Landwirtschaftliche Seitenkipper

Re: Landwirtschaftliche Seitenkipper

Beitragvon viktualia am So 10. Feb 2019, 21:03

viktualia hat geschrieben:
Centauri, ("Was hatte ich denn nicht verstanden?")

Ich hab´s geahnt, befürchtet - und gedacht: nee, der schnallts...
Manchmal reicht es schon sich selbst die Frage zu stellen "Warum versteht mich denn keiner?".
Im Sine von:
Man konnte ja auch nicht erahnen was Wildling plant weil der erste Post etwas dürftig war.
Was DU, Centauri, nicht verstanden hattest.
Komm, machen wir kein Drama draus, Punkt war halt: um welches Problem geht es eigentlich?
Und wenn euch erst auf Seite X kommt, dass Mobil wirklich "beweglich" bedeutet und nicht "meiner ist größer", Entschuldigung, sachlicher natürlich, dann kann man auch fragen: "was hast du dir denn dazu gedacht?" anstatt ein Mimimimimi wegen der Seite des "Problems" zu machen, die Wildling, wie er sagt, alleine kann.

Und für so nen Quatsch mag ich mich zwar auch nicht gern abwatschen lassen, aber immer noch besser, als den Quatsch hinzunehmen.

Dein "alle 24 Stunden Zuhause vorbei kommen" war ja noch lustig.
"Moralische Instanz", um das "eigene SACHLICHE!!! Thema" durchzuziehen find ich dagegen grenzwertig.
"Sachlich" sei besser als Nix, besser als beim Thema bleiben, besser als "Moral". Und auf keinen Fall: Quatsch.
Nö. :has:

Wildling, hast du den hier mitbekommen? https://www.selbstvers.org/forum/viewtopic.php?f=39&t=94&hilit=banane&start=3100#p376987
Benutzeravatar
viktualia
 
Beiträge: 2169
Registriert: Mo 4. Jul 2016, 10:29


Re: Landwirtschaftliche Seitenkipper

Beitragvon centauri am So 10. Feb 2019, 21:09

Ach Viktualia wollen wir das nicht lieber lassen. Das Thema hatte sich vor ein paar Seiten schon erledigt. Ich hab Wildling verstanden was er machen möchte. Ich wusste nicht das er den Krempel schon gekauft und zum verbauen bereit hat. Das wusste im Anfangspost keiner. Sorry
Benutzeravatar
centauri
 


Re: Landwirtschaftliche Seitenkipper

Beitragvon Brunnenwasser am So 10. Feb 2019, 22:15

@emil
Wie der Typ im Video die Panels verstellt ist mir eigentlich latte :) . Ich fand nur die Konstruktion interessant.
Darüber hinaus würde ich in Gegenden mit viel Wind, ein Windrad hinstellen und keine Panels verbauen.
Gruß Brunnenwasser

www.brunnen-forum.de
Benutzeravatar
Brunnenwasser
Moderator
 
Beiträge: 663
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 11:09
Familienstand: Single


Re: Landwirtschaftliche Seitenkipper

Beitragvon Wildling am So 10. Feb 2019, 23:10

Von drauß vom Moore komme ich her,die Carniden freute es sehr.
Euer Zuspruch mich heut noch mehr....vielen Dank.

centauri:
Naja und wie müsste ich die auslegen wenn mal 10 kw gezogen werden. :hmm:


Ich kenne die Gegebenheiten in deinem Haus nicht,und weiss auch nicht welche Verbraucher 10Kw bei dir ziehen.
Brauchst du das als Dauerleistung oder peak für die Anlaufströme?
Wenn du tatsächlich doch Interesse an Pv haben solltest,würde ich erstmal die Pumpen auf dem Feld versorgen.Da kann man dann ein wenig Erfahrung sammeln,ohne an der Hauselektronik rumzuspielen.Dann versuchen die Grundlast zu decken....
Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten,auch Netzparallel.Mich wundert das emil dir schon wieder eine giganische Anlage verkaufen will,wo dein Eigenbedarf doch so gering ist...
Vielleicht erstmal eine kleine Anlage im guerilla-stil.Die speist dann eben bei dir ins Haus und wenn du mehr verbrauchst kommt der Reststrom weiterhin aus dem Netz.
Das merkt man nicht,ausser das man weniger Strom verbraucht und wenn man einen Zähler mit Rücklaufsperre hat,ist das völlig legal bis zu einer gewissen grösse.
Die kosten sind überschaubar,man braucht keine Batterien ect.

Mir reicht das nicht.Ich möchte auch Unabhängigkeit.Wenn man erstmal anfängt damit zu spielen will man auch weitermachen,bis man damit auskommt.Soweit der Plan und genau das ist Selbstversorgung.Und nicht zu weinen und zu sagen das geht nicht.Technisch ist mittlerweile unheimlich viel möglich und man entdeckt immer neues.
Ich habe im laufe der Zeit auch alle alten Verbraucher ausgetauscht in A+++,allerdings hab ich oft den Eindruck,je mehr ich spare,je teurer wird der Strompreis und unterm Strich auf der Rechnung steht trotzdem wieder das selbe.
Mein Wechselrichter (für meine Batterien),den ich derzeit in Betrieb habe hat z.B eine Funktion die sich smart-boost nennt.Man kann ihn so einstellen,das er bis zu 50 Ampere aus dem Netz durchleitet und den durch Eigenstrom ergänzt,soviel eben da ist oder nach Wechselrichterleistung,um dein Problem zu lösen.
Auch darauf habe ich bei mir verzichtet,funktioniert eben nur auf einer Phase sonst braucht man 3 Geräte usw.Deswegen habe ich mich entschlossen,den Netzversorger mit einem Schalter ganz auszusperren und nur zu Inseln,solange ich genügend Strom produziere.Wenn man das richtig umsetzt,kann man bei sich im Haus rumspeisen soviel man möchte.Dabei wird man auf verschiedene Probleme stossen,der Nulleiter muss mit umgeschaltet werden und da dieser dann als - dient(bei einphasigem Betrieb),sollte man in seinem Haus eine 16A Sicherung davor setzten.Ansonsten könnte der Kabelquerschnitt zu gering sein.
Wie praktisch,das ich das gesamte Haus renoviere,also konnte ich mir auch die Kabelquerschnitte aussuchen und die Sicherung dementsprechend grösser Dimensionieren,in den alten Räumen sinds dann eben 16A.Das sind immerhin 3680 Watt auf 230v,so manchem könnte das fürs ganze Haus genügen,auch mir,so gut wie immer.

Das einzige Problem bei mir ist der Durchlauferhitzer,den kann ich mit meinen Möglichkeiten nie versorgen.Deshalb ist er nicht in der Umschaltung mit drin und hängt am Netz.
Allerdings ist das auch ein ziemllich schlaues Gerät mit Thermostat und erkennt die Wassertemperatur,man kann einen gut Isolierten Wasserboiler davorsetzten mit einem Heizstab,der den Strom abnimmt,wenn ich es nicht tue.Und siehe da,wenn das Wasser schon auf Temperatur ist,heizt der Durchlauferhitzer nicht.Das gleiche funktioniert mit meiner Waschmaschine,oder gleich in den Heizkreis über einen Wärmetauscher.Es gibt viele Möglichkeiten.

Bisher hab ich halt ne kleine Insel,das reicht im Winter noch nicht aus mit der Ladung,deshalb will ich aufrüsten.Ca, 1Kw Pv und 1Kw Windgenerator,2 Laderegler an der Batterie und einen Xtender 2600/48.Ich hab schon oft überlegt,den gegen einen 4000er zu tauschen,aber ich baue eh alles alleine und es läuft immer nur eine Bohrmaschine oder Säge zur Zeit.In Sommerzeiten kam ich lange damit hin,oder bei Sturm...
Mir kann auch jeder hier erzählen,das ein Windgenerator insgesamt nicht so effizient ist,wie Pv.Das stimmt,aber der kann z.B nachts Arbeiten und läd nach,wenn nur Kühlschrank und Tiefkühl dran sind.Das ergänzt sich ganz gut.Wie gerne würde ich an den kleinen Bach gegenüber,ca 3m breit,aber dauerhaft eine krasse Strömung fürs Flachland.Ich habe mal versucht da zu Angeln,da beisst nix.Er ist aber schön klar und man kann den Fischen denn mal im zuwinken,wenn sie vorbeirauschen ^^.Also muss ich 1 Km weiter laufen.Das Grundstück gehört mir nicht und da Wasserrechte zu bekommen sieht auch schlecht aus,um eine Turbine zu bauen.

Bei der neuen Anlage habe ich dann am Chinaböller 5 Kw Ausgeingsleistung dauerhaft (10Kw peak),dann versuche ich den smart boost zu nutzen und jage das durch den xtenter Bypass.Dann sind es 7.6Kw Dauerleistung,bis die Batterie einknickt und ne überlast,die ich in den Einstellungen lieber gedrosselt habe,damit die Batterie das aushält...Vom Chinaböller wird der Strom direkt ins Hausnetz gejagt,und erst danach fängt er an die Batterie zu laden.Meine bestehenden Anlagen sollen ja auch noch was tun.im Grunde brauche ich das nicht,aber ich hab mich schon so lange mit dem Ding beschäftigt und er steuert den Heizstab und die Entlüftung des Batterieschrankens im Gasungsspannungsbereich....

@centauri: Hast du dir schonmal überlegt deinen nic in Donald Trumpeltier zu ändern? Ich finde den perfekt,deine Posts sind oft respektlos und unüberlegt,der Vergleich von Gleichgültigkeit und Toleranz in deiner Signatur passt auch.Stumpfe Forumspolizei kannst du auch.Glückwunsch.Hast du schon Twitter? :mrgreen:
Denk dran,mir Lizensgebühren zu zahlen,wenn du das machst.Copyright liegt bei mir,alle anderen können den gern umsonst nutzen.

@emil17:
Ja dann mach mal und blamiere uns Berufspessimisten!
Weisst du,ich konnte nicht ahnen das du centauri gesagt hast,das sich sowas nicht lohnt. Meine Absicht war es auch nicht dich zu beleidigen und ich wusste auch nicht,das du Energieberater oder sonstiges bist...trotzdem bin ich bei einigen Dingen anderer Meinung.Hast du mal bei Kleinanzeigen nach Solarmodulen gesucht?Mit den Mengen kann man ganz Berlin eindecken,dementsprechend sind die Preise.Die Dinger laufen viele Jahre,sind günstig und liegen ungenutzt in irgendwelchen Lagerhallen...
Mein Energieberater war im Winter das letzte grüne Blatt an dem Wein,den ich vor mein Wohnzimmerfenster gepflanzt habe.Das hat sich ziemlich lange gehalten,obwohl alle anderen Blätter schon ab waren = da geht viel wärme flöten.
Wenn du in dem Bereich ein berufliches Auskommen hast,finde ich das super.
Ich würde auch liebend gern mit meinen Projekten selbstständig sein,hast du mal gegengerechnet,wieviele Kohls man pflanzen muss,um alleine die Sozialversicherung zu zahlen?
Du darfst auch gerne bei meinen Projekten nachrechnen,wie schnell sich was rentieren kann,aber dann bitte an den Zahlen,die ich poste und nicht an irgendwelchen youtubevideos .Ich kann mir nicht mal eben ne teure Solaranlage bauen lassen,mit Kredit und Zinsen,ich kann mir aber Wissen anlesen und dann die einzelnen Komponenten zusammenstückeln.Wenn ich heute alles auf einmal kaufen würde,sehe die Anlage sicher anders aus :lol:
Ich glaube auch nicht,das du dich von mir angegriffen fühlen musst,oder meinst du jeder Ottonormalverbraucher hat die Geduld alle Kabelquerschnitte zu berechen,die Sicherungsgrössen anzupassen,Fi's zu setzen und sich im den ganzen Kleinkram auseinanderzusetzen?
Das Wissen für sowas ist frei verfügbar und auch ich finde das meiste nur online,oftmals in ausländischen Foren oder eben bei den Wind und Pv-Freaks.
Es macht überhaupt keinen Sinn,sich dagegen zu wehren.Das ist ein verdammt guter Trend !
Wollen wir eine starke ,aufgeklärte und mündige Gesellschaft sein oder Bücher verbrennen,damit sie keiner lesen kann.Glaube mir,jemand der damit so rumbastelt wie ich wäre niemals jemand,der bei dir eine 30 Kw Anlage bestellt.
Trotzdem bin ich auf Nummer sicher,da ich in der Familie einen E-Meister habe,der nochmal rüberschaut,wenn ich was gebaut habe.Ich habe sicher keine Lust,das irgendwo was schmort...

@all : Über die Windlast mache ich mir so kaum Sorgen,die Fahrgestelle sind aus Stahl und man muss sie eben anständig und vollflächig befestigen.Ich habe auch einen guten Platz,wo es im Windschatten steht,trotz voller Sonne.Sorgen würde ich mir machen,wenn ich einen tracker in der grösse aufstellen würde.Das ist ein Segel.Habt ihr euch mal die klapperigen Aluminiumschienen angesehen,die einem für viel Geld verkauft werden,weil sie direkt passen?Das hält bei mir nicht...ihr braucht euch auch keine Sorgen über meine Ökobilanz machen.Ich habe hier ohne übertreibung mehrere hundert Bäume gepflanzt,und bin damit mal wieder angeeckt.Die bieten mir Schutz und ein besseres Kleinklima(und vielen Tieren einen Lebensraum),ich kann damit früher anfangen rauszupflanzen.Aber hey,so schnell wachsen die nunmal nicht,es geht aber von alleine und ich brauch mich nicht mehr drum kümmern...und dann kommt der nächste Dorftrottel und beschwert sich,das es ihm in vielen Jahren die Sicht versperren könnte,oder das sich mein Unkraut aussäen könnte und wie das überhaupt aussieht.

Meine Empfelhung war es sich in den Wald zu stellen und die Bäume anzumeckern,warum sie so eine Unordnung stiften,wenn sie ihr Laub fallen lassen....
Zumindest würden die Bäume bei sowas aufmerksamer zuhören als ich.Der nächste Hof nebenan sagt auch,hier wächst nichts,der Boden ist zu sauer.Bei mir wächst mittlerweile alles...das ist eben Torf.Wenn man ihn richtig behandelt und nachfüttert ist das ein toller und ergibiger Boden,ohne das er absackt.Ich glaube...nein ich weiss,wenn sich jeder ausreichend mit seinem Grundstück beschäftigt,kann man auch was erreichen...

@inho:
warum nur ist das jetzt so ausgeartet?
Das ist das beste Beispiel,warum ich mich dagegen entschieden habe hier meinen eigenen blog zu erstellen.Weisst du,wie lange ich jetzt hier an diesem Text schreibe,ich könnte auch bauen und was schaffen,anstatt rumzulabern.Ich poste,wenn es mir passt und nicht wenn andere sagen,sein Hänger steht nicht,der labert nur Müll.Mein Hänger wird noch einige Zeit nicht stehen,die Module hab ich,der Hänger ist noch nicht da,ich muss das nicht an einem Tag umsetzten und erst recht nicht sofort vorm Pc hocken um Dummheiten zu beantworten.Ich habe vieles anderes zu tun,aber bei den stumpfen Arbeiten denke ich darüber nach,wie man die komplizierten lösen kann,und nicht darüber,ob Donald Trumpeltier wieder Müll erzählt.Besonderen Geltungsdrang habe ich auch nicht,ich bin sehr zufrieden mit meinen dauernd wechselnden Herausforderungen.Ich weiss gar nicht wie ich ohne zufrieden sein könnte...

@viktualia: Vielen dank für deine Glückwünsche,der kleine Wildling ist ein aufgeweckter und gesunder kleiner Mann.Er wird alles erleben,wie was wächst und funktioniert.Die Schwangerschaft war nicht unbedingt leicht,meine Frau war lange Zeit in 60 Km entfernung im Krankenhaus,das waren anstrengende Zeiten.Sie hat jeden Tag etwas aus dem Beet bekommen,und wenn es nur ein Salat,Erdbeeren oder Himbeeren waren.Ansonsten habe ich nicht viel geschafft und die Hunde sind auch zu kurz gekommen...

Als er dann da war...einer der grössten Momente meines Lebens...da ist soviel Anspannung von mir abgefallen und aufeinmal gibt es jemandem,bei dem es okay ist,wenn er einen anspuckt oder am Bart reisst.

Er bleibt trotzdem der einzige,der das darf,alle anderen dürfen reaktionen meines Profilbildes erwarten...
Benutzeravatar
Wildling
 


Re: Landwirtschaftliche Seitenkipper

Beitragvon centauri am Mo 11. Feb 2019, 02:11

@Wildling
um 14 kw zu ziehen brauche ich nur einen E- Herd.
Jut da fällt mir ein das zu dem Stromverbrauch noch 70 € Propangas kommen. Und unsere Küchenhexe mit Badeofen. Das wollte ich noch anmerken. ;)
Benutzeravatar
centauri
 


Re: Landwirtschaftliche Seitenkipper

Beitragvon Wildling am Mo 11. Feb 2019, 13:29

Gut centauri,da hast du ja gleich eine Antwort mitgeliefert,wie man das Herdproblem lösen kann.
So können wir uns unterhalten. :daumen:
Benutzeravatar
Wildling
 


Re: Landwirtschaftliche Seitenkipper

Beitragvon emil17 am Di 12. Feb 2019, 09:49

Wildling hat geschrieben:@emil17:
Ja dann mach mal und blamiere uns Berufspessimisten!
Weisst du,ich konnte nicht ahnen das du centauri gesagt hast,das sich sowas nicht lohnt. Meine Absicht war es auch nicht dich zu beleidigen und ich wusste auch nicht,das du Energieberater oder sonstiges bist...trotzdem bin ich bei einigen Dingen anderer Meinung.

Hoffentlich bist du nicht gleicher Meinung! Meine Meinug kenne ich schon!
Beleidigt hast du mich nicht und Energieberater bin ich nur für den Eigenverbrauch.
- Mit einer "es lohnt sich nicht" Rechnung kann man natürlich jede Bastelei und Neuerfindung abwürgen, denn wenn es sich lohnte, wäre es kommerzeill erhältlich. So war es aber nicht gemeint, ich wollte darlegen wie ich rechne, wenn es um Dinge geht, die mich zwar interessieren, aber nicht so sehr, dass ich sie zu meinem Hobby machen will.
Ich glaube gern, dass man durch geschickte Zusammenstellung von einzeln erhältlichen Komponenten mit wenig Geld zu einer guten Anlage kommt, aber um das alles zusammenzusuchen und zusammenzuschrauben fehlt mir die Motivation. Das geht mir auch bei Computern und Motorfahrzeugen so.
Also schaue ich mir die Eckdaten an - im Fall einer PV-Anlage sind das Investitionskosten, Produktions- und Verbrauchsdaten. Damit kann man mal grob abschätzen, wie sich das rein finanziell stellen wird. Daran schliesst sich dann die Frage an, ob der Ertrag mit der aufzwendenden Zeit und Mühe in einem "vernünftigen" Verhältnis steht.

Eine Firma will uns jetzt eine Batteriepufferspeicherung verkaufen, damit wir unseren Eigenverbrauchsgrad verbessern können, d.h. weniger einspeisen und zeitversetzt wieder aus dem Netz beziehen Das würde pro kWh 15 Rappen (12 Cent) mal Wirkungsgrad des Pufferzwischenspeichers bringen, also geschätzte 12 Rappen pro kWh. Da ich keine Zeit und Lust habe, mir sowas zu basteln, werde ich das bezüglich Ertrag und Opportunitätskosten grob durchrechnen (wieviel Platz? Wo soll es hin? Wie lange leben die Akkus?).
Eine gute Basis dazu scheint mir das Merkblatt von swiss-solar zu sein.
Wir haben im Sommer sowieso keine Stromrechnung mehr, weil die 3kWp locker ausreichen. (Heizung und Warmwasser: thermische Solaranlage und Stückholz). Die Steuerung und Zirkulationspumpe laufen dann, wenn man kein Feuer machen muss, zu 100 % vom Strom der PV-Anlage. Die Waschmaschine und der Geschirrspüler werden mit Warmwasser aus der Solarthermik gespiesen.
Der Batteriepuffer kann leider nicht Strom vom Sommer in den Winter speichern (Grössenordnung der Speicherkapazität 10 kWh), wäre also hauptsächlich dazu da, die Verbrauchsspitze Elektroherd abzudecken, und dann noch Rechner, Beleuchtung, Staubsauger, Kühltruhe, insoweit das nachts anfällt. Dafür reicht im Winter die Erzeugung der PV-Anlage aber nicht aus und man müsste trotzdem noch Strom ab Netz einkaufen. Also ist das derzeit für uns finanziell uninteressant und einen Raum für die Akkus müsste ich auch noch erst bauen. Es steht aber zur Diskussion falls mal ein E-mobil kommt.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.
Benutzeravatar
emil17
 
Beiträge: 7863
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind


Re: Landwirtschaftliche Seitenkipper

Beitragvon emil17 am Di 12. Feb 2019, 12:11

Fällt mir grad noch ein, wenn es E-Autos mit leicht auszuwechselnden Akkusätzen gäbe, dann hätte man zwei davon. Den einen Satz lädt man auf, mit dem anderen fährt man rum und derjenige, der gerade geladen wird, kann auch als Batteriepuffer dienen.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.
Benutzeravatar
emil17
 
Beiträge: 7863
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind


Re: Landwirtschaftliche Seitenkipper

Beitragvon Wildling am Di 12. Feb 2019, 21:13

Hey Emil,

Meine Herangehensweise an das Thema ist eben ganz anders.Ich habe da Lust und Motivation zu.Ich baue ein System und sehe wie weit ich damit komme.Ich brauche und möchte gar keine Beratung und Berechung meines verbrauches einkaufen.Nichtmal selber berechnen,wenns nicht reicht rüste ich nach.Das wächst stück für stück,genau wie mein Acker.Die ersten Jahre waren meine Erträge da auch nicht grade bemerkenswert.
Für das Speichersystem gibt es auch solide und erschwingliche Lösungen.Hast du mal nach gebrauchten Staplerbatterien ausschau gehalten?
Die haben oft um die 600ah bei 48v und wiegen eine Tonne.Mann kann die aber auseinanderbauen und die einzelnen Zellen bewegen.
Bitte sage mir nicht nochmal,ich solle die Batterien einfach mal mitnehmen,wie in einem vorigen post,die heissen nicht umsonst Panzerplattenbatterien :lol:
Die können durch die verstärkten Bleiplatten und ne geringere Säuredichte über viele Jahre dauerhafte Ladung und Belastung ab.Normale Starterbatterien können das nicht.Rausgeschmissenes Geld,wenn man sie dauernt tauschen muss.Allerdings ist es ne Menge arbeit,die überhaupt zu holen und zu installieren.Ausserdem gasen sie,und auch da muss man geeingnete Umstände schaffen,um sie zu betreiben.Auch da habe ich Lust zu,weil die Möglichkeiten bestehen und ich selber an diesen Aufgaben wachse.
Das ist nur ein grobes Beispiel,aber 600ah auf 48V sind mal eben 28,8Kwh und wenn die gebrauchte dann noch reale 500ah hat,ist das nicht schlimm.
Da bekommt man solides für um die 2000€ und wenn man Schnäppchenjäger ist,eine für 1400€.Ich lasse mir immer viel Zeit,bevor ich was kaufe.Das dauert,aber ich breche mir keinen ab morgens beim Käffchen einmal gezielt nach dem zu suchen was ich brauche.
Dann muss man aufpassen,weil viele Batterien als funktionstüchtig angeboten werden,die wirklich nur noch Schrott sind.Der Schrottpreis beträgt um die 500-600€,welche man wiederbekommt,wenn sie irgendwann ganz durch sind.Man muss sie dann aber auch wieder abbauen...
Ich bin bestimmt ein anstengender Kunde,wenn ich irgendwo ankomme und anfange bei jeder einzelnen Zelle die Säuredichte zu messen usw,aber anders gehts nicht und wenn der Verkäufer nix zu verbergen hat,lässt er mich machen.
Wenn der Verkäufer Druck macht aLa aufladen,Geld nehmen und tschüss,muss man davon ausgehen,das er überteurten Bleischrott anbietet.
Ich finds auch nicht gut,das die Giftig sind,Säure enthalten und explosionsfähiges Gas ausstoßen.Für mich wurden die aber nicht produziert,man kann sie aber zuende nutzen,bevor sie auf den Schrott wandern.Trash Pv eben....

Viel gelernt habe ich z.B hier : http://wiki.polz.info/doku.php

Der Typ plant und baut gewerblich offgridanlagen,trotzdem schreibt er für alle verfügbar ein Wiki und hat keine Angst sein Wissen zu teilen.
Er muss es nicht,das macht kaum jemand selber...mir hat er geholfen,und auch wenn ich niemals eine Anlage bei Ihm kaufe und ihn nicht kenne,hätte ich sicher mal einen Gemüsekorb für Ihn im parat.

In Auslänischen Foren findet man auch einige Freaks,die sich mit minikleinen Lifepo4-Akkus eine ganze Wand zugetäfelt haben,zu einem Preis und Ah,bei der jeder fertige Heimspeicher abstinkt.Okay,ich kann ne Staplerbatterie transportieren,aber das alles mit meinen Wurstfingern zu verschalten,kann ich nicht leisten.Jeder hat stärken und schwächen,grössten Respekt vor der Ausdauer bei solchen Projekten.So kann man mit kleinen Mitteln was erreichen...
Benutzeravatar
Wildling
 


Re: Landwirtschaftliche Seitenkipper

Beitragvon Wildling am Di 12. Feb 2019, 21:21

...im allgeimeinen halte ich es für Verbrauchertäuschung,das die fertigen Heimspeicher auf einmal in Kwh und nich mehr in Ah angegeben werden.Das sieht besser aus,steckt aber weniger drin...
Benutzeravatar
Wildling
 


VorherigeNächste

Zurück zu Geräte und Werkzeuge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste