Zahnpflege

Re: Zahnpflege

Beitragvon Hotzenwalder am Fr 22. Mai 2015, 00:34

Hallo zusammen,

mein Tip:

Nelkenwurz. Wurzel ausgraben, trocknen, putzen, klein schneiden.
Mit gutem Schnaps übergießen, eine Weile ziehen lassen.
Damit spülen. Kann anschließend geschluckt werden.
Idealerweise erntet man erst, wenn die Samen reif sind und säht diese wieder aus.

Grüße vom Hotzenwalder
Benutzeravatar
Hotzenwalder
 
Beiträge: 483
Registriert: Mi 10. Nov 2010, 00:11
Familienstand: in einer Beziehung


Re: Zahnpflege

Beitragvon Minze am Di 3. Mai 2016, 19:22

Ich buddel den hier mal aus und frage die Alternativputzer: Habt ihr positive Veränderungen am Zahnfleisch gemerkt, so da überhaupt etwas im Argen lag?

Ich habe mir mal alternaives Putzzeugs bestellt und werde das mal ausprobieren.
Liebe Grüße

Minze

Das Gehirn ist keine Seife, es nutzt sich nicht ab, wenn man es benutzt.
Benutzeravatar
Minze
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 1818
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:29
Wohnort: Ostprignitz-Ruppin
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Zahnpflege

Beitragvon Nightshade am Mo 9. Mai 2016, 07:04

Gilt es als alternatives Putzen, wenn man sich eine sehr moderne Zahnbürste gekauft hat?

Seither ist die Zahnsteinbildung an den Problemstellen (Fehlstellung) nämlich deutlich geringer.
Benutzeravatar
Nightshade
 
Beiträge: 1498
Registriert: Do 6. Jan 2011, 07:17


Re: Zahnpflege

Beitragvon ina maka am So 22. Mai 2016, 22:23

So, jetzt mach ich es bald einen Monat lang und bin noch immer restlos begeistert, muss berichten.

Irgendwo hab ich gelesen, was wunders Kokosöl als Zahnpastaersatz bewirkt (angeregt durch eine Bemerkung im Forum, dass Kokosöl gegen Demenz hilft, hab ich gegeoogelt).
Also meine Zähne sind ja echt nicht die besten und ich bekomme ziemlich schnell Belag - seit ich mit Kokosfett putze nicht mehr!!
Und außerdem hatte ich da ganz hinten so eine Stelle, da schmezte es, wenn ich ankam.
Laut Zahnärztin zwar noch eine Karies, aber ich solle dort Fluor hingeben: mit Hilfe vom Kokosfett schmerzt es dort inzwischen nicht mehr...
Wir leben in einem Gefängnis mit offenen Türen und Fenstern und die Frage ist, wer sind die ersten, die sich raustrauen? Wagenhofer www.youtube.com/watch?v=q2WEVdNQAxE
Benutzeravatar
ina maka
 
Beiträge: 8439
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Wohnort: Wien und kühl-feuchtes NÖ
Familienstand: verheiratet


Re: Zahnpflege

Beitragvon ina maka am Sa 21. Apr 2018, 20:04

Angeregt durch den Tipp, nach den Studien über den Zusammenhang zwischen Zahnverlust und Schwangerschaften zu googeln, bin ich auf diese Seite gestoßen und ich finde, die passt hier her....
Übrigens ist mir noch eingefallen, dass mir jemand (so eine "weise Alte") sagte, ich soll mich nicht wundern, dass mein drittes Kind nicht so gute Zähne hat wie die zwei davor, weil die Frau hat nach zwei Kindern alles verbraucht, was sie braucht, um den Kindern gute Zähne mitzugeben.... :hmm:

Ob es stimmt, weiß ich nicht. Mein Dritter liebt leider Süßes.
Wir leben in einem Gefängnis mit offenen Türen und Fenstern und die Frage ist, wer sind die ersten, die sich raustrauen? Wagenhofer www.youtube.com/watch?v=q2WEVdNQAxE
Benutzeravatar
ina maka
 
Beiträge: 8439
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Wohnort: Wien und kühl-feuchtes NÖ
Familienstand: verheiratet


Re: Zahnpflege

Beitragvon Hildegard am Sa 21. Apr 2018, 23:07

ina maka hat geschrieben:Übrigens ist mir noch eingefallen, dass mir jemand (so eine "weise Alte") sagte, ich soll mich nicht wundern, dass mein drittes Kind nicht so gute Zähne hat wie die zwei davor, weil die Frau hat nach zwei Kindern alles verbraucht, was sie braucht, um den Kindern gute Zähne mitzugeben.... :hmm:

.

So weise dürfte die "Alte" doch nicht gewesen sein. Meine Mutter hätte demnach schon vor dem 1. Kind "alles verbraucht gehabt". Das 1. hatte sehr anfällige, das 2. aber komischerweise äußersat robuste Zähne. Das 3. leider wieder "Sorgenkinder" und das 4. wieder normale.
Mutter selber hatte auch sehr früh (Mitte 40) bereits "Dritte". Vater (92) bis zum Tod keine Prothese.
Da dürfte wohl die genetische Anlage mitspielen.Pflegeverhalten gibt wenig Aufschluss.
LG Hildegard
Trau nie dem Ort an dem kein Unkraut wächst ;)
Benutzeravatar
Hildegard
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 1122
Registriert: Mi 11. Aug 2010, 21:33
Wohnort: Oberösterreich


Vorherige

Zurück zu Kräutermedizin und Hausmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron