen Öl, vielleicht 10 - 15 min. Dann lasse ich es bis zum nächsten Tag stehen, erwärme nochmals etwas, seihe ab u. presse die Pflanzenmasse noch im Sieb gut aus, dann das Bienenwachs rein u. auflösen lassen, umrühren u. in kleine Gefäße füllen.

30 gr. Bienenwachs (ich nehme gereinigtes Bienenwachs aus der Apotheke, kostet nur cents) auf 100 ml kann ich bestätigen. Gibt eine schön feste wachsige Salbe, die auf der Haut geschmeidig wird.

Fertige Salbe im Kühlschrank aufbewahren.

LG Bettina
Benutzeravatar
Walnuss
 


Re: Ringelblumensalbe

Beitragvon aeltra am Mi 3. Aug 2011, 14:55

mhm eine sehr gute Idee - ich glaube, ich werde mich auch Mal daran versuchen, selbst Ringelblumensalbe herzustellen. :)
Benutzeravatar
aeltra
 


Re: Ringelblumensalbe

Beitragvon B.R.N. am Mi 30. Nov 2011, 10:25

Hallo Ihr Lieben,
hier noch ein kurzer, wenn auch später, Beitrag von mir:

Ich stelle meine Salben (nicht nur Ringelblume, auch Pappelknospen, Beinwell, etc.) nach der gleichen Methode wie Bettina her. Allerdings verwende ich lieber Weizenkeimöl.

Zur Haltbarkeit: meine ältesten Salben wurden 2008 hergestellt. Ich fülle in dunkle Gläser ab und bewahre nicht über 18°C (nicht im Kühlschrank) auf. Ich hatte noch nie Probleme mit Schimmel oder "Ranzigwerden". Angerissene Gläschen sollten trotzdem schnell verbraucht werden.

Liebe Grüße!

Die Jana war´s
Benutzeravatar
B.R.N.
 


Re: Ringelblumensalbe

Beitragvon Florian am Mi 30. Nov 2011, 19:49

Auf jedenfall eine der wichtigsten salben bei uns.

Hergestellt wird sie auf die traditionelle weise, in heißem Schweinefett.
Vor allem da wir das selber herstellen können, was bei jedem anderen öl nicht der Fall ist, ausserdem kommt mir vor, das die so hergestellte salbe besser "einzieht" und wirkt als die mit Pflanzlichen Fett hergestellte.

Glagert wird es in kleinen nicht unbedingt dunklen Glasbehältern im Keller, und hält sich bin zur nächsten Ernte ohne Probleme.

Darauf zu achten ist, das es Calendula officinalis ist, es gibt mittlerweile sehr viele Unterarten, Nachbauten die meines erachtens nach, nicht das selbe sind.

Aufgefallen ist mir, das nur die echte Lichtkeimer ist, bis jetzt hab ich noch keine unechte gefunden die ebenfalls Lichtkeimer war.
Benutzeravatar
Florian
 
Beiträge: 699
Registriert: Sa 23. Jul 2011, 22:41
Wohnort: Ungarn


Re: Ringelblumensalbe

Beitragvon stevo12 am Mi 30. Nov 2011, 20:36

hi
ob man öl oder schweineschmalz nimmt, hat mit dem wassergehalt nichts zu tun, nur mit der konsistenz,
deshalb macht man beim öl wachs hinzu.
vg
"Ich kann aufstehen,mich hinlegen und sterben, wann immer ich will." Paul Bedel
Benutzeravatar
stevo12
 
Beiträge: 852
Registriert: Do 6. Jan 2011, 12:35
Wohnort: mdeu


Nächste

Zurück zu Gesunderhaltung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast