Nachbar und Mitsprache beim Zaun?

Küstenharry
Beiträge: 384
Registriert: So 5. Feb 2017, 12:33
Wohnort: Wurster Nordseeküste

Re: Nachbar und Mitsprache beim Zaun?

#11

Beitrag von Küstenharry » Mo 1. Jun 2020, 06:06

Claudia hat geschrieben:
Sa 30. Mai 2020, 10:50
Gibt es überhaupt eine Pflicht, zwischen Grundstücken einen Zaun zu bauen? Man könnte den alten, maroden Zaun abbauen und nichts machen. Wobei ich hier bei mir froh bin, dass eine Abtrennung vorhanden ist, ich hätte hier ständig die Nachbarskinder in meinem Garten, die haben leider den Unterschied von MEIN und DEIN nicht gelernt. Allerdings hatte ich hier das Glück, dass die Zäune der Nachbarn schon vor mir hier waren und ich deswegen auch nicht für die Sanierung zuständig bin.

Gruß Claudia
In einigen Bundesländern schon. Siehe obigen Link zum Nachbarrecht.
Gruss von der Küste

Harry

DennisKa
Beiträge: 376
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 16:38
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Herten, Westf.
Kontaktdaten:

Re: Nachbar und Mitsprache beim Zaun?

#12

Beitrag von DennisKa » Mo 8. Jun 2020, 13:12

Hier in NRW muss ich den Zaun auf der rechten Seite meines Grundstücks (von der Straße aus gesehen) bauen, der Nachbar den linken. Mein Zaun ist auch schon extrem in die Jahre gekommen (glaub der war schon alt, als ich noch jung war). Der Nachbar hat mal fallenlassen, dass man da ja was tun müsste. Hab ich genickt und gesagt: "Stimmt". War vor 3 Jahren :lol:
Einen anderen "meiner" Zäune hat er komplett gestrichen, ohne mit mir zu sprechen. Glaub, dass er denkt, dass das sein Zaun ist. :hmm:
Da es nun besser aussieht, ich nichts bezahlen sollte habe ich natürlich nichts gesagt. :pfeif:

Im Garten hat er Lebensbäume oder Tujas (keine Ahnung) direkt an der Grundstücksgrenze gesetzt gehabt (mehr als 10 Jahre her, also nix mehr zu machen). Die wachsen immer durch meinen Zaun und er muss sie von meiner Seite aus schneiden. Da wir uns gut verstehen, klappt das meistens ohne Probleme. Er wird aber nun älter und kann nicht mehr so gut. Wird sich daher zeigen, wie es in Zukunft wird. Haben unsere jungen Bäume extra weit genug von der Grenze weg gepflanzt, damit das später keinen Stress gibt.
Aber die Stachelbeeren, Johannisbeeren etc. stehen fast an der Grundstücksgrenze. Ganz zu schweigen von dem Topinambur, der jetzt schon wieder 2m hoch ist und ein perfekter Sichtschutz. :lol: :lol: :lol:
Also wer keinen ganzjährigen Sichtschutz braucht, sondern ab Anfang Juni: Topinambur!
Gartenimruhrpott.de - unser Blog über unseren Garten und was darin so wächst.

Antworten

Zurück zu „Gebäude, Zäune etc.“