Folientunnel selber bauen

Benutzeravatar
Taraxacum
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 650
Registriert: So 31. Dez 2017, 20:33
Familienstand: glücklich verheiratet

Re: Folientunnel selber bauen

#21

Beitrag von Taraxacum » Do 6. Feb 2020, 20:38

Ich hab ja beides, Folienzelt und ein Doppelstegplattenhaus 4,5 x 2,5m. Da sind früher öfters mal bei Sturm die Platten weggeflogen und ich konnte die in der Umgebung einsammeln. Mehr Klammern sind besser(ich hab pro lfdm 6 Stück), als die Platten mit Silikon oder Baukleber festkleben. Da hat es in der Nachbarschaft einige solcher Häuser komplett zerlegt. Mein Haus hat seitdem ich die vielen Klammern benutze keine Platte mehr verloren. Mach doch dieses Jahr einfach ein Dach mit 2 T-förmigen Trägern, einigen Querlatten und einem Stück Gewächshausfolie (gibt es manchmal sehr günstig als Restposten) für die Tomaten - siehe zum Beispiel unter Schutzdach bei Beckmann Gewächshäuser und bieg dir über die Beete einfach solche runden Kabelkanäle oder Bewehrungseisen und spann dort Vlies drüber. In 1,5 x 10m gibt es die im Baumarkt. Das wäre jetzt die einfachste Variante. Wenn du mich aber fragst, ob Tunnelzelt oder Doppelstegplattenhaus würde ich mich immer für ein Folienzelt entscheiden, da dort die Lüftung einfach besser reguliert werden kann, da meist beidseitig eine Tür ist und man bei Bedarf Fenster nachrüsten kann oder auch mal eine Seite hochrollen.

Benutzeravatar
Till
Beiträge: 199
Registriert: Fr 15. Mai 2015, 13:01
Wohnort: S-H

Re: Folientunnel selber bauen

#22

Beitrag von Till » Fr 7. Feb 2020, 10:59

Ich empfehle Folie auf Holz mit Delta Steckverbinder. Das Holz als ganze Pakete beim Holzhandel kaufen. Sehr Stabil, einfach, schnell, preiswert, langlebig, keine besonderen Handwerklichen Fähigkeiten oder Werkzeug nötig, schnell und billig erweiterbar, schnell und unkompliziert demontierbar, Regenrinnen möglich, kann angehoben und aufgestockt werden, etc...

Benutzer 662 gelöscht

Re: Folientunnel selber bauen

#23

Beitrag von Benutzer 662 gelöscht » Fr 7. Feb 2020, 21:05

Forensuche: ganz oben auf der Seite neben Selbstvers.org...

Folientunnel, Foliengewächshaus, ...

viewtopic.php?f=43&t=15544&hilit=Folientunnel&start=10 zum Beispiel.

für 1/2 und 3/4 Zoll Rohre gibt es bei der BHG / Baywa gelegendlich auch Klemmen zur Befestigung von Folie.


Kk

endlich mal wieder Klugscheiß dürfend :opa: :opa:

catweazle13
Beiträge: 77
Registriert: Fr 26. Jul 2019, 15:09

Re: Folientunnel selber bauen

#24

Beitrag von catweazle13 » Sa 8. Feb 2020, 13:50

Hallo, also meine folientunnel bestehen aus Baustahlmatten 5x2 meter.
Die Matten werden als Bogen aufgestellt. mit je 2 eisenstangen links und rechts festgesteckt.
Folie drüber- fertig. Belibig verlängerbar und ruck zuck ab oder aufgebaut.
Toll ist auch das man durch das Gitter schnell und einfach halteschnüre für tomate und co festbinden kann.
Absolut sturmfest all die Jahre.
Die Matten gibt es sogar oft für nen appel und ei in kleinanzeigen. für den Transport rolle ich sie einfach zusammen, so kann man sie leicht im Anhänger fahren.
Günstiger und besser wüste ich keine Alternative. :) :ziege:

Benutzeravatar
Benala
Beiträge: 25
Registriert: Do 26. Apr 2012, 20:04
Wohnort: Oberrhein

Re: Folientunnel selber bauen

#25

Beitrag von Benala » Mo 10. Feb 2020, 18:54

die idee hatte ich auch schon, catweazle 13 :)
hab nur matten (estrichgitter) in der größe 2 x 1 m gefunden. hast du 5 matten/gitter dann zusammengerödelt? und welche drahtstärke hast du dazu verwendet?
schonmal dankeschön :)

Benutzer 2354 gelöscht

Re: Folientunnel selber bauen

#26

Beitrag von Benutzer 2354 gelöscht » Di 11. Feb 2020, 09:24

Baustahlmatten gibt es bei jedem Baustahlhändler . Einziger Nachteil denn ich sehe ist eben das die Folie nicht ganz solange haltbar sein könnte. Preislich eigentlich unschlagbar .

Benutzeravatar
Specki
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1165
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet

Re: Folientunnel selber bauen

#27

Beitrag von Specki » Di 11. Feb 2020, 10:01

Hab mir vor gut 2 Jahren nen Tunnel 3 x 6 m gekauft. Eigentlich ein solides Stahlgestell mit natürlich einer Billigfolie.
Der Plan war, ihn so zu flicken, dass die Folie jetzt das dritte Jahr noch hält, dann wäre er eh versetzt worden und hätte ne neue Folie bekommen.

Tja, was soll ich sagen. Sabine hat mir da nen Strich durch die Rechnung gemacht.
Er wurde komplett zerstört. Einfach in der MItte gebrochen.

Werde jetzt vermutlich diese Saison erstmal komplett Freiland machen.

Dann überlege ich, ob es entweder dieser Tunnel hier werden soll:
https://www.folientunnel.info/

oder ob ich das ganze aus Einschlaghülsen und Holz selber baue.
An 4-kannt-Holz mit 8 x 8 x 240 cm komm ich quasi kostenlos ran.
Daraus könnte man ein schönes Grundgerüst bauen und das dann mit ner hochwertigen Folie für 300€ oder so überziehen.
Somit könnt ich das ganze für 400€ bauen. Wäre vermutlich die deutlich günstigere Variante. Nur beim Holz bin ich noch bisschan am überlegen, wie man die Folie am besten befestigt und alle Kanten schützt, damit sie nirgends einreist.

Der oben verlinkte Tunnel ist mit 1500€ für 28 qm auch nicht gerade günstig, aber das ist halt Profiqualität, die dann auch viele Jahre halten sollte.
Dennoch tendiere ich wegen der Kosten derzeit eher zu der Holzvariante.
Naja, hab ja noch einiges an Zeit um mir das zu überlegen :)

Gruß
Specki
Dateianhänge
index.jpg
index.jpg (126.66 KiB) 2042 mal betrachtet

Benutzer 2354 gelöscht

Re: Folientunnel selber bauen

#28

Beitrag von Benutzer 2354 gelöscht » Di 11. Feb 2020, 11:30

Ich bin Arm ich kann es mir nicht leisten etwas billiges zu kaufen.
Bei der Holzvariante würde ich das Band nehmen was auch über die Metallbögen für die Folientunnel kommt das wird geklebt und schützt auch gegen durchscheuern.

Teetrinkerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1023
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 19:59

Re: Folientunnel selber bauen

#29

Beitrag von Teetrinkerin » Di 11. Feb 2020, 15:24

Eine Selbstbau-Variante aus Holz kommt auch nicht wirklich günstiger als ein fertiger Folientunnel. Das Holz ist ein großer Kostenfaktor, dann haben wir noch viele Winkel und hunderte Schrauben verbaut, dazu das Holz mehrmal lasiert, ein solides Fundament mit Fundamentsteinen und Beton gebaut, Unkrautvlies drunter, Fensterheber für die Dachfenster, Volierendraht für die Innenschiebetür (als Schutz vor Tieren, wenn im Sommer die Tür offen ist), Laufschiene für die Schiebetür, Riegel und Beschläge für die reguläre Tür, Steinpalisaden (und Beton für die Befestigung) für die Einfassung der Beete, hochwertige Folie etc. pp. Da kommt einiges zusammen Wir sind für unser Selbstbau-Folien-Gewächshaus (18qm) sicherlich irgendwo bei 1200-1500€ rausgekommen. Dazu noch wochenlange Arbeit. Trotzdem würden wir uns wieder dafür entscheiden. So ein Holz-Folien-Gewächshaus schaut schon toll aus und im Selbstbau kann man auch einiges an die eigenen Bedürfnisse anpassen. So wollen wir noch irgendwann Spanndrähte spannen, damit wir die Tomaten an Schnüren hochziehen können und ein Regal für die Frühjahrsanzuchten einbauen. Vor allem die leichtgänginge Gitter-Schiebetür ist schon gold wert, da sonst die ganzen Nachbarskatzen das GWH als großes Katzenklo missbrauchen würden.

DennisKa
Beiträge: 377
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 16:38
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Herten, Westf.
Kontaktdaten:

Re: Folientunnel selber bauen

#30

Beitrag von DennisKa » Di 11. Feb 2020, 16:02

Die Variante mit den Baustahlmatten klang sehr gut. Sind das diese Estrichmatten aus dem Baumarkt oder sind das wieder andere? Die sind ja echt sehr klein und das wäre ein winziger Folientunnel. Muss mal gucken, ob ich die Variante mit den Bügeln mache oder Silikon. Hab bisher nur gutes über die Silikon-Abdichtung gehört. Das GW meines Vaters steht auch noch, obwohl schon einige Stürme waren.

Holz ist bei uns leider keine Option. Zuschneiden, lakieren usw. wäre einfach zu aufwendig und würde zu viel Werkzeug erfordern, das nicht vorhanden ist. Zudem wäre das Problem mit dem Transport. In meinen Ford Ka kriege ich nicht viel rein :lol:
Gartenimruhrpott.de - unser Blog über unseren Garten und was darin so wächst.

Antworten

Zurück zu „Gebäude, Zäune etc.“