Druckfester Wasserbehälter für Sonnen-Warmwassererzeugung

Antworten
Kirschkernchen
Beiträge: 377
Registriert: Di 9. Jun 2015, 17:25
Wohnort: Hügel

Druckfester Wasserbehälter für Sonnen-Warmwassererzeugung

#1

Beitrag von Kirschkernchen » Mi 18. Dez 2019, 15:06

Ich suche einen ca. 50 Liter fassenden Behälter, der dem normalen Wasserleitungsdruck (4bar) standhält.
Er soll einfach 2 handelsübliche Wasseranschlüsse haben, schwarz angemalt werden und dann für die Gartendusche aufs Dach.

Ich weiß einfach nicht, wonach ich da suchen soll. Das billigste sind diese Zwischenspeicher für Hauswasserwerke, aber deren Anschlüsse sind merkwürdig. Ich brauche einfach irgendwas, was verlässlich dem Leitugnsdruck standhält und einen Eingang und einen Ausgang hat. Nix besonderes. Bitte um Vorschläge.

Kirschkernchen

Küstenharry
Beiträge: 347
Registriert: So 5. Feb 2017, 12:33
Wohnort: Wurster Nordseeküste

Re: Druckfester Wasserbehälter für Sonnen-Warmwassererzeugung

#2

Beitrag von Küstenharry » Mi 18. Dez 2019, 17:26

Ausdehnungsgefässe oder ein 50 l Bierfass nutzen.

https://www.heizungsdiscount24.de/ausde ... weiss.html
Gruss von der Küste

Harry

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8496
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Druckfester Wasserbehälter für Sonnen-Warmwassererzeugung

#3

Beitrag von emil17 » Mi 18. Dez 2019, 21:20

Ein alter Boiler und Dämm-Mantel weg sollte auch gehen
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
Renysol
Beiträge: 681
Registriert: Mi 7. Aug 2013, 12:18
Kontaktdaten:

Re: Druckfester Wasserbehälter für Sonnen-Warmwassererzeugung

#4

Beitrag von Renysol » Sa 21. Dez 2019, 09:38

Hallo Kirschkernchen,

ehe du dafür Geld ausgibst, zwei Dinge zu bedenken:

1. Wenn es funktioniert und in deinem Behälter warmes Wasser (über längere Zeit) bereitsteht, wirst du dir Gedanken zu Legionellen machen müssen.

2. Die projizierte Einstrahlungsfläche ist in Verhältnis zum Volumen sehr klein und es wird nicht viel bringen, besonders da die vorn eingestrahlte Wärme hinten wieder an die Umwelt abgegeben wird.

Punkt 2 ist der Grund, warum Solarkollektoren verwendet werden, die eine im Verhältnis zum Volumen wesentlich größere Einstrahlungsfläche bieten.

Ich möchte dich damit nicht entmutigen, sondern dir lediglich ersparen, Geld rauszuwerfen.

Gruß

Renysol
Einkommen vom eigenen Grund und Boden: http://renysol.com

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8496
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Druckfester Wasserbehälter für Sonnen-Warmwassererzeugung

#5

Beitrag von emil17 » Sa 21. Dez 2019, 14:11

Das geht im Hochsommer bei Schönwetter - dann wenn man eigentlich kaltes Wasser wünscht.
Den Behälter als Speichertank, gut gedämmt, und einen Kollektor davorgeschaltet, würde funktionieren.
Der Kollektor muss tiefer sein als der Tank, dann braucht man keine Umwälzpumpe.
Solche Dinger werden im Mittelmeergebiet schon oft als Warmwasserbereiter auf die Dächer gestellt.
Als Kollektor kannst du ein 12er Kupferrohr (die biegsame Variante) schwarz anmalen und hinter ein Treibhausfenster setzen, dahinter dann noch Dämmung. Das ganze wasserdicht, sonst geht es im Winter kaputt.
Den Legionellen kommt man aus, indem man die Anlage im Sommer deutlich über 75 Grad erhitzen lässt.
Die billigen schwarzen Bewässerungsschläuche aus PE halten die auftretenden Temperaturen nicht aus und sind für den Kollektorbau nur dann geeignet, wenn sie sich nicht überhitzen können.
Wenn du dein Gebastel ans Leitungsnetz der öffentlichen Wasserversorgung anschliessest, musst du eine Rücklaufsicherung einbauen. Die hat es auch in der Zulaufleitung von jedem Boiler. Das Wasser im Tank dehnt sich durch die Erwärmung aus und würde in die Versorgungsleitung zurückgedrückt, was aus hygienischen Gründen unzulässig ist.
Sonst muss du den Warmwasserhahn in die Zuleitung des Tanks einbauen, der Tank selbst ist dann drucklos, wie auch bei den alten Badeöfen.
Vielleicht kriegst du auch einen gebrauchten thermischen Solarkollektor. Allerdings musst du sicherstellen, dass man da Leitungswasser durchlaufen lassen kann; wenn sie aus Stahl sind, korrodieren sie bei Durchfluss von frischem Leitungswasser rasch.

Für gelegentlichen Gebrauch ist vielleicht ein alter Badeofen mit Holzfeuerung die bessere Lösung, zumal wenn du Holz hast.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Dyrsian
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 1251
Registriert: Mi 19. Okt 2011, 21:56
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Duisburg

Re: Druckfester Wasserbehälter für Sonnen-Warmwassererzeugung

#6

Beitrag von Dyrsian » So 22. Dez 2019, 18:52

Renysol hat geschrieben:
Sa 21. Dez 2019, 09:38
1. Wenn es funktioniert und in deinem Behälter warmes Wasser (über längere Zeit) bereitsteht, wirst du dir Gedanken zu Legionellen machen müssen.
Ohja!
Ich täte, wenn es denn im Sommer unbedingt eine warme Dusche sein muss, einen Duschsack nehmen. Den kann man hinterher schön ausleeren und hat keinen Stress mit der Installation.
Ein gefrickelter Drucktank der ständig unter (6 bar, gewöhnlich) Leitungsdruck, zumal draußen steht, platzt genau dann wenn du im Urlaub bist, krank im Bett liegst oder ein Kind bekommst. Man ist in solchen Situationen immer wieder erstaunt, wie viel doch 6 bar sind. Und was für Volumenströme da entstehen ...
Nutzt doch die Sonne lieber zur Stromerzeugung, der ist außerdem garantiert legionellenfrei!

Antworten

Zurück zu „Geräte und Werkzeuge“