Elektrofahrrad?

Re: Elektrofahrrad?

Beitragvon Akopalüze am Mi 7. Feb 2018, 22:12

Ich habe auch eine Frage und zwar zur Rekuperation.
Wer von euch benutzt ein Elektrofahrzeug, das beim Bremsvorgang Energie zurückgewinnt, ob Rad oder KFZ ist erstmal egal, und welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?
Außerdem würde ich gerne wissen, warum Fahrzeuge mit Rekuperation so extrem teuer sind.
Wo sind da die technischen Schwierigkeiten?
Benutzeravatar
Akopalüze
 
Beiträge: 431
Registriert: So 3. Nov 2013, 18:05
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet


Re: Elektrofahrrad?

Beitragvon Rostocker am Mi 14. Feb 2018, 20:51

Beim Kfz ist die Rekuperation beinahe Schwindel, so simpel ist das: im Schubbetrieb "bremst" die Lichtmaschine den Motor ab und erzeugt damit Energie in Form von Strom.
Früher wurde die Motorbremse durch ein Schubabschaltungsventil gelöst (z.B. Opel Ascona/Vectra 2,0i), das hat zwar eine Motorbremse bis ca. 10 km/h bewirkt, was die Bremsen schonte, aber eben keine Energie erzeugt.
Merke: Nichts hält länger als ein Provisorium.
Benutzeravatar
Rostocker
 
Beiträge: 169
Registriert: So 28. Dez 2014, 12:55
Wohnort: Ribnitz-Damgarten
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Elektrofahrrad?

Beitragvon frodo am Mi 14. Feb 2018, 21:04

Rostocker hat geschrieben:Beim Kfz ist die Rekuperation beinahe Schwindel, so simpel ist das: im Schubbetrieb "bremst" die Lichtmaschine den Motor ab und erzeugt damit Energie in Form von Strom.

Simpel vielleicht, aber wieso Schwindel? :hmm:
Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind
A.Einstein
Benutzeravatar
frodo
 
Beiträge: 3481
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 17:05
Wohnort: Hunsrück, 400m ü. NN, Westhang


Re: Elektrofahrrad?

Beitragvon Narrenkoenig am Do 15. Feb 2018, 01:43

Akopalüze hat geschrieben:Ich habe auch eine Frage und zwar zur Rekuperation.
Wer von euch benutzt ein Elektrofahrzeug, das beim Bremsvorgang Energie zurückgewinnt, ob Rad oder KFZ ist erstmal egal, und welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?
Außerdem würde ich gerne wissen, warum Fahrzeuge mit Rekuperation so extrem teuer sind.
Wo sind da die technischen Schwierigkeiten?


Nicht jeder Elektromotor taugt zum Generatorbetrieb.
Bei den Pedelecs fallen schon mal alle raus die mit Getrieben arbeiten. Da ist der Motor im Schubbetrieb per Freilauf abgekoppelt. Hat auch Vorteile, der Motor hat kein Schleppmoment, braucht im abgeschaltetem Zustand keine Kraft.
Und dann brauchts noch die passende Leistungselektronik.
Bei den sorgfältiger konzipierten Geräten ist das alles vorhanden. Wo auf möglichst kleines Geld konstruiert wird fällt das alles weg.
Und wer bedenkt daß ein normales Fahrrad nur auf 90kg Systemlast ausgelegt wird kann sich ausrechnen was der Fahrer mit Gepäck noch wiegen darf wenn das Rad samt Motor und Akku schon gute 20 Kg wiegt.

Grüße

Robert
Ich bin zur Vernunft gekommen,
leider war sie grad nicht da.
Benutzeravatar
Narrenkoenig
 
Beiträge: 993
Registriert: Fr 30. Mär 2012, 22:45
Wohnort: Rastatt BaWü


Re: Elektrofahrrad?

Beitragvon Rostocker am Do 15. Feb 2018, 14:12

frodo hat geschrieben:
Rostocker hat geschrieben:Beim Kfz ist die Rekuperation beinahe Schwindel, so simpel ist das: im Schubbetrieb "bremst" die Lichtmaschine den Motor ab und erzeugt damit Energie in Form von Strom.

Simpel vielleicht, aber wieso Schwindel? :hmm:

Beinahe Schwindel, frodo, weil die Automobilindustrie dem Verbraucher das als neue Technologie zu verkaufen versucht.
Merke: Nichts hält länger als ein Provisorium.
Benutzeravatar
Rostocker
 
Beiträge: 169
Registriert: So 28. Dez 2014, 12:55
Wohnort: Ribnitz-Damgarten
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Elektrofahrrad?

Beitragvon Narrenkoenig am Do 15. Feb 2018, 14:30

Rostocker hat geschrieben:Beinahe Schwindel, frodo, weil die Automobilindustrie dem Verbraucher das als neue Technologie zu verkaufen versucht.


Stimmt, althergebrachte Technologie die seit Jahrzehtnen in sämtlichen Fahrzeugen mit Verbrennungsmaschine erfolgreich zum Einsatz kommt.
Oder eher etwas neues das mit den herkömmlichen Antrieben kaum oder nur sehr schwierig umzusetzen ist. Druckspeicher und Schwungradspeicher haben sich nicht so wirklich in der Breite durchgesetzt.
Ich bin zur Vernunft gekommen,
leider war sie grad nicht da.
Benutzeravatar
Narrenkoenig
 
Beiträge: 993
Registriert: Fr 30. Mär 2012, 22:45
Wohnort: Rastatt BaWü


Re: Elektrofahrrad?

Beitragvon Manfred am Do 24. Mai 2018, 17:09

In den USA machen sich sogenannte HoverSeats breit.
Damit kann man Hoverboards in eine Art Elektro-Kettcar umwandeln.
In Deutsch-Bürokratien darf man damit vermutlich nicht auf die Straße?
Benutzeravatar
Manfred
 
Beiträge: 15018
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig


Re: Elektrofahrrad?

Beitragvon marceb am Do 24. Mai 2018, 17:12

Manfred hat geschrieben:In den USA machen sich sogenannte HoverSeats breit.
Damit kann man Hoverboards in eine Art Elektro-Kettcar umwandeln.
In Deutsch-Bürokratien darf man damit vermutlich nicht auf die Straße?


Nur mit Führerschein und Versicherung.
Siehe hier:
https://www.ndr.de/nachrichten/schleswi ... rd108.html
Benutzeravatar
marceb
Administrator
 
Beiträge: 866
Registriert: Sa 17. Aug 2013, 10:01
Wohnort: Neustadt in Holstein
Familienstand: Single und Kuppelbudist/in


Re: Elektrofahrrad?

Beitragvon frodo am Do 24. Mai 2018, 18:10

marceb hat geschrieben:
Manfred hat geschrieben:In den USA machen sich sogenannte HoverSeats breit.
Damit kann man Hoverboards in eine Art Elektro-Kettcar umwandeln.
In Deutsch-Bürokratien darf man damit vermutlich nicht auf die Straße?


Nur mit Führerschein und Versicherung.
Siehe hier:
https://www.ndr.de/nachrichten/schleswi ... rd108.html

:hmm: ich lese da nur, dass es auf öffentlichen Wegen u. Straßen generell verboten ist, weil's keine Betriebserlaubnis gibt. Egal, ob mit oder ohne Führerschein und Versicherung
Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind
A.Einstein
Benutzeravatar
frodo
 
Beiträge: 3481
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 17:05
Wohnort: Hunsrück, 400m ü. NN, Westhang


Re: Elektrofahrrad?

Beitragvon Renysol am Sa 26. Mai 2018, 15:22

Ich fahre so eins: https://www.youtube.com/watch?v=oRVdXQ5-SqI

Das macht Stromrückgewinnung, sitzen kann man wie im Video auch sehr bequem, und es ist nicht verboten, weil die Gesetze ausdrücklich von Zweirädern sprechen.
Ein Hoverboard ist halt ein Zweirad.

Somit kein Problem.

Interessant wird es, wenn demnächst die Hovershoes in den Verkauf kommen. Die sind ja keine Zweiräder, sondern man fährt auf zwei Einrädern. Mal sehen, was noch alles auf den Markt kommt.
Niemandes Herr, niemandes Knecht.
Benutzeravatar
Renysol
 
Beiträge: 636
Registriert: Mi 7. Aug 2013, 12:18


VorherigeNächste

Zurück zu Geräte und Werkzeuge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste