Hat jemand schon mal ein eBook geschrieben?

Hat jemand schon mal ein eBook geschrieben?

Beitragvon Sabi(e)ne am So 19. Jan 2014, 00:14

..und damit Geld verdient?
Aktuell sind wohl eBooks deutlich einfacher zu veröffentlichen, als jedes gedruckte Buch.
Allerdings findet man kaum Romane, sondern eher Selbsthilfe/Kochbücher in diesem Format.
I love life. And it loves me right back.
And resistance is fertile. :-)

Words are no substitute for actions...
Benutzeravatar
Sabi(e)ne
Moderator
 
Beiträge: 8712
Registriert: Di 3. Aug 2010, 16:34
Wohnort: Weserpampa


Re: Hat jemand schon mal ein eBook geschrieben?

Beitragvon camillodergaertner am So 19. Jan 2014, 13:43

Hi Sabine,
also geschrieben habe ich keines, und habe es auch nicht vor, aber ich lese zurzeit eigentlich fast nur noch ebooks, einfach weil es praktischer und günstiger für mich ist.
und im Prinzip so ist es zumindest bei Am*zon gibt es eigentlich fast jedes Buch was gedruckt ist auch als ebook, auch jeder Roman oder Fachbuch, und wenn du ein Fachbuch als ebook haben wollen würdest, was noch nicht verfügbar ist, dann kannst du bei den regulären büchern klicken dass du dass gerne als ebook hättest, ob es dann nur zur internen zählung kommt bzw ab wann das als ebook verfügbar bzw produziert wird keine ahnung :aeh:
Gruß Daniel
Benutzeravatar
camillodergaertner
 
Beiträge: 283
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 21:56
Wohnort: Schongau
Familienstand: Single


Re: Hat jemand schon mal ein eBook geschrieben?

Beitragvon Manfred am So 19. Jan 2014, 14:01

Veröffentlichen ist eine Sache. Verkauft kriegen eine andere...
Das Geschäft der Verlage ist ja nicht, die Wälzer zu drucken, sondern das Marketing und der Verkauf.
Das Geldverdienen ist also der Schlüssel der Frage. Und an der Antwort wäre ich auch interessiert. :)

http://www.leselupe.de/selfpublishing.php
Benutzeravatar
Manfred
 
Beiträge: 15094
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig


Re: Hat jemand schon mal ein eBook geschrieben?

Beitragvon Sabi(e)ne am So 19. Jan 2014, 14:03

Mich interessiert eher, was z.B. übrigbleibt, wenn man es bei amazon als eBook veröffentlicht. Außerdem komme ich mit deren Vertragsgestaltung nicht klar, da hab ich nur ???????? vor Augen.
Ich weiß, daß man bei amazon dann nur im Kindle-Format anbietet, also keine Chance besteht, es auch für die anderen Reader zugänglich zu haben.
Und mir ist nicht klar, warum es da einmal 30% und 70% gibt, und welche Konsequenzen das hat.
Rätsel über Rätsel.... :rot:
I love life. And it loves me right back.
And resistance is fertile. :-)

Words are no substitute for actions...
Benutzeravatar
Sabi(e)ne
Moderator
 
Beiträge: 8712
Registriert: Di 3. Aug 2010, 16:34
Wohnort: Weserpampa


Re: Hat jemand schon mal ein eBook geschrieben?

Beitragvon Manfred am So 19. Jan 2014, 14:36

Wo kann man denn den Vertrag nachlesen?
Zu den Formaten steht was in obigem Link.
Benutzeravatar
Manfred
 
Beiträge: 15094
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig


Re: Hat jemand schon mal ein eBook geschrieben?

Beitragvon Sabi(e)ne am So 19. Jan 2014, 15:11

Unter KDP.amazon.com, dafür mußt du dich aber extra anmelden.
I love life. And it loves me right back.
And resistance is fertile. :-)

Words are no substitute for actions...
Benutzeravatar
Sabi(e)ne
Moderator
 
Beiträge: 8712
Registriert: Di 3. Aug 2010, 16:34
Wohnort: Weserpampa


Re: Hat jemand schon mal ein eBook geschrieben?

Beitragvon Buchkammer am So 19. Jan 2014, 17:00

Sabi(e)ne hat geschrieben:Mich interessiert eher, was z.B. übrigbleibt, wenn man es bei amazon als eBook veröffentlicht.


Man muss das eigene eBook nicht bei Amazon verlegen/veröffentlichen. Wenn das eBook für einen angemessenen Teil der Bevölkerung einen Lösungsvorschlag bereit hält oder wenigstens gut unterhält, kann man es auch in Eigenregie vermarkten.

Sabi(e)ne hat geschrieben:Ich weiß, daß man bei amazon dann nur im Kindle-Format anbietet, also keine Chance besteht, es auch für die anderen Reader zugänglich zu haben.


Das ist so auch nicht ganz richtig. Stichwort Calibre und das entsprechende Plugin. Aber sicher wirst du, wenn du mit Amazon zusammen arbeitest, gezwungen, dich an die hauseigenen AGB zu halten, die eine Veröffentlichung außer dem Kindle-Format eventuell verbieten.

Um ein eBook zu schreiben, gibt es auch ein eBook; kostenpflichtig. Das ultimative Schritt-für-Schritt-Handbuch zum eigenen eBook Ich habe es mir vor einiger Zeit gekauft und finde es gut.

Falls man doch auf die gedruckte Variante setzt gibt es ebenfalls ein Klasse-Buch: Mini-Verlag von Manfred Plinke
Wer sich in die Natur begibt, der lernt beim allerbesten Meister! (Erwin Thoma)
Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 3848
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen


Re: Hat jemand schon mal ein eBook geschrieben?

Beitragvon Sabi(e)ne am Mo 20. Jan 2014, 12:41

Moin,
40€ für 96 Seiten? Heftig. Da muß ich erst mal sparen und nachdenken. :hmm:
Aber danke für die Tips. :daumen:

Gibt es eigentlich Dienstleister dafür?
Also, daß man seinen Content hinschickt, und als fertiges eBook zurückbekommt?
Ich kann mir vorstellen, daß es ne Menge Leute gibt, die sich lieber mit ihrem eigentlichen Thema beschäftigen, als mit dem Drumrum - das lernt man ja nicht so eben nebenbei.
I love life. And it loves me right back.
And resistance is fertile. :-)

Words are no substitute for actions...
Benutzeravatar
Sabi(e)ne
Moderator
 
Beiträge: 8712
Registriert: Di 3. Aug 2010, 16:34
Wohnort: Weserpampa


Re: Hat jemand schon mal ein eBook geschrieben?

Beitragvon Waldläuferin am Mo 20. Jan 2014, 13:46

http://selfpublisherbibel.de/
Sabi(e)ne, in der Selfpublisherbibel dürftest Du alle Fragen beantwortet finden. Es gibt auch eine FB-Gruppe der Selfpublisher.
Grüße
W
Fertig ist besser als perfekt.
Benutzeravatar
Waldläuferin
 
Beiträge: 1497
Registriert: Do 5. Aug 2010, 14:58
Wohnort: da, wo die Häuser am höchsten sind


Re: Hat jemand schon mal ein eBook geschrieben?

Beitragvon Buchkammer am Mo 20. Jan 2014, 13:52

Sabi(e)ne hat geschrieben:Gibt es eigentlich Dienstleister dafür?
Also, daß man seinen Content hinschickt, und als fertiges eBook zurückbekommt?


Ja, nennt sich Buchverlag. ;) Dein Manuskript sendest du dort ein und je nach dem, ob es dem Verlag interessant genug erscheint, machen die ein Buch und heutzutage gleich die Nullen und Einsen in Form des eBooks dazu. Kostet aber deutlich mehr als 40,- Euro.

Sabi(e)ne hat geschrieben:Ich kann mir vorstellen, daß es ne Menge Leute gibt, die sich lieber mit ihrem eigentlichen Thema beschäftigen, als mit dem Drumrum - das lernt man ja nicht so eben nebenbei.


Falls du mir die Keywords, also die (Haupt)Themengebiete deines eBooks mitteilen möchtest, kann ich mal unentgeldlich und unverbindlich schauen, ob es für dein Buch einen Bedarf gibt und wie die Konkurrenz aufgestellt ist.
Wer sich in die Natur begibt, der lernt beim allerbesten Meister! (Erwin Thoma)
Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 3848
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen


Nächste

Zurück zu Künstlerisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast