Kaufempfehlung Fleischwolf

Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 5973
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau

Re: Kaufempfehlung Fleischwolf

#11

Beitrag von 65375 » Sa 26. Jan 2019, 22:22

Bisher komme ich mit meinen Geräten aus. Aber wenn ich was neues brauche, wird's voraussichtlich eine Ankarsrum.

ihno
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 5725
Registriert: So 25. Nov 2012, 10:38
Familienstand: verliebt
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Kaufempfehlung Fleischwolf

#12

Beitrag von ihno » So 27. Jan 2019, 08:26

Bei Siepmann haben sie einen Fleischwolf aus Edelstahl damit kann mann aber nur Fleisch verarbeiten und er ist mit 170 € nicht ganz günstig .
Eala Frya Fresena !!
Elk is gern wat ,un nüms is gern nix

WernervonCroy
Beiträge: 551
Registriert: Sa 12. Nov 2011, 19:37
Familienstand: ledig
Wohnort: Thundorf

Re: Kaufempfehlung Fleischwolf

#13

Beitrag von WernervonCroy » So 27. Jan 2019, 11:55

Ich habe keine Empfehlung und hänge mich mal ran. Meine Oma hatte einen Bosch mit Plastikinnenleben und als ich den benutzen wollte, war der natürlich hin. Ich sehe ab und zu welche bei den Kleinanzeigen und würde mir eine Profimaschine holen, aus einer Metzgerei oder so.

Gruss Franky
Lebe dein Leben.
Meine Kleinanzeigen bei Ebay http://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-best ... Id=4471126

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8363
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Kaufempfehlung Fleischwolf

#14

Beitrag von emil17 » So 27. Jan 2019, 12:58

ihno hat geschrieben:Bei Siepmann haben sie einen Fleischwolf aus Edelstahl damit kann mann aber nur Fleisch verarbeiten und er ist mit 170 € nicht ganz günstig .
Wenn sie mehrere Wildsauen und Lämmer pro Jahr hat, ist sie wohl mit einem etwas überdimensionierten Gerät besser bedient als mit einem, das alles mögliche "auch" kann.
Auch nicht schön ist es, wenn das Ding dann mitten in der Arbeit den Geist aufgibt, dann stehste da. Der Anschaffungspreis ist eben nicht alles. Selbst wenn alles auf Garantie geht, hat man den Zeitverlust und die Umstände.
Ich würde bei einer solchen Anschaffung mal in einem Forum rumstöbern, wo die Leute Erfahrung mit sowas haben (Jäger, Bauern mit Selbstvermarktung und Hausschlachtung, Hauswirtschaft- oder Kantinenarbeit), dann bekommt man schon mal eine Ahnung, welche technischen Eigenschaften für die Praxis entscheidend sind. Alles leicht und rasch zerlegbar, gut zu reinigen, Einfülltrichter so, dass man nicht jedes Fitzelchen runterstopfen muss, und so weiter würde ich mal vermuten.
In der Produktewerbung ist natürlich jedes Gerät unvergleichlich gut und das einzig Richtige.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

smallfarmer
Beiträge: 1081
Registriert: So 8. Aug 2010, 22:23

Re: Kaufempfehlung Fleischwolf

#15

Beitrag von smallfarmer » So 27. Jan 2019, 15:02

Sehe ich auch so wie Emil. Würde ich so was suchen, käme für mich nur ein alter, solider Ladenwolf in Frage. Mögl. 380V.
Keine Chinaware, die nach einem Jahr wieder abgestossen wird.
Fleischereimaschinengroßhandel, Direktvermarkter, Hausmetzger, Jäger sind die Benutzer/Verkäufer von solchen Maschinen.
Die Messer müssen unbedingt scharf sein.
Die Zeit für das Glück
ist Heute, nicht Morgen.
David Dunn

Benutzeravatar
MeinNameistHASE
Moderator
Beiträge: 1159
Registriert: So 17. Apr 2011, 19:51
Familienstand: Single
Wohnort: Zwischen Monte Kali und Wasserkuppe in der Rhön

Re: Kaufempfehlung Fleischwolf

#16

Beitrag von MeinNameistHASE » Mo 28. Jan 2019, 12:39

Für was hast du dich denn nun entschieden?
Ich verlasse mich auf meine Sinne: Irrsinn, Wahnsinn und Blödsinn!

Benutzeravatar
Taraxacum
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 598
Registriert: So 31. Dez 2017, 20:33
Familienstand: glücklich verheiratet

Re: Kaufempfehlung Fleischwolf

#17

Beitrag von Taraxacum » Mo 28. Jan 2019, 15:03

Es wird wohl auf einen Luvele Ultimate oder Caso Fleischwolf FW2000 hinauslaufen. Danke für die vielen Vorschläge.
Normalerweise muss ich nicht so viel auf einmal verarbeiten. Das war so vorher nicht abzusehen. Die Jährlingsböcke mussten weg, da sie dem Altbock Stress gemacht haben sich durch die E Netze geprügelt haben. Reh und Wildschwein, ja da hatten wir mal gesagt: "wenn du nicht mehr weißt, wohin damit, wir nehmen gerne was ab" uns so kam es dann auch. Spontan einen Kofferraum mit Fleisch, wenigstens grob zerlegt abgeholt und losgelegt. Bis auf 2 Keulen ist auch alles in küchenfertigen Portionen eingefroren mittlerweile. Hack habe ich letztmalig mit dem alten Gusseisenteil gemacht, hoffe ich mal. Hab die Kids kurbeln lassen gegen zusätzliche Internetzeit. Wird bloß kein 2. Mal klappen :haha:
@65357 der Ankarsrum scheint toll zu sein, ist derzeit aber leider nicht drin vom Preis her.
@ihno Siepmann wäre auch geeignet für mich

Antworten

Zurück zu „Geräte und Werkzeuge“