Holzspalter

Antworten
Johannisbeere
Beiträge: 455
Registriert: Mi 28. Sep 2011, 15:58
Familienstand: verpartnert
Wohnort: Osnabrück

Holzspalter

#1

Beitrag von Johannisbeere » Fr 22. Jul 2022, 15:25

Hallo,
wir möchten uns gerne einen Holzspalter ca. 7-8 t.- für den normalen Hausgebrauch, zulegen.
Welcher Erfahrungen habt ihr gemacht?
Was könnt ihr empfehlen? :oma:

Benutzeravatar
osterheidi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1523
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:32
Familienstand: rothaarig
Wohnort: endmoräne, obendrauf, klimazone 6b, höhe 600

Re: Holzspalter

#2

Beitrag von osterheidi » Fr 22. Jul 2022, 16:08

hm..was ist hausgebrauch..... :hmm:
also ich hab scheppach. der reicht für uns und jeder kann ihn bedienen, weil er so leise ist auch sonntags. geht mit strom. kleinere äste (unter 15 cm) sind allerdings schwierig. ganz große teile müssen vorher von hand gespalten werden. das schreib ich so weil wir ganze bäume fällen und ja alles weg muß.

wörpedahler
Beiträge: 61
Registriert: Mo 15. Nov 2021, 14:40
Familienstand: verheiratet

Re: Holzspalter

#3

Beitrag von wörpedahler » Fr 22. Jul 2022, 23:47

Also ich habe einen Kindling Cracker KING und bin davon schwer begeistert. Das meintest du wahrscheinlich nicht, weil der manuell ist. Aber um richtig kleines Anmachholz zu machen, ohne sich die Hände abzuhacken ist der super.

Dazu einen elektrischen NoName, ich glaube vor 10 Jahren bei Aldi gekauft (?) der überraschend gute Dienste leistet.
Wichtiger ist mir der Aufbau der "Station", damit man sich nicht ständig bücken muss und mit möglichst wenig anstrengung den nächsten Scheit auflegen kann.
Wir haben so ein schräges Brett, auf das die runden Stammabschnitte kommen und damit richtung Spalter rollen. Der Spalter steht auf Tischhöhe, man sitzt an einem Stuhl davor. Man greift einen "Stamm", legt ihn ein, spaltet ihn und legt die Spalte direkt links in den Anhänger, kein Bücken, kein Heben. Der Rücken sagt Danke!

Mein Impuls wäre erstmal was einfaches (günstiges) ausprobieren und falls man merkt, dass er nicht reicht was besseres kaufen bei dem man dann schon genauer weiß, worauf man achten muss.

Johannisbeere
Beiträge: 455
Registriert: Mi 28. Sep 2011, 15:58
Familienstand: verpartnert
Wohnort: Osnabrück

Re: Holzspalter

#4

Beitrag von Johannisbeere » Sa 23. Jul 2022, 08:46

Guten Morgen,
Hausgebrauch: das sind 1-2 Holzöfen, die fast den ganzen Winter über brennen und ca. 100 qm heizen.

Der Holzspalter sollte schon ein "stabiles Ding" sein und die richtig knorken Stücke um 30 - 40 cm Durchmesser (die man von Hand nicht hacken kann),
durchhauen.
Was haltet ihr von oehler 7,5 t, ist nicht ganz billig (1300,00) wird aber von einem Familienbetrieb (auch für Forstmaschinen) aus dem Schwarzwald hergestellt.
Gruß

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 9986
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Holzspalter

#5

Beitrag von emil17 » Mo 25. Jul 2022, 13:44

Spalten können alle und die Frage ist, was für Holz du hast.
Im Zweifelsfalle nimmt man den stabileren und grösseren, und wichtig ist die Ergonomie.
Von den üblichen verdächtigen Marken, die auch Bohrmaschinen zu 29.95 im Angebot haben, würde ich Abstand nehmen. Wenns nicht teuer sein darf, lieber gute Marke gebraucht kaufen.
Falls Menge gemacht werden muss, ist die Rücklaufzeit des Spaltkeils wichtig. Bei Billigteilen muss man manchmal öde lange warten, weil der immer den ganzen Spaltweg macht, und das nervt sehr schnell.
Falls du im Wald spaltest um einfacher von Hand aufladen zu können ist es mit Strom nicht so praktisch.
Und so weiter.
Testbericht Holzspalter googlen, das gibt schon viele Hinweise worauf es ankommt.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
Tscharlie
Beiträge: 241
Registriert: Do 27. Jan 2022, 08:45
Familienstand: verheiratet

Re: Holzspalter

#6

Beitrag von Tscharlie » Mo 25. Jul 2022, 19:35

Von wie viel Ster/Raummeter reden wir denn pro Jahr?

Johannisbeere
Beiträge: 455
Registriert: Mi 28. Sep 2011, 15:58
Familienstand: verpartnert
Wohnort: Osnabrück

Re: Holzspalter

#7

Beitrag von Johannisbeere » Mi 27. Jul 2022, 21:59

Danke für die Tipps, wir werden uns wahrscheinlich für den Oehler entscheiden-

SunOdyssey
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 625
Registriert: Sa 26. Jan 2019, 09:56
Familienstand: zu kompliziert
Wohnort: Sand und Acker

Re: Holzspalter

#8

Beitrag von SunOdyssey » Do 28. Jul 2022, 12:06

Ein Kumpel von mir hat einen Spalter von Scheppach, der ist damit ganz zufrieden. Er macht damit Holz für den ganzen Winter, hat aber auch einen eigenen Wald
Ich sage, was ich meine und ich meine, was ich sage

Und ich sage.....blöde Autokorrektur

Antworten

Zurück zu „Geräte und Werkzeuge“