Bauernring

Antworten
Wicheler
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 612
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 09:06

Bauernring

#1

Beitrag von Wicheler » So 7. Aug 2016, 11:14

Hallo,

ab und zu muß ich mal etwas basteln, so hab ich vor einiger Zeit einen Bauernring (Bauernuhr) gemacht.
:hmm: Ist das nun Handwerk oder Kunst? Egal, ich bin mal so frei und setz das mal in die Rubrik "Künstlerisches" :holy:

Wiki kann das besser erklären wie ich: https://de.wikipedia.org/wiki/Bauernring

Da heute schönes Wetter ist, will ich mal die Stunden und Monate einfräsen. In verschiedenen Foren wird immer wieder davon geredet, daß die Stunden nicht stimmen. Ich hab mir dann mal ein Diagramm mit den verschiedenen Sonneneinstrahlwinkeln gemacht. Da ist immer eine Differenz in den Winkeln vormittags und nachmittags. Ist garnicht so einfach, das einigermaßen genau hinzukriegen. Ich hab dann einfach alles mal "vermittelt", ist ja sowieso nur ein "Schätzeisen".
Interessanterweise kann man ganz schöne Veränderungen sehen, wenn man virtuell den Standort wechselt (gibt da schöne Programme für). Rein theoretisch stimmt meine Uhr nur an meinem Heimatort. Allerdings steht hier die Sonne erst um 12.30 Uhr auf dem höchsten Stand. War mir bisher auch noch nicht bewußt.

Jetzt wird erst mal der Dremel angeworfen und dann mal geschaut, ob meine Uhr die Zeit auch richtig anzeigt.......
Gruß Dieter

Benutzeravatar
ajal
Beiträge: 261
Registriert: Sa 26. Okt 2013, 16:07
Familienstand: verpartnert
Wohnort: Hohe Geest, Klimazone 8a

Re: Bauernring

#2

Beitrag von ajal » So 7. Aug 2016, 21:06

Interessant. Für was brauchte man im 15Jhd. eigentlich eine Uhr ? Beten, Mittagessen fertig?

Fred
Beiträge: 832
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 02:04

Re: Bauernring

#3

Beitrag von Fred » So 7. Aug 2016, 23:34

Wicheler hat geschrieben:Hallo,
Allerdings steht hier die Sonne erst um 12.30 Uhr auf dem höchsten Stand. War mir bisher auch noch nicht bewußt.
In dieser Jahreszeit habe ich hier erst um 13:25 Höchststand. Sommerzeit sei dank, und die Mitteleuropäische Zeitzohne ist ja noch weiter gen west ausgedeht als Deutschland...daß der typische Spanier zum Spätaufsteher tendiert, kommt nicht von ungefähr.
Wobei dazu noch eine Jahreszeitliche Schwankung von +/-15 Minuten dazu überlagert wird....http://lexikon.astronomie.info/zeitgleichung/

Ist nicht ganz so einfach, eine genaue Sonnenuhr zu bauen.

Wicheler
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 612
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 09:06

Re: Bauernring

#4

Beitrag von Wicheler » Mo 8. Aug 2016, 08:55

ajal hat geschrieben:Interessant. Für was brauchte man im 15Jhd. eigentlich eine Uhr ? Beten, Mittagessen fertig?
:hmm: Mein :opa: hat immer gesagt: "Um Zwölef wiird gäßen, egal ob jekoocht orrer nit jekoocht!" :haha:

Vielleicht war's damals auch schon so?
Gruß Dieter

Wicheler
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 612
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 09:06

Re: Bauernring

#5

Beitrag von Wicheler » Mo 8. Aug 2016, 09:13

Fred hat geschrieben:
Wicheler hat geschrieben:Hallo,
Allerdings steht hier die Sonne erst um 12.30 Uhr auf dem höchsten Stand. War mir bisher auch noch nicht bewußt.
In dieser Jahreszeit habe ich hier erst um 13:25 Höchststand. Sommerzeit sei dank, und die Mitteleuropäische Zeitzohne ist ja noch weiter gen west ausgedeht als Deutschland...daß der typische Spanier zum Spätaufsteher tendiert, kommt nicht von ungefähr.
Wobei dazu noch eine Jahreszeitliche Schwankung von +/-15 Minuten dazu überlagert wird....http://lexikon.astronomie.info/zeitgleichung/

Ist nicht ganz so einfach, eine genaue Sonnenuhr zu bauen.
Ich hab jetzt mal immer den 21. eines jeden Monats angenommen und die Winkel aufgezeichnet. Der innere, drehbare Ring mit dem Loch wird ja auf die ungefähre Position des Tages eines Monats eingestellt. So ist die Überschneidung der Winkel am geringsten. Ich hab ja nicht viel Platz für Markierungen und Ziffern, so wird die Skala übersichtlicher.

Bin Gestern nicht mehr dazu gekommen, aber heute scheint die Sonne ja auch noch....

Ich hätte ja Lust, sowas mal in Groß zu bauen, so einen Meter Durchmesser, das müßte dann schon viel genauer werden. Der kleine Ring wird wohl immer eine Abweichung von einer Stunde Plus oder Minus haben.
Gruß Dieter

Benutzeravatar
fuxi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 5897
Registriert: Di 3. Aug 2010, 10:24
Wohnort: Ruhrgebiet, Klimazone 8a
Kontaktdaten:

Re: Bauernring

#6

Beitrag von fuxi » Di 9. Aug 2016, 12:34

Wichtig ist, dran zu denken, dass du mit dem Bauernring immer die Normalzeit misst, also im Sommer immer die eine Stunde zu der vom Bauernring angezeigten addieren (?) musst, um auf die aktuelle Uhrzeit zu kommen.

Was ich an dem Bauernring nachteilig finde, ist, dass er halt nur bei echter Sonne funktioniert. Bei bewölktem Wetter ist der Lichtpunkt meist nicht klar erkennbar.
We have normality. Anything you still can’t cope with is therefore your own problem.

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8225
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Bauernring

#7

Beitrag von emil17 » Di 9. Aug 2016, 18:02

Das Ding misst wie alle Sonnenuhren nicht irgendeine Normalzeit, sondern die Lokalzeit. Die Lokalzeit ist der Ort der Sonne am Horizont.
12:00 lokal ist genau Süden. Das ist im Winter die Zeitzonen-Standard-Uhrzeit minus vier Minuten pro Grad östlicher Länge des Standortes (1440 Minuten Erdrotationsdauer geteilt durch 360 Grad Erdumfangsteilung).

Bist du z.B. auf 7°30' E, geht die Sonnenuhr gegenüber der Standardzeit eine halbe Stunde (7.5 * 4 Minuten) vor, bzw. die Sonne steht um 11:30 Uhr MEZ im Zenit und eine Sonnenuhr sagt dann "Mittag"

Bei Sommerzeit verspätet sich die Sache um die Stunde Zeitverschiebung: Es ist ja abends "eine Stunde länger hell", weil die an der Uhr abgelesene Standard-Zeit zur lokalen Zeit um eine Stunde zusätzlich verschoben ist. Lokaler Mittag auf 7°30' E ist deshalb um 12:30Uhr MEZ Sommerzeit.

Aus Sicht der Spanier sind natürlich alle Wiener Frühaufsteher ...
Dass die mitteluropäische Zeitzone so breit ist, hat mit der Vielzahl von Staaten mit relativ kleiner W-E-Ausdehnung zu tun, die alle kulturell und verkehrstechnisch miteinander vernetzt sind.
Historisch haben die Engländer den Null-Längengrad einfach durch ihre Sternwarte gelegt. Das war ein Glücksfall, weil dadurch die Datumsgrenze, der 180. Längengrad, am einzigen Ort durchläuft, wo vom Nordpol bis zur Antarktis kein Land halbiert wird. Dadurch haben alle Staaten immerhin überall im Landesinneren das gleiche Datum.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Wicheler
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 612
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 09:06

Re: Bauernring

#8

Beitrag von Wicheler » Di 9. Aug 2016, 22:06

Hallo,

ich wollte ja nur mal so eine "Sonnenuhr" machen, ein bißchen Spielerei muß ja ab und zu sein. Ist aber wirklich interessant, auf was man alles achten muß/ was alles dahinter steckt. Normalerweise macht man sich gar keine Gedanken über solche Sachen :rot:
Ich hab momentan das Problem, ich hab keinen Fräseinsatz, der wirklich feine Linien zieht. Die Stundenanzeige im Inneren, die sehr dicht bei einander liegt, wird sonst zu unübersichtlich. ......mal schauen, vielleicht mach ich das mit feinen Körnerpunkten oder römischen Schlagzahlen.

:hmm: Das nächste Projekt wird gröber, eine Armbrust soll's werden. Da ich ja eine Klotzbeute hab und versuche mal so richtig Zeidler zu werden, muß natürlich auch die "Bewaffnung" stimmen, Zeidler waren eine der wenigen Berufsgruppen, die im MA Waffen tragen durften :daumen:
.......aber Entwarnung, bevor falsche Gedanken aufkommen, ich will nicht schießen, das Machen ist wichtig, so wie beim freecliming, Der Weg ist das Ziel Das Eichenkernholz, mit der entsprechenden Biegung für den Schaft, liegt schon grob zugeschnitten zum Trocknen unterm Überdach......
Gruß Dieter

Fred
Beiträge: 832
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 02:04

Re: Bauernring

#9

Beitrag von Fred » So 14. Aug 2016, 02:04

Ich habe jetzt nochmal was zu beachtendes gefunden *g*:

http://www.timeanddate.de/zeitzonen/sch ... erklaerung

Antworten

Zurück zu „Künstlerisches“