Zahnpflege

Re: Zahnpflege

Beitragvon Lysistrata am So 15. Mär 2015, 20:24

Stadtgärtner hat geschrieben:Ich war schwanger und habe da wahnsinniges Zahnfleischbluten gehabt (vorher nie).
Jetzt ist das Baby fast 5 Monate und das Zahnfleisch blutet noch immer.


http://www.zahnarzt-innsbruck.at/frame-schwanger.html

Versuch mal 1 x täglich das Zahnfleisch mit ner ganz ganz kleinen Prise Muskatnuss einzureiben, und mit der Zunge weiter verteilen.

lg
Benutzeravatar
Lysistrata
 
Beiträge: 2714
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 21:07


Re: Zahnpflege

Beitragvon 65375 am So 15. Mär 2015, 21:51

sybille hat geschrieben:
Der homöopathische Arzt, bei dem ich war, hat erklärt, von Zähnen keine Ahnung zu haben und mich zum Zahnarzt geschickt. Fand ich nicht sehr elegant!


Doch, das finde ich gerade gut! Wenn er keine Ahnung hat, dann soll er das sagen.
Lockeres, blutendes Zahnfleisch hat erstmal mit den Zähnen selbst nix zu tun. Das gehört zu den typischen Schwangerschaftsbeschwerden, das ist homöopathisch gut zu therapieren. Ähnlich wie schwaches Bindegewebe, Wassereinlagerungen, Sodbrennen, Hämorrhoiden (da mußt ich jetzt nachkucken, wie man's schreibt!), was man halt so alles kriegen kann oder schon hat.
Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
 
Beiträge: 5851
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau


Re: Zahnpflege

Beitragvon Stadtgärtner am Mi 18. Mär 2015, 22:04

Danke allerseits für die Ratschläge - auch die per PN!
Ich berichte dann was geholfen hat.

Angst habe ich vorm Zahnarzt eigentlich gar nicht - ich traue denen nur nicht über den Weg.
Ich glaube, dieses Zahnfleischbluten ist nicht so schlimm wie ich es manchmal empfinde,
und ich glaube jetzt ganz fest, dass es bald weggeht. :ohm:
Nachdem ich nicht wirklich so ne junge Mutter bin (das ist das erste Kind jetzt mit 41...), habe ich - beeinflusst von den Zahn-Schwangerschafts-Sprüchen - so Horrorvisionen, dass mir alle Beißerchen ausfallen. :eek:
Wer keinen Garten hat, sollte sich einen nehmen.
Benutzeravatar
Stadtgärtner
Sponsor 2016
Sponsor 2016
 
Beiträge: 1496
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 20:40
Wohnort: Berlin, Klimazone 7a
Familienstand: unentschlossen


Re: Zahnpflege

Beitragvon strega am Mi 18. Mär 2015, 22:46

In Sachen Zahnausfall hättest du dann irgendeinen fetten Mineralienmangel.... vielleicht. Kann jeder einigermassen gute Heilpraktiker feststellen. Ich gehör zu der Sorte Mensch, die erstmal sehr lange auf die Heilkräfte des eigenen Körpers vertraut, und das ist super.
Aber bei so ner Sach' würd ich mir Hilfe suchen.
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt
Benutzeravatar
strega
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 1965
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Wohnort: Sardiniens wilder Westen
Familienstand: rothaarig


Re: Zahnpflege

Beitragvon Bodo am Fr 17. Apr 2015, 09:07

Ich will ja niemandem Angst machen, aber mir sind mal vier Zähne innert sehr kurzer Zeit rausgefallen. Ich bin von Zahnarzt zu Arzt zu Homöopath etc. gerannt, niemand hat rausgefunden, was ich hatte. Jahre später bin ich dann zusammengeklappt und mein ganz normal einfacher Hausarzt hat mich zu einem Magen-Darm Spezialisten geschickt, der Zöliakie festgestellt hat. Ich hatte einen riesen Blutverlust und die vier Zähne, sonst keine Symptome. Und seither geht es mir sehr gut, mit der entsprechenden Diät.
Liebe Grüsse

Monica

Vom Tiere und von der Pflanze müssen wir lernen, was Blühen ist.

Friedrich Wilhelm Nietzsche
Benutzeravatar
Bodo
 
Beiträge: 267
Registriert: Sa 31. Jan 2015, 11:18
Wohnort: im wunderschönen Fichtelgebierge
Familienstand: verheiratet


Re: Zahnpflege

Beitragvon si001 am Fr 17. Apr 2015, 14:23

Ha! Noch ein Zöli!
Ist auf jeden Fall ein Grund für Mineralstoffmangel. Zöliakie wird aber ein Heilpraktiker nicht diagnostizieren.
Bodo hat geschrieben:, sonst keine Symptome
Das ist typisch. Ein Erwachsener erkennt seine Sympthome erst, wenn er sie (unter der Diät) nicht mehr hat, weil er sie über die Jahre als "normal" angesehen hatte.
Liebe Grüße, si001!
-----------------------
NEU: https://miteigenenhaenden.wordpress.com/
Benutzeravatar
si001
 
Beiträge: 3657
Registriert: Mi 18. Aug 2010, 16:24
Wohnort: Kraichgau
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Zahnpflege

Beitragvon Fred am Mi 20. Mai 2015, 23:32

Die Afrikanische Zahnbürste - der Miswak - Stick.

scheint wohl ein Wurzelstück des Zahnbürsten-Baumes zu sein, das man kaut, bis es fasrig wird, dann hat man Zahnpasta und Zahnbürste.
Hat das schon mal jemand ausprobiert?

http://baobab.org/Miswak-Afrikanische-Zahnbuerste
https://freidenkertv.wordpress.com/2011 ... -in-einem/
Benutzeravatar
Fred
 
Beiträge: 837
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 02:04


Re: Zahnpflege

Beitragvon Stadtgärtner am Do 21. Mai 2015, 15:44

Ich habe mal so ein Stöckchen mitgebracht gekriegt. Aus Afrika. Steht seither im Zahnputzbecher...
Vielleicht ist das die Lösung für mein Bluten? Ich probiere es mal!

Ansonsten leichte Besserung, ich mache aber keine konsequente Therapie. Nach Öl ziehen wird es besser, geht aber auch nach 2,3 Tage häufig Öl ziehen nicht weg. Und Zahnarzt ist nicht... :pfeif:
Wer keinen Garten hat, sollte sich einen nehmen.
Benutzeravatar
Stadtgärtner
Sponsor 2016
Sponsor 2016
 
Beiträge: 1496
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 20:40
Wohnort: Berlin, Klimazone 7a
Familienstand: unentschlossen


Re: Zahnpflege

Beitragvon strega am Do 21. Mai 2015, 20:13

Ölziehen ist etwas, das langfristig super wirkt, aber nicht schon nach zwei oder drei Tagen, da fangen die Prozesse grade mal an zu laufen.
Bleib dran... bei mir gehts mit Kokosöl besser, habs oft mit Sonnenblumenöl probiert, aber das ging gar nicht. Und vielleicht wenig in den Mund nehmen, das nimmt im Laufe des Ziehens an Volumen zu.
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt
Benutzeravatar
strega
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 1965
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Wohnort: Sardiniens wilder Westen
Familienstand: rothaarig


Re: Zahnpflege

Beitragvon sybille am Do 21. Mai 2015, 20:35

strega hat geschrieben:Ölziehen ist etwas, das langfristig super wirkt, aber nicht schon nach zwei oder drei Tagen, da fangen die Prozesse grade mal an zu laufen.
Bleib dran... bei mir gehts mit Kokosöl besser, habs oft mit Sonnenblumenöl probiert, aber das ging gar nicht. Und vielleicht wenig in den Mund nehmen, das nimmt im Laufe des Ziehens an Volumen zu.


:daumen:
Es braucht seine Zeit wenn man Öl zieht.

Angst habe ich vorm Zahnarzt eigentlich gar nicht - ich traue denen nur nicht über den Weg.
Ich glaube, dieses Zahnfleischbluten ist nicht so schlimm wie ich es manchmal empfinde,


Zahnfleischbluten hat meistens mit Parodontose zu tun. So ganz verharmlosen würde ich das nicht. Wenn das Zahnfleisch zurückgeht, gibt es ganz schnell Probleme mit den Zähnen. Such Dir einen ZA, dem Du vertraust. Auch bei ZÄ gibt es Solche und Solche.
Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.
Benutzeravatar
sybille
 
Beiträge: 3532
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 20:48


VorherigeNächste

Zurück zu Kräutermedizin und Hausmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast