Sturmschaden

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 9081
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Sturmschaden

#11

Beitrag von emil17 » Fr 8. Mär 2019, 16:25

So wie das Dach aussieht, muss die Lattung neu, die ist altersschwach und hängt durch.
Wer das Dach neu lattet, wird sich auch die Sparren anschauen wollen.
Die Ziegel kann man klammern oder schrauben, die Sparren sollten dann aber verankert werden.
Die Gebäudeversicherung kann nicht so einfach nicht mehr wollen, wenn es gemäss Wetterdienst Sturm gab, dann gibt es manchmal auch Sturmschäden.
Was die nicht machen, ist die Sanierung altersschwacher Dächer zu zahlen. Gemäss einem allgemeingültigen Versicherungsprinzip kann sich durch eine Versicherungsleistung niemand besser stellen, als wenn er den Schaden nicht gehabt hätte.
Bei der Entfernung zur Strasse spielt das Entfernen der Bäume wohl keine ursächliche Rolle. Wobei es bei Sturmschäden, wenn es nicht flächendeckende Zerstörungen gibt, immer müssig ist zu fragen, warum gerade hier und 100 Meter weiter nicht.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 6140
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau

Re: Sturmschaden

#12

Beitrag von 65375 » Fr 8. Mär 2019, 16:49

poison ivy hat geschrieben:Du verzeihst, wenn ich lache?
SunOdyssey hat geschrieben:...dass mein Vorbesitzer hier nahezu alles an Bäumen abgeholzt hat, was da war...
aber
Du regst Dich auf, wenn andere das selbe tun?
SunOdyssey hat geschrieben:... dann aber kam straßen.nrw und hat alles abrasiert. Einen völlig kahlen Rand ohne Bäume und Hecken hinterlassen...
Du bist nicht auf die Idee gekommen, Baeume zu pflanzen, wenn Du Baeume haben willst?
Und was genau sollen vier Jahre alte Bäumchen ausrichten? Wenn er denn am Einzugstag gepflanzt hätte, was auch nicht unbedingt das erste ist, was man macht.

Benutzeravatar
osterheidi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:32
Familienstand: rothaarig
Wohnort: endmoräne, obendrauf, klimazone 6b, höhe 600

Re: Sturmschaden

#13

Beitrag von osterheidi » Fr 8. Mär 2019, 20:42

ich versteh jetzt das zusätzliche draufhauen auch nicht ganz. soll sie 15 m hohe bäume anpflanzen?
was öffentlich abgeholzt wird da kann man sicher drüber streiten aber ich weiß aus eigener erfahrung das zu große bäume eine echte last werden können, sturm hin oder her.

ich wünsch ihr eine faire abwicklung des schadens, ja und vielleicht pflanzt sie auch noch ein paar bäume wenn sonst nix mehr zu zahlen ist ;)

Benutzer 72 gelöscht

Re: Sturmschaden

#14

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » Fr 8. Mär 2019, 23:23

osterheidi hat geschrieben:.... soll sie 15 m hohe bäume anpflanzen? .... ich weiß aus eigener erfahrung das zu große bäume eine echte last werden können,
Da sollte man beizeiten junge nachpflanzen :holy:
- bevor der Windschutz ganz wegfällt, weil plötzlich so ganz überraschend alle alten Bäume gefällt werden müssen.....
Tut man nicht auch den Salat versetzt ansäen? ;)

Aber das wäre schon Aufgabe der Gemeinde, denke ich. Windschutz ist nicht auf´s eigene Grundstück beschränkt!
Da schützt einer den anderen (weil die Bäume großräumig den Wind abfangen).

Wir müssen bei uns eher Bäume fällen, weil wir sonst gar kein Sonnelicht bekommen, auch das ist eine Sache, wo die Nachbarn involviert sind!
Die Robinien"plantage", die südseitig an unser Grundstück grenzt, hat unsern Kirschbaum gekillt....

SunOdyssey: ich drück dir auch die Daumen! :)

Küstenharry
Beiträge: 398
Registriert: So 5. Feb 2017, 12:33
Wohnort: Wurster Nordseeküste

Re: Sturmschaden

#15

Beitrag von Küstenharry » Sa 9. Mär 2019, 01:23

emil17 hat geschrieben:So wie das Dach aussieht, muss die Lattung neu, die ist altersschwach und hängt durch.
Wer das Dach neu lattet, wird sich auch die Sparren anschauen wollen.
Die Ziegel kann man klammern oder schrauben, die Sparren sollten dann aber verankert werden.
Die Gebäudeversicherung kann nicht so einfach nicht mehr wollen, wenn es gemäss Wetterdienst Sturm gab, dann gibt es manchmal auch Sturmschäden.
Was die nicht machen, ist die Sanierung altersschwacher Dächer zu zahlen. Gemäss einem allgemeingültigen Versicherungsprinzip kann sich durch eine Versicherungsleistung niemand besser stellen, als wenn er den Schaden nicht gehabt hätte.
Bei der Entfernung zur Strasse spielt das Entfernen der Bäume wohl keine ursächliche Rolle. Wobei es bei Sturmschäden, wenn es nicht flächendeckende Zerstörungen gibt, immer müssig ist zu fragen, warum gerade hier und 100 Meter weiter nicht.
Das sehe ich auch so.
Wie alt ist die Dacheindeckung?
Wie gross ist das Haus, Bauernhaus? Dachfläche?

Also die Hütte Einrüsten, Pfannen runter, Sparren-Pfettenverbindungen statisch Nachrüsten sprich Sparrenpfettenanker.
Die Dachhaut auf Flucht bringen, mittels seitlich angeflanschter Bohlen.
Holzschalung auf die Sparren nageln, Unterspannbahn, Konterlattung, Lattung und neu eindecken mit Sturmhaken. Fertig.
Gruss von der Küste

Harry

SunOdyssey
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 405
Registriert: Sa 26. Jan 2019, 09:56
Familienstand: zu kompliziert
Wohnort: Sand und Acker

Re: Sturmschaden

#16

Beitrag von SunOdyssey » Sa 9. Mär 2019, 08:16

Dachdecker war da und wir haben gesehen, dass der Dachstuhl noch in Ordnung ist. Es ist ein Pfettendach, da sind die Sparren nur am First mit einer Firstlatte verbunden. Im Schadenbereich wird nun auch die Lattung erneuert, da morgen noch was hier durchziehen soll, wird wohl der Schaden ausreichend groß, dass auch fast alles erneuert wird. Pfannenhaken lagen übrigens genug unten, waren wohl auch schon geklammert.
Da größte Problem ist die Kehlausbildung bei den verschnittenen Firsten. Dort bilden sich auf der Leeseite so ungünstige Kleinwirbel, dass die die Pfannen hochziehen können. Und da hat Centauri vollkommen recht, wenn eine lose ist, folgen die anderen.
Wir haben schon überlegt, als Prophylaxe ein Netz außen über die Pfannen zu spannen. Ich habe das schon mal an einer Fassade gemacht, die auch nicht saniert werden konnte, aber lose Teile aufwies. Die wurde mit einem Metallnetz überspannt, das hält bis heute. Metall geht bei mir natürlich nicht, aber es gibt ja mittlerweile hochbelastbare Kunststoffe, die eine Menge Zug aushalten.

Und ja, die fehlenenden Bäume sind schon Ursache für die ungebremste Wucht, die hier auf mein Dach trifft. Die einzigen Höfe, die Schäden an ihren Dächern haben, sind die, die an diesem Straßenabschnitt liegen. Alle anderen sind komplett intakt.

Nun zu dir Poison ivy, zu deinem Ton möchte ich nichts sagen, aber nur soviel: die erste Aktion, die ich hier getätigt habe, noch bevor ich als Streichen der Wohnung ging, war, vier große Linden im Westen zu pflanzen. Seit ich hier wohne, forste ich auf. Nur kann ich leider nicht an den Bäumen ziehen, damit sie schneller wachsen. Kannst du alles unter meinem Vorstellungsfaden nachlesen. Das würde ich dir ohnehin empfehlen, erst informieren, dann draufschlagen. :dreh:
Ich sage, was ich meine und ich meine, was ich sage

Und ich sage.....blöde Autokorrektur

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 9081
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Sturmschaden

#17

Beitrag von emil17 » Sa 9. Mär 2019, 08:27

Der Besitzer gehe hin und leere sein Sparbuch, das ist nichts für Einzeltäter.
SunOdyssey hat geschrieben:Wir haben schon überlegt, als Prophylaxe ein Netz außen über die Pfannen zu spannen. Ich habe das schon mal an einer Fassade gemacht, die auch nicht saniert werden konnte, aber lose Teile aufwies. Die wurde mit einem Metallnetz überspannt, das hält bis heute. Metall geht bei mir natürlich nicht, aber es gibt ja mittlerweile hochbelastbare Kunststoffe, die eine Menge Zug aushalten.
Das sieht dann aber sehr besch ... en aus, sowas macht man doch bei solchen Häusern nicht.
Es gibt Ziegel, die haben in der Nase noch ein Loch (der Ziegelmacher hat vor dem Brand einen Nagel durchgesteckt). Damit kann man mit einem Stückchen Zaundraht den Ziegel an der Latte festbinden. Braucht halt Zeit beim Decken, dafür bleiben sie dann oben.
SunOdyssey hat geschrieben:Münze dir Poison ivy ...
Sei nicht so empfindlich, typischer Fall von harte Schale, weicher Kern.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

SunOdyssey
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 405
Registriert: Sa 26. Jan 2019, 09:56
Familienstand: zu kompliziert
Wohnort: Sand und Acker

Re: Sturmschaden

#18

Beitrag von SunOdyssey » Sa 9. Mär 2019, 09:27

Emil, solche Netze siehst du gar nicht!

Nein, da bin ich gern empfindlich, das gehört sich einfach nicht, jemanden erst zu erschießen und dann zu fragen, ob ers war. Und es gehört sich schon gar nicht, jemanden noch zu treten, der schon am Boden liegt. Das verbietet der Anstand. Oder gibt es den nicht mehr hier?
Ich sage, was ich meine und ich meine, was ich sage

Und ich sage.....blöde Autokorrektur

Reisetomate

Re: Sturmschaden

#19

Beitrag von Reisetomate » Sa 9. Mär 2019, 20:53

Bleib stark SunOdyssey,einige da draussen haben sowas auch schon mitgemacht.
Habt ihr schonmal eine echte Naturgewalt erlebt?Wenn man im Sturm steht und mitten drin die Schäden beseitigt und einem irgendendwann bewusst wird,das man selbst in Lebensgefahr ist?Wenn man sich kaum noch auf den Beinen halten kann und so viele Trümmerstücke umherwehen?
Wenn man versucht sich zu retten und dann feststellt,das das Dach zu grunde geht,der Strom ausfällt und die Wände zittern...
Da merkt man,wie klein man ist.Das ist gut und formt den Charakter!
Du wirst mit der neuen Aufgabe stärker!Man muss auch keine poisen Ivys essen :pft:

centauri

Re: Sturmschaden

#20

Beitrag von centauri » So 10. Mär 2019, 08:41

osterheidi hat geschrieben:ich versteh jetzt das zusätzliche draufhauen auch nicht ganz.
Das verstehe ja noch nicht mal ich! :haha:
Naja ich unterscheide zumindest zwischen höherer Gewalt und selbst herbeigeführten Schaden. :)

Antworten

Zurück zu „Gebäude, Zäune etc.“