Großteil des Kleidungsbedarfs selbst herstellen?

Fina
Beiträge: 272
Registriert: So 3. Apr 2016, 12:18

Re: Großteil des Kleidungsbedarfs selbst herstellen?

#21

Beitrag von Fina » So 3. Apr 2016, 13:24

Für meinen Sohn, 6 jährig, nähe ich sehr viele Hosen. 80% seiner Hosen sind selbst genäht. Die gekauften Hosen rutschen, der Gummi drückt , innen zum verstellen und sie rutschen trotzdem. Mittlerweile hasst er auch Jeans, sagt, er kann sich darin nicht gut bewegen und weigert sich, diese anzuziehen.
Gekaufte Jogginghosen gehen noch.

Sachen für mich kaufe ich wenig. Die meisten Sachen sind aus dem Bekanntenkreis. Oder selbst genäht.
Ich samme immer Kleidung, zerschneide sie und nähe daraus was neues. Sehr gern nach dem Katwise Konzept, einfach mal bei youtube eingeben.
Zerschneide auch Kleidung und nähe daraus Kinderkleidung, Taschen oder Hängematten für die Frettchen.
33 Jahre, Lungenversagen /Sauerstoffbedarf /Heim- Beatmung /Bloom Syndrom /YOUTUBE Kanal Kleine Gartenhexe = https://www.youtube.com/channel/UCN7RiH ... mKjYLktEsg

Benutzeravatar
poison ivy
Beiträge: 1893
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 22:46
Wohnort: vom Winde verweht

Re: Großteil des Kleidungsbedarfs selbst herstellen?

#22

Beitrag von poison ivy » So 3. Apr 2016, 17:23

gilt selbergeflickt auch?
hab endlich geschafft, meinen Gatten dazu zu bringen, Hosen anzuziehen,
bei denen ich den durchgewetzten Zwickel aufgedoppelt hab

trolltine
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 45
Registriert: Mi 29. Aug 2012, 14:00

Re: Großteil des Kleidungsbedarfs selbst herstellen?

#23

Beitrag von trolltine » Di 5. Apr 2016, 11:36

:haha: ich weiß auch wie: haste bei den anderen alle 1 Hosenbein abgeschnitten :haha:

Benutzeravatar
poison ivy
Beiträge: 1893
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 22:46
Wohnort: vom Winde verweht

Re: Großteil des Kleidungsbedarfs selbst herstellen?

#24

Beitrag von poison ivy » Di 5. Apr 2016, 14:53

nein Bild hab nur einer nagelneuen, drausgewachsenen ein Bein abgesaebelt,
als Flickmaterial
hab nur tunlichst immer wieder vergessen, endlich neue Hosen zu bestellen :holy:


wobei: einbeinige Hosen als neuer Modegag :hmm:
damit koennte frau sicherlich ein Vermoegen verdienen

Elfe
Beiträge: 161
Registriert: Fr 14. Nov 2014, 22:38

Re: Großteil des Kleidungsbedarfs selbst herstellen?

#25

Beitrag von Elfe » Mo 3. Okt 2016, 20:03

Als ich noch mehr Zeit hatte, hab ich viel selber genäht. Hosen, T-Shirts, Röcke, Capes, ... Leider reicht mir dazu heute meine Zeit kaum noch. Ab und an Stricke oder Häkle ich noch Kleinteile Wie Schals, Mützen, Socken, ab und an auch einen Pulli, ... Verwendet habe ich allerdings Stoffe aus dem normalen Handel (Lagerverkauf einer Ortsansässigen Firma). Selbst zu weben oder gar zu spinnen, das schaffe ich zur Zeit erst recht nicht, würde ich aber wahnsinnig gerne tun ...
Alles Liebe

Sigrun

Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich ...

Hildegard
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 1746
Registriert: Mi 11. Aug 2010, 21:33
Wohnort: Oberösterreich

Re: Großteil des Kleidungsbedarfs selbst herstellen?

#26

Beitrag von Hildegard » Mo 3. Okt 2016, 21:58

Im letzten Jahrhundert habe ich auch das meiste selbst genäht. Da hat man auch noch sämtliches Zubehör im Ort bekommen. Jetzt müsste ich eine Tagesreise in die Hauptstadt unternehmen um die passende Nähseide oder Reißverschluss zu finden.Das lohnt sich finanziell und zeitlich nicht!
Aber ich ändere aus Vorhandenem und repariere was noch geht. Kaufe auch secondhand wenn etwas gefällt und passt.Bei den Preisen lohnt sich nicht mal mehr eine Nähnadel! :mrgreen: Wichtig ist mir, dass ich es könnte, wenn ich es brauche und auch die notwendigen Utensilien vorrätig habe.
LG Hildegard
Trau nie dem Ort an dem kein Unkraut wächst ;)

strega
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2019
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Familienstand: rothaarig
Wohnort: Sardiniens wilder Westen

Re: Großteil des Kleidungsbedarfs selbst herstellen?

#27

Beitrag von strega » Mo 3. Okt 2016, 22:10

ja, manchen gehts bei Kleidung vielleicht auch um was anderes als um die Kosten-Nutzen-Kalkulation.
Gegen die kann niemand anstricken in der modernen Welt :hmm: . Kinderarbeit in Bangladesh ist generell billiger als Selbstgesponnenes und dann aufwändig Verwebtes in Deutschland, egal ob professionell oder hobbymässig..... :hmm: :hmm: :hmm:

Was individuell Gefertigtes hat für mich keinen Preis und lässt sich nicht mit Marktpreisen messen. Das hat ganz andere Qualitäten...

da ich noch nicht supermega toll stricken kann mache ich derzeit Quadrate aus selbstversponnener Merinowolle.... und die nähe ich dann irgendwann zusammen zu einer tollen Wolldecke.
Dauert sicherlich ein paar Jahrhunderte. Aber ist meins. Und lohnt sich deshalb :) :) :)
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10211
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Großteil des Kleidungsbedarfs selbst herstellen?

#28

Beitrag von kraut_ruebe » Mo 3. Okt 2016, 22:11

Hildegard hat geschrieben:Im letzten Jahrhundert
wie süß formuliert!

:lol:
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Sabi(e)ne
Beiträge: 8711
Registriert: Di 3. Aug 2010, 16:34
Wohnort: Weserpampa

Re: Großteil des Kleidungsbedarfs selbst herstellen?

#29

Beitrag von Sabi(e)ne » Di 4. Okt 2016, 21:52

;) Stricken ist schön, aber zu 90 Prozent zieht es bei Wind durch, und bei Regen wird es ungemütlich.
Dick gewebt, und gut gefilzt hält Wärme auch wenn es naß wird.

Man kann auch ganz brutal mit der WaMa und und einem großen Handtuch filzen - dann kriegt man ein Art Fein-Loden in kleinen Bahnen.
Damit ist man aber viel schneller als mit stricken, und hat wenigiger Löcher, wo die Wärme bei Wind rausgeht. Und man kann ja dann auch mehrere Lagen übereinander legen/nähen.
I love life. And it loves me right back.
And resistance is fertile. :-)

Words are no substitute for actions...

Fina
Beiträge: 272
Registriert: So 3. Apr 2016, 12:18

Re: Großteil des Kleidungsbedarfs selbst herstellen?

#30

Beitrag von Fina » Do 3. Nov 2016, 13:42

Ich lasse mir vom gesamten Bekanntenkreis Kleidung geben, die nicht mehr gebraucht wird.
Was passt und gefällt, ziehe ich an.
So habe ich schon seit einigen Jahren keine Kleidung mehr für mich kaufen müssen, außer Unterwäsche und Socken.

Aus den Sachen, die nicht passen oder gefallen, zerschneide ich und nähe mit Hilfer der Schneiderpuppe neue Sachen daraus. Ohne umständlich Schnittmuster usw. Ich gehe nach dem Prinzip von Katwise vor, schnappe mir ein Oberteil was halbwegs passt, die restlichen Kleidungsstücke und Streifen, dann Streifen an Streifen, und das wird dann an das Oberteil dran genäht.
Ich nehme die Schneiderpuppe um anpassen. Das passt dann auch immer ganz gut.
Einfach mal bei youtube eingeben Katwise. Dann wisst ihr, was ich da in etwa nähe.

Für Hosen braucht man allerdings Schnittmuster.

Meinem Sohn habe ich die genähten Winterhosen vom letzten Jahr einfach verlängert mit einem Bündchen, sieht ganz gut aus.
Auch hier nähe ich nach dem Patchworkprinzip, aus Stoffresten oder Kleidungsresten schneide ich Quadrate zu, das nähe ich zu einem großen Stück zusammen, dann Schnittmuster drauf und ausschneiden.
Macht natürlich mehr Arbeit, aber so entstehen die tollsten Hosen! Und man hat jede Menge Stoff gespart!
33 Jahre, Lungenversagen /Sauerstoffbedarf /Heim- Beatmung /Bloom Syndrom /YOUTUBE Kanal Kleine Gartenhexe = https://www.youtube.com/channel/UCN7RiH ... mKjYLktEsg

Antworten

Zurück zu „Kleidung“