Anhänger und Anhängervorrichtung

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8707
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Anhänger und Anhängervorrichtung

#31

Beitrag von emil17 » Do 19. Sep 2013, 07:41

Narrenkoenig hat geschrieben:Bub, fang kein Streit mit mir an ob die Ente das optimale Fahrzeug für mich ist
wie sollte ich ... ich find die Enten ja genial, vor allem weil nicht viel dran ist was man nicht wirklich braucht. Ich stelle mir nur vor wie der 2CV bei uns mit Anhänger zu fahren wäre, wo es immer nur 10%ige Steigungen hat. Als Zugfahrzeug für mehr als wirklich kleine Hänger taugt er wohl eher nicht.
Narrenkoenig hat geschrieben:Der große Vorteil der kleinen Anhänger ist ja eben das sie klein sind und damit wenig Platz brauchen, sowas stellste hochkant inner Garage an die Wand.
Stimmt. Am besten ist ein Hänger, der sehr gross ist wenn man ihn fährt, und sehr klein wenn man ihn nicht fährt. Aber das gibt es leider nicht.
Nur, wenn er so arg klein ist wie Deiner, kannst du einen Kombi fahren (Dacia Logan), der braucht kaum mehr Sprit (auf dem platten Land fährste sowas mit unter 5 Liter Diesel auf 100 km) und die Ladung fährt schonender mit. Ausserdem kann man da ne Dachbox montieren.
Diese ungefederten Kleinhänger misshandeln das Ladegut. Bei Kies und Brennholz und Müllsäcken ist das egal, aber wenn man Möbel oder sowas hat ist der Ladeaufwand deutlich grösser (polstern, zurren, Regenplane) als wenn die Sachen ins Auto passen.
Narrenkoenig hat geschrieben:Einen größeren Anhänger hab ich bisher selten vermißt, hab aber auch, solang mein Vater noch lebte, jederzeit Zugriff auf nen größeren gehabt.
Das ist die allerbeste Lösung, mit mehreren einen grossen Hänger teilen. Aber nur wenige haben das Glück. Mit ner Ente darfste einen grösseren vermutlich gar nicht ziehen?
Mindestens ein Balkenmäher oder ein Raummeter Brennholz aufs Mal muss draufpassen, sonst nützt es mir in der Praxis nichts.
ihno hat geschrieben:du möchtest doch jetzt nicht behaupten das du mit einer Ente und einem beladenden Anhänger über 80 kmh kommst ?
Bergab, mit Rückenwind und Heimweh läuft der sogar schneller.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
Narrenkoenig
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1040
Registriert: Fr 30. Mär 2012, 22:45
Wohnort: Rastatt BaWü
Kontaktdaten:

Re: Anhänger und Anhängervorrichtung

#32

Beitrag von Narrenkoenig » Do 19. Sep 2013, 14:45

Hmm, also mit angehängter Klepper Piroschka und von Heilbronn nach in die Gegend Hannover über die Kasseler Berge schaffen wir einen Schnitt von knapp 90km/h bei nem Verbrauch von 6,5l/100km.
An den Niederrhein, ob auf der A3 über die Mittelgebirge oder auf der A61 durch die Eifel siehts nicht anders aus.
Und nach Oberrickenbach im Kanton Uri hats das Gespann Dyane/Piroschka auch schon geschafft.
Und größere und schwerere Transporte gehen mitm Holder, da aber eben nur über kurze Distanzen.
Die paar mal die ich seit unserem Umzug vor 6 Jahren was größeres benötigt hab hab ich dann eben Anhänger und Zugfahrzeug ausgeliehen. Für einen 6 Meter Anhänger mit Auffahrrampen hab ich aber sonst auch einfach keinen Bedarf und auch keinen Platz zum stellen.

Grüße

Robert
Ich bin zur Vernunft gekommen,
leider war sie grad nicht da.

woidler
Administrator
Beiträge: 626
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 00:03

Re: Anhänger und Anhängervorrichtung

#33

Beitrag von woidler » Do 19. Sep 2013, 23:29

[quote="Narrenkoenig .... über die Kasseler Berge schaffen wir einen Schnitt von knapp 90km/h .... /quote]

hat sich da die StVO verändert und ich fahr grundlos mit Hänger immer noch brav meine 80 km/h ?

Was das rückwärtsrangieren angeht , hab ich mit meinem Hänger nach 30 Jahren auch so meine Probleme . Nachdem ich mit dem neuen Kombi fast nix mehr vom Hänger sehe, wenn nix hohes eingeladen ist, mach ich einfach die Heckklappe auf .

Ansonsten hab ich mir und dem Hänger nach gut 30 Jahren ein Stützrad geleistet. Anhänger abkoppeln und Hinschieben, wo er hin soll. Da er keine Bremse hat, muß man nur aufpassen ,daß er jetzt auf 3 Rädern abgekoppelt rollt ......

da woidler

Antworten

Zurück zu „Geräte und Werkzeuge“