Handsämaschine für Mais u.ä.

Ferry
Beiträge: 400
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 08:40

Re: Handsämaschine für Mais u.ä.

#41

Beitrag von Ferry » So 29. Mai 2022, 22:02

Wenn ich das so lese bin ich erst recht dankbar für meine Sembdner Sämaschine.
Hacken und jäten werden durch mulchen ersetzt? Wie bereitest du den Boden vor damit das klappt?

Aero
Beiträge: 30
Registriert: So 12. Jan 2020, 11:16

Re: Handsämaschine für Mais u.ä.

#42

Beitrag von Aero » Mi 1. Jun 2022, 23:16

Ich hätte auch gerne eine Sembdner. Kann ich mir aber nicht leisten. Eine gebrauchte bzw. Alte gibts gerade nicht in der Nähe.

Im Sommer liegt der Mulch (gute 10 cm Stroh oder Schilf) auf den Beeten zwischen den Pflanzen. Der Boden ist locker und humusreich! Nach der Ernte wird entweder Gründüngung gesät oder Mulch ergänzt. Im Frühjahr wird die Gründüngung mit der Grabegabel leicht eingearbeitet. Dann kommt ein Gemisch aus Kompost, Terrapreta und Luzerne Heu drauf, auch wieder mit der Grabegabel und dann wieder Mulch.
Das klappt so noch nicht bei allen Beeten. Manche Mischkulturen müssen eine Zeit ohne Mulch auskommen.
Da wo es klappt ist Der Boden fast immer locker, hacken in der Regel nicht notwendig.

Ferry
Beiträge: 400
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 08:40

Re: Handsämaschine für Mais u.ä.

#43

Beitrag von Ferry » Sa 4. Jun 2022, 00:33

Selbst auf den gemulchten Beeten muss ich jäten.Egal wie dick oder dünn die Mulchschicht ist.

Benutzeravatar
Till
Beiträge: 254
Registriert: Fr 15. Mai 2015, 13:01
Wohnort: S-H

Re: Handsämaschine für Mais u.ä.

#44

Beitrag von Till » Sa 4. Jun 2022, 11:09

Hacken ist bei Bio-vegan so ziemlich die einzige Möglichkeit, noch effektiv was gegen Mäuse und Schnecken zu machen.

Aero
Beiträge: 30
Registriert: So 12. Jan 2020, 11:16

Re: Handsämaschine für Mais u.ä.

#45

Beitrag von Aero » Sa 4. Jun 2022, 18:53

Ferry hat geschrieben:
Sa 4. Jun 2022, 00:33
Selbst auf den gemulchten Beeten muss ich jäten.Egal wie dick oder dünn die Mulchschicht ist.
Ich hab einige Beete, wo es nicht notwendig ist zu jäten. Es hängt sicherlich von einigen Faktoren ab: was ist vorher gewachsen?, wie viele Jahre wird schon gemulcht, was ist Drumherum der Beete, welcher Boden…

Aero
Beiträge: 30
Registriert: So 12. Jan 2020, 11:16

Re: Handsämaschine für Mais u.ä.

#46

Beitrag von Aero » Sa 4. Jun 2022, 18:55

Till hat geschrieben:
Sa 4. Jun 2022, 11:09
Hacken ist bei Bio-vegan so ziemlich die einzige Möglichkeit, noch effektiv was gegen Mäuse und Schnecken zu machen.
Gegen Mäuse und Wühlmäuse unternehme ich gar nichts. Wühlmäuse helfen ja auch ordentlich mit😉
Gegen Schnecken habe ich in einem Garten tatsächlich Schneckenkorn (Eisen-basiert) eingesetzt. Was jetzt aber wirklich hilft, sind Bierfallen.

Benutzeravatar
Till
Beiträge: 254
Registriert: Fr 15. Mai 2015, 13:01
Wohnort: S-H

Re: Handsämaschine für Mais u.ä.

#47

Beitrag von Till » So 14. Aug 2022, 09:44

Wie ists gelaufen?

Aero
Beiträge: 30
Registriert: So 12. Jan 2020, 11:16

Re: Handsämaschine für Mais u.ä.

#48

Beitrag von Aero » So 22. Jan 2023, 10:26

Ganz gut. Für „grobe“ Aussaten wie Gründüngung eignet sich das Gerät sehr gut. Will man wirklich ein Korn pro Loch, ist es eher ungeeignet. Die mitgelieferten Rollen sind auch eher für größere Saatkörner wie Mais oder Bohnen geeignet. Ich habe sie für kleineres Saatgut entsprechend angeklebt. Aber selbst dann hatte ich bei Phacelia und Senf immer mehrere Samen pro Loch.
Die Geschwindigkeit ist super. Ca. 300m in 10-12 Minuten.
Weitere Einschränkung ist der Boden. Bei trockenem, nicht verkrusteten Boden gehts gut. Bei schweren Böden, die auch noch nass sind gehts eher schlecht. Bei sandigen Böden gehts bestimmt super.
Ich hatte allerdings schnell Rückenschmerzen. Habe mir das Gerät dann verlängert, sodass ich aufrecht stempeln kann:-)

Fazit: für meine Bedürfnisse (Saatabstand 25 cm, 3 Samen pro Loch; häufige Aussaat von Gründüngung, selten Einzelkornaussaat mit geringen Abstäden) ist das leichte Gerät im Preisleistungsverhältnis: gut!

Antworten

Zurück zu „Geräte und Werkzeuge“