Fahrrad-Traktor

Antworten
Sven2
Beiträge: 128
Registriert: Do 7. Mär 2019, 23:37

Fahrrad-Traktor

#1

Beitrag von Sven2 » Mo 5. Apr 2021, 11:07

Ich hab gerade den Artikel gesehen:

https://www.agrarheute.com/technik/acke ... tor-579832

Vllt findet jemand die Zeit das Mal auszuprobieren und Erfahrungen zu schreiben bzw. vielleicht ist's für jemanden interessant

Dyrsian
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 1479
Registriert: Mi 19. Okt 2011, 21:56
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Duisburg

Re: Fahrrad-Traktor

#2

Beitrag von Dyrsian » Mo 5. Apr 2021, 12:12

So ein Quatsch ... man hat doch allein nicht genug Traktion mit dem Ding um die einfachsten Arbeiten durchzuführen. Für Leute mit grässlichem Sandboden vielleicht noch einigermaßen interessant, ansonsten geht doch jede Radhacke besser ...

woidler
Administrator
Beiträge: 678
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 00:03

Re: Fahrrad-Traktor

#3

Beitrag von woidler » Mo 5. Apr 2021, 17:04

In dem Artikel wird auch auf eine mögliche Nutzung im Rahmen von Solawis ingewiesen.

Bei den Solawis gibts auch teilweise das Prinzip des market-gardening
Siehe Link https://utopia.de/ratgeber/market-garde ... r-flaeche/

Wenn die Beete hauptsächlich aus Komposterde aufgebaut sind, spart sich der Umbrauch .
Bei einer Beetbreite von 80 bis 120 cm machte es Sinn, über diese Beet drüber zu fahren .
Einachser haben meistens keine so breite Spurweite, so daß man im Beet laufen, bzw. fahren muß.
Da man die Dinger nicht kaufen , sondern nur selber bauen kann, kann man die Spurweite entsprechend
planen.
Die Räder laufen ja außerhalb der Beet auf den Zwischenwegen.

Das ganze erinnert mich an die Fendt-Geräteträger, bei denen die Zusatzgeräte zwischen der Vor- und der Hinterachse
angebracht wurden.

Wenn so ein Beet 30 Meter lang sind , und so an die 50 -100 Beete zu bearbeiten sind , kanns wohl Sinn machen,
die Strecke "liegend" zu bewältigen .

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 9175
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Fahrrad-Traktor

#4

Beitrag von emil17 » Mo 5. Apr 2021, 17:47

Könnte ich mir als fahrbare Liegepritsche zum Unkraut zupfen, Erdbeeren ernten und solche Tätigkeiten vorstellen. Ebenes Gelände und befahrbarer Boden vorausgesetzt
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
Till
Beiträge: 201
Registriert: Fr 15. Mai 2015, 13:01
Wohnort: S-H

Re: Fahrrad-Traktor

#5

Beitrag von Till » Mo 5. Apr 2021, 20:02

Mir fallen sofort eine ganze Menge Anwendungen für genau dieses Gerät ein, bei denen man wenig Zugkraft benötigt:

-mehrreihiges Säen mit der Sämaschine
-mehrreihiges Pflanzen von Presslingen, Zwiebeln etc mit der Pflanzmaschine oder von Hand
-beetweise präzise Ausbringung von Dünger, Kompost und besanden
-gleichmäßiges oberflächliches einarbeiten von vorgenanntem
-Verkrustungen mit der Scheibenegge krümeln
-Abrollen von Vlies, Folie, Tropfschlauch, -rohr
-Aufrollen von Vlies, Folie, Tropfschlauch, -rohr
-präzise mehrreihige Unkrautbekämpfung mit Striegel oder Fingerhacke
-präzise geringfügig anhäufeln
-händisch ernten (wie Gurkenflieger)
-selbstfahrende Schubkarre
...

Benutzeravatar
Brunnenwasser
Beiträge: 795
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 11:09
Familienstand: Single
Kontaktdaten:

Re: Fahrrad-Traktor

#6

Beitrag von Brunnenwasser » Di 6. Apr 2021, 09:51

Bei dem Video kam mir gleich eine spontane Idee:
Vom Schlauchboot aus Reis pflanzen. :holy:

penelope
Beiträge: 277
Registriert: Mo 26. Nov 2018, 15:41

Re: Fahrrad-Traktor

#7

Beitrag von penelope » Di 6. Apr 2021, 16:06

Ich habe als erstes geguckt, ob das Veröffentlichungsdatum nicht der erste April ist :mrgreen:

Das Ding mit so Fahrradreifen wird doch sicherlich auf den allermeisten Böden gar nicht oder nur sehr mühselig zu fahren sein. Ich glaub, das ist eher ein nettes Bastroprojekt, das man auch mal benutzen kann, als etwas für den wirklich regelmäßigen praktischen Gebrauch.

Antworten

Zurück zu „Geräte und Werkzeuge“