Elektrische Schubkarre

Benutzeravatar
Renysol
Beiträge: 743
Registriert: Mi 7. Aug 2013, 12:18

Re: Elektrische Schubkarre

#11

Beitrag von Renysol » So 27. Feb 2022, 12:38

Ich habe seit zwei Jahren diese hier:

https://www.amazon.de/gp/product/B07HYC ... UTF8&psc=1

Die beste Anschaffung, die ich jemals gemacht habe! Damals allerdings noch für 300 Euro. Heute inflatoniert.

Batterie zuverlässig, Motor zuverlässig, Bedienhebel zuverlässig. Ich habe Steigungen auf dem Gelände bis ca. 20 %. Beladen mit Holz schafft die es locker.

Nachteile:
Batterie fest montiert.
Die beiden hinteren Stützen sind zu nahe zusammen, daher muss sie beladen horizonal abgestellt werden, sonst kippe.

Man muss allerdings auch trotz Antrieb körperlich Einsatz zeigen, zum Gleichgewicht halten und zum Heben. Plus dann noch 30 % Steigung sein eigenes Körpergewicht hochlaufen, da kommt man auch ins Schwitzen, wenn der Motor hilft. Ohne wäre es aber hier vollkommen unmöglich.

Eule
Beiträge: 285
Registriert: So 8. Aug 2010, 19:06
Wohnort: Hunsrück

Re: Elektrische Schubkarre

#12

Beitrag von Eule » So 27. Feb 2022, 13:23

Renysol hat geschrieben:
So 27. Feb 2022, 12:38
Ich habe seit zwei Jahren diese hier:

https://www.amazon.de/gp/product/B07HYC ... UTF8&psc=1
da stellt sich doch die Frage, warum der Akku nicht ÜBER DEM RAD montiert wurde? :dreh:

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 9910
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Elektrische Schubkarre

#13

Beitrag von emil17 » Mo 28. Feb 2022, 08:41

@Reynsol: Danke. Also kein Spielzeug mit Hang zur Selbstzerlegung, wenn man sie ernsthaft braucht. Ist meine Hauptsorge, wenn man etwas bestellt, was man sich nicht vorher anschauen kann.
Die Batterie kann man vermutlich auf Auswechseln umbauen, so dass ich auch eine zweite mit nehmen kann.
Eule hat geschrieben:
So 27. Feb 2022, 13:23
da stellt sich doch die Frage, warum der Akku nicht ÜBER DEM RAD montiert wurde?
- Weil man gerne die Ladung vorne übers Rad abkippt, deshalb hat es auch den Bügel vor dem Rad. (Hat man eine Karre ohne, kann man auch ein Stück Kantholz da hin legen, wo man abkippen will)
- weil sie unten nur stört, wenn du die Karre quer über Baumstämme unsw. abstellen willst, was keiner tut
- weil eine Karre mit Lastschwerpunkt vor oder über dem Rad ekelhaft zu fahren ist
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Eule
Beiträge: 285
Registriert: So 8. Aug 2010, 19:06
Wohnort: Hunsrück

Re: Elektrische Schubkarre

#14

Beitrag von Eule » Mo 28. Feb 2022, 10:27

emil17 hat geschrieben:
Mo 28. Feb 2022, 08:41
Eule hat geschrieben:
So 27. Feb 2022, 13:23
da stellt sich doch die Frage, warum der Akku nicht ÜBER DEM RAD montiert wurde?
- Weil man gerne die Ladung vorne übers Rad abkippt, deshalb hat es auch den Bügel vor dem Rad. (Hat man eine Karre ohne, kann man auch ein Stück Kantholz da hin legen, wo man abkippen will)
Und inwiefern stört dabei ein Akku unter der schrägen Vorderseite der Mulde?
emil17 hat geschrieben:
Mo 28. Feb 2022, 08:41
- weil sie unten nur stört, wenn du die Karre quer über Baumstämme unsw. abstellen willst, was keiner tut
aber er trägt dort zum Gewicht bei, das man heben muss!
emil17 hat geschrieben:
Mo 28. Feb 2022, 08:41
- weil eine Karre mit Lastschwerpunkt vor oder über dem Rad ekelhaft zu fahren ist
Bei leerer Karre wird der höhere Schwerpunkt durch den Akku wenig ausmachen, bei voller Karre ist der Schwerpunkt ohnehin immer hinter dem Rad ;)

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 9910
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Elektrische Schubkarre

#15

Beitrag von emil17 » Di 1. Mär 2022, 10:09

schön - ein weiterer Punkt: Die Karren kommen oft mit unterschiedlichen Mulden aus Kunststoff, aus Stahl, oder es gibt Aufbauten für Holzrollen quer (allerdings nicht bei Zipper). Die Mulde ist Verschleissmaterial. Daran befestigt man nichts direkt, wenn es anders geht.
Klar, wenn der Akku leicht ist, ist es wohl egal - aber wenns egal ist kann man es so oder so machen.
Ich unterstelle den Herstellern einfach mal, dass sie ihre Teile auch mal ausprobieren.
Die makita beispielsweise hat bei der Standardausführung den Akku hinten und höher als der Muldenrand, das finde ich noch unpraktischer.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Eule
Beiträge: 285
Registriert: So 8. Aug 2010, 19:06
Wohnort: Hunsrück

Re: Elektrische Schubkarre

#16

Beitrag von Eule » Di 1. Mär 2022, 21:38

emil17 hat geschrieben:
Di 1. Mär 2022, 10:09
Die Mulde ist Verschleissmaterial. Daran befestigt man nichts direkt, wenn es anders geht.
auf die Gefahr hin, penetrant zu erscheinen: der Akku ist auch Verschleissmaterial, und wenn ich wetten müsste, was zuerst verschleisst, Mulde oder Akku, würde ich auf dem Akku tippen. So oder so muss der Akku also demontierbar sein, auch wenn er zum Laden dran bleibt.
Ich unterstelle den Herstellern einfach mal, dass sie ihre Teile auch mal ausprobieren.
Zweifellos, - Funktion, Zuverlässigkeit im Dauereinsatz, das wird sicher getestet..., nur bei der Ergonomie ist da in meinen Augen noch Raum für Optimierung, - würde ich es für den Zweck einsetzen wollen, wie bei Dir, würde ich's umbauen :hmm: - na ja, nach der Garantiezeit :pfeif:

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 9910
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Update: Elektrische Schubkarre

#17

Beitrag von emil17 » Mi 8. Jun 2022, 15:48

Habe mir nun so ein Teil gegönnt.
Was Reynsol schreibt stimmt genau so.
Renysol hat geschrieben:
So 27. Feb 2022, 12:38
Man muss allerdings auch trotz Antrieb körperlich Einsatz zeigen, zum Gleichgewicht halten und zum Heben. Plus dann noch 30 % Steigung sein eigenes Körpergewicht hochlaufen, da kommt man auch ins Schwitzen, wenn der Motor hilft. Ohne wäre es aber hier vollkommen unmöglich.
Ich muss hier hoch, das sind etwa 100 Meter mit 25% Steigung.
weg_w.jpg
weg_w.jpg (134.61 KiB) 277 mal betrachtet
Gebrauchs- und Montageanleitung war erstaunlich deutsch. Es fehlte eine Schraube, dafür waren ein paar Muttern zuviel dabei. Tut nichts, sowas hat man ja in der Werkstatt rumliegen.

Die Karre ist recht hochwertig und kam mit zwei ebenfalls guten Industrierollen mit Feststeller unter den Kufen. Man kann auf ebener und glatter Strasse die Karre ohne Heben fahren, was einen ziemlichen Spassfaktor für die Kinder hier hat.
Problematisch ist, dass das Ding zu schnell fährt, vor allem wenns Kurven hat. Langsam (Schildkrötensymbol auf dem Griff) ist schon flotte Schrittgeschwindigkeit (die haben im Herstellerland vermutlich Rennschildkröten), d.h. man rennt dem Ding hinterher. Sich ziehen lassen geht nicht, weil man ja wie oben gesagt das Teil heben und balancieren muss.
skvm_w.jpg
skvm_w.jpg (184.67 KiB) 277 mal betrachtet
Die Rollen hab ich bald wieder abgeschraubt, weil sie im Gelände nichts bringen, weil man damit oft irgendwo hängen bleibt oder Zweige und Heu aufsammelt und weil man die Karre noch höher anheben muss.
Wenn man etwa einen Haufen Brennholz damit wegschaffen will, stellt man sie zum Beladen einfach auf ein Sück Kantholz ab und gut ist.

Der Akku ist leider fest verbaut. Alledings kann man die Karre leicht so umbauen, dass man die Akkueinheit mit wenig Aufwand tauschen kann. Die Frage ist bloss, ob man die als Einzelteil zu vernünftigem Preis kriegen kann. Nachteilig ist am Prinzip vor allem dass die Karre immer zu einer Steckdose muss. Auf ebenem Grund lässt sie sich bei abgeschaltetem Motor fast so gut wie eine gewöhnliche Schubkarre fahren, d.h. leerer Akku bedeutet nicht immobil.
Wenn die Akkueinheit fast so viel kostet wie die ganze Karre, dann besorge ich mir eine zweite und baue beide um, dann kann eine Karre da stehen wo man keinen Strom hat und die andere beim Haus, und man nimmt jeweils zwei geladene Akkueinheiten mit.
Der Akku hält allerdings recht lange, der Anhänger war voll bevor der Akku leer war. Hoffe das bleibt eine Weile so. Wenn man das Ding allerdigs auf Baustellen oder so braucht, dürfte es bald längere Akkuladepausen geben, deshalb wäre ein Zweitakku schon nett.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Antworten

Zurück zu „Geräte und Werkzeuge“