Zaun aus Volierendraht (Kaninchen)

Antworten
Sunny5340
Beiträge: 3
Registriert: Mo 16. Okt 2017, 20:51
Familienstand: verheiratet

Zaun aus Volierendraht (Kaninchen)

#1

Beitrag von Sunny5340 » Mo 16. Okt 2017, 20:56

Guten Abend!

Ab Frühjahr 2018 wollen wir 1,1 oder 1,2 Kaninchen zur Selbstversorgung im Freien halten, wobei sie nachts im sicheren Stall verbringen.

Das Freigehege wird rund 60 m2 groß (10 x 6 m).
Eine kostengünstige Methode soll sein, das Gehege mittels Volierendraht zu umfassen. Dabei hätte ich eine Maschenweite von 2,5 cm gewählt; Höhe 1 m.

Hat jemand Erfahrungen damit gemacht?
Wie stabil ist der Volierendraht an der Oberkante?
Wie sieht es dabei mit Schneedruck aus? Muss der Draht oben verstärkt werden?

Welchen Abstand zwischen den Stehern sollte ich wählen?

Liebe Grüße & schönen Abend,
Sabine

Kleinerklaus
Beiträge: 766
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 22:33
Wohnort: Spreeaue bei Cottbus

Re: Zaun aus Volierendraht (Kaninchen)

#2

Beitrag von Kleinerklaus » Mo 16. Okt 2017, 22:43

Erfahrung mit Freilandhaltung von Kaninchen hab ich ein wenig.

zum Ersten ist Volierengitter nicht Volierengitter nicht Volierengitter.
es gibt welches aus Kunststoff, und aus Metall; Sechseckgeflecht, Maschendraht, Viereckgitter, geschweißt; gestricktes Netz;.........

zum Zweiten ist es bei Kaninchen nicht mit dem Zaun zur Seite getan. Die Biester graben!!!!
Geziehlt!!!!!!!!

zum Dritten können die höher springen als die Körperhöhe vermuten lässt.

zum Vierten ist das Futter hinter dem Zaun besser als das davor, da kann Nickelchen auch mal den Zaun durchkauen

zum Fünften gibts noch die Greife von oben

zum Sechsten Abends müßen die Viecher eingefangen werden, mit Futter locken funzt nicht

zum Siebenten......

Sollte ich je wieder Kaninchen halten, NIE WIEDER FREILAUF!

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8396
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Zaun aus Volierendraht (Kaninchen)

#3

Beitrag von emil17 » Di 17. Okt 2017, 07:28

Wir haben einen geschlossenen Auslauf aus 2.5 mm verzinktem Volierengitter. Die heissen im Fachhandel geschweisste Gitter und es gibt sie als Rollenware.
Das Gehege ist auf einer alten, nicht mehr benutzen und mit Erde verfüllten Mistgrube aufgebaut. Es hat über 1m tief gehende Betonmauern, auf denen es steht. Wenn der Freilauf oben offen ist, muss eine waagrechte Stange als oberer Abschluss des Gitters angebracht werden. Dann holen Marder, Greife und so weiter ab und zu eine Mahlzeit, beim Marder sind dann alle tot, die er erwischen kann. 1m Höhe reicht vielleicht bei Zwergkaninchen.
Bevor wir diesen Aufwand betrieben haben (2m hoch, oben ein Golfballfangnetz als Abdeckung, Gerüst aus 3/4" verzinktem Rohr auf der Mauer einbetoniert, Rohrverbinder gibts im Fachhandel), haben wir uns mit irgendwelchen zusammengefrickelten Provisorien beholfen. Mit der lustigen Folge, dass man alle zwei, drei Tage Kaninchenfangen spielen darf. Irgenwann kommt ein Nachbar, die Viecher sind wieder mal draussen, und das kurzweilige Loch suchen und Einfangen geht los, auch bei Sauwetter und wenn man eigentlich etwas anderes vor hatte. Kaninchen einfangen ist nicht ganz einfach, die Viecher sind flink.
Wenn du langfristig Kaninchen halten willst. lohnt sich ein Freilaufgehege schon, weil man sie artgerecht halten kann. Sie sind, wenn man genug Platz hat und wenn sie wühlen können (was sie oft und gerne tun), viel weniger asggressiv gegen die Artgenossen. Das Gehege sollte so hoch sein, dass man aufrecht drin stehen kann, die Türe so breit, dass man mit dem Futter und Mist bequem durch kann.
Ohne entsprechenden Aufwand würde ich das nicht machen. Rechne mit mehreren hundert Euros Materialkosten.
Golfball- oder Hagelschutznetze sind viel stabiler als die Vogelschutznetze aus Nylon, die dauernd kaputt gehen.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
Wurli
Beiträge: 51
Registriert: Do 16. Jul 2015, 15:03

Re: Zaun aus Volierendraht (Kaninchen)

#4

Beitrag von Wurli » Di 17. Okt 2017, 08:40

2018 werde ich es wohl wie heuer machen - 2-4 Rammler in verschiebbaren Freilauf mit Hütte.
Bei denen hatte ich bisher nie ein Problem das sie buddeln, im Vergleich zu den Mädls die sich selbst bei nem Gitter/Steinboden durchbuddeln wollten.(trotz Buddelkiste)
Da Buchtenhaltung für mich auch nicht in Frage kommt wird's wohl bei den zugekauften Rammlern bleiben.


In der Nähe hat jemand etliche Kaninchen in nem Freilauf.
So schnell kann der die Löcher nicht verschließen wie die kl. Biester nicht schon wieder ein neues gemacht haben. :pfeif:
Tja so gibt's hier einige "Wildkaninchen"

Benutzeravatar
MeinNameistHASE
Moderator
Beiträge: 1163
Registriert: So 17. Apr 2011, 19:51
Familienstand: Single
Wohnort: Zwischen Monte Kali und Wasserkuppe in der Rhön

Re: Zaun aus Volierendraht (Kaninchen)

#5

Beitrag von MeinNameistHASE » Di 17. Okt 2017, 12:50

Ich hatte eine Saison einen 8er Wurf plus Mutter im ehemaligen Hühnerauslauf mit 1,5m 50x50mm Maschendraht. Ausbruchsversuche gab es zahlreiche aber der Faktor Boden (zäher Lehm mit viel Steinen) und eine gute Befestigung der Zäune am Boden haben die erfolgreich verhindert.

Den Volierendraht hatte ich zur Abgrenzung der Gemüsebeet gegen die Laufis. Nach einer Saison war der trotz aller 3m einen Pfosten oben ausgeleiert und unansehnlich. Ein dünner Draht zum Spannen hätte das wahrscheinlich ausgeglichen.

Zu den übrigen Punkten von Emil und Klaus kann bzw will ich nicht viel sagen. Greifvögel waren und sind bei uns kaum ein Problem. Bei meinen verfressenen blauen Wienern hat das locken abends in den Stall wunderbar funktioniert, die Sachsengold wären nie angekommen. Zur reinen Fleischproduktion ist Freilandhaltung gut, willst du auch für Ausstellungen züchten kann es sein, dass das Sonnenlicht unerwünschte Verfärbungen im Fell hervorruft (Punktabzug).

viele Grüße
Jonas
Ich verlasse mich auf meine Sinne: Irrsinn, Wahnsinn und Blödsinn!

Sunny5340
Beiträge: 3
Registriert: Mo 16. Okt 2017, 20:51
Familienstand: verheiratet

Re: Zaun aus Volierendraht (Kaninchen)

#6

Beitrag von Sunny5340 » Do 19. Okt 2017, 08:42

Guten Morgen!

Herzlichen Dank für Eure Antworten mit zahlreichen hilfreichen Tipps und Hinweisen.

Zu einer der Fragen: Der in Frage kommende Volierendraht hat eine Stärke von (nur?) 0,9 mm und ist ein geschweißtes Viereckgitter.
Wie ich herauslese, werde ich die Steher enger setzen, mal sehen, ob ein Abstand von 2 m ausreicht. Und oben mittels Draht abspannen. Der Schneedruck kann bei uns schon einiges anrichten.

Unser Boden ist auch lehmig. Da werde ich mich noch in der Nachbarschaft schlau machen, was die dortigen Kaninchen mit dem Boden anstellen. Aber natürlich, jedes Tier ist ein Individuum ;-)

An Ausstellungen habe ich nicht gedacht, aber der Tipp ist trotzdem hilfreich :-)

Liebe Grüße,
Sabine

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8396
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Zaun aus Volierendraht (Kaninchen)

#7

Beitrag von emil17 » Do 19. Okt 2017, 13:11

Wenn da oft Kinder sind, musst du die Gehegewand stabiler machen, die drücken oft dagegen um die Tierchen durchs Gitter zu füttern oder zu streicheln.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Antworten

Zurück zu „Gebäude, Zäune etc.“