welches Treibhaus?

Antworten
Benutzeravatar
poison ivy
Beiträge: 1893
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 22:46
Wohnort: vom Winde verweht

welches Treibhaus?

#1

Beitrag von poison ivy » Mo 8. Okt 2018, 01:07

Vater Staat bzw uncle Sam bezuschusst ein Treibhaus,
wenn ich den Antrag beim richtigen Amt noch rechtzeitig loswerde, vor der 'high hoop project' gestrichen wird
gibt ein paar Auflagen, muss neu sein, muss NRCS-approved sein, ich muss im Boden anbauen, nicht auf Tischen oder in Toepfen, darf keine Elektrik haben ...
max 2112sqft, aber ich will eh nix so grosses, Platz hab ich fuer grob die Haelfte

so und jetzt kommt Ihr ins Spiel,
ich hab naemllich keinerlei Ahnung von Treibhaus, bisher hab ich zwei von denen laengs aneinander gestellt, 6? 7? Jahre alt und ziemlich marode, Dank tieffliegendem Astwerk auch etwas bucklig

meine Kandidaten, jeweils in 48' lang (auch wenn das Dakota lt Katalog so nicht zu haben ist)
https://www.growerssolution.com/PROD/hi ... 6ftHighPkg
oder
https://www.growerssolution.com/PROD/12 ... akota12kit
oder https://atlasgreenhouse.com/products/gr ... oop-house/ aber die halten sich Katalogmaessig recht bedekt, Kostenpunkt lt quote genauso viel wie das oberste
die haben auch fuer alle NRCS Picker, und auch einen fuer Unbedarfte grauslichen Katalog

was wuerdet Ihr aussuchen und weshalb?

Benutzeravatar
osterheidi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1289
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:32
Familienstand: rothaarig
Wohnort: endmoräne, obendrauf, klimazone 6b, höhe 600

Re: welches Treibhaus?

#2

Beitrag von osterheidi » Mo 8. Okt 2018, 10:32

Ich bekomm nur die drei links her. Ich würde die erste form bevorzugen. Ich finde gerade wände besser zu reinigen, man kommt einfach besser überall hin. Die ganz runden folienhäuser finde ich auch schwieriger aufzustellen.
Nach oben müßte es unbedingt zu lüften sein....

Dyrsian
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 1228
Registriert: Mi 19. Okt 2011, 21:56
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Duisburg

Re: welches Treibhaus?

#3

Beitrag von Dyrsian » Mo 8. Okt 2018, 21:05

Die Folie sollte möglichst UV beständig sein und lange halten, das Eingraben ist ohne Bagger echt eine Sklavenarbeit.Oder man muss nicht Eingraben und das Teil fixiert sich mit Erdankern, keine Ahnung. Da brauchts dann aber Spezialwerkzeug, sowas würde ich dann aufstellen lassen.
Es ist praktisch, wenn das Gestänge so ist, dass man Tomatenhaken verwenden kann, das ist bei meinem Minihaus ein eklatanter Nachteil das das nicht geht.

Benutzeravatar
ohne_Furcht_und_Adel
Beiträge: 493
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 00:12
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Kerken

Abbau vor dem Aufbau vorbereiten

#4

Beitrag von ohne_Furcht_und_Adel » Mi 6. Mär 2019, 09:05

Ich habe jetzt einen Folientunnel da, der noch aufgebaut werden muß. Ich habe in die Anleitung reingeguckt: da wird die Folie am Kopfende unten gefaltet, an der Bodenlatte mit Heftzwecken befestigt und dann wohl nochmal durchschraubt.
Jetzt ist das Problem, daß ich einen endgültigen Standort für den Tunnel vorgesehen habe, der aber noch nicht bereit ist. Da ist zum Teil noch Rasen und eine recht wilde Flächenkompostierung für ein Kürbisbeet, auch Möhren eingesät... Deswegen will ich den Tunnel jetzt über drei gut aufbereiteten und aufgedüngten Gemüsebeeten vom letzten Jahr aufstellen, und später, in ein oder zwei Jahren, an der anderen Stelle aufbauen.
Ob die Folie das mitmacht, wenn sie praktisch doppelt durchlöchert wird, an der besagten Stelle? oder kann ich vielleicht die Endbögen mit der Bodenlatte einfach an der Folie lassen, beim Umziehen, so daß die Heftzwecken und Schrauben bleiben, wo sie sind? Welche Variante birgt wohl mehr Risiko?
Bild

ihno
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 5697
Registriert: So 25. Nov 2012, 10:38
Familienstand: verliebt
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: welches Treibhaus?

#5

Beitrag von ihno » Mi 6. Mär 2019, 09:29

wenn es eine gute Folie ist ist das durchlöchern kein Problem. Ich hatte mal einen Tunnel da waren Enten drauf gelandet und abgerutscht die Risse sind nicht weiter gerissen und haben noch ein paar Jahre gehalten.
Eala Frya Fresena !!
Elk is gern wat ,un nüms is gern nix

Benutzeravatar
ohne_Furcht_und_Adel
Beiträge: 493
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 00:12
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Kerken

Re: welches Treibhaus?

#6

Beitrag von ohne_Furcht_und_Adel » Mi 6. Mär 2019, 10:52

Schlecht ist die Folie nicht... Ich hatte schon überlegt, ob ich sie überhaupt schon so massiv wie in der Anleitung befestigen soll, wenn sie später beim Wiederaufbauen gelöst und neu befestigt werden muß, inklusive Durchlöchern. Also jetzt praktisch provisorisch aufbauen und später erst 100%ig. Aber das wäre vielleicht nicht so stabil, im Wind.

Benutzeravatar
ohne_Furcht_und_Adel
Beiträge: 493
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 00:12
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Kerken

Re: welches Treibhaus?

#7

Beitrag von ohne_Furcht_und_Adel » Do 7. Mär 2019, 09:34

OK ihno, ich werde es riskieren, mit dem Durchlöchern. Habe bis jetzt nur das Gerüst stehen, hier stürmt's noch. Aber wenn die Folie dann dran ist, sollte sie schon so fest wie möglich sein. Und zum Umsetzen wird es viel praktikabler sein, das Ding zu zerlegen und komplett neu zusammenzusetzen, als die Folie an den Endbögen zu belassen. Das könnte ich dann alleine gar nicht bewerkstelligen.

Antworten

Zurück zu „Gebäude, Zäune etc.“