Hausschwamm Sanierung in Eigenarbeit

Antworten
Thz89
Beiträge: 2
Registriert: Di 11. Apr 2023, 07:28

Hausschwamm Sanierung in Eigenarbeit

#1

Beitrag von Thz89 » Di 11. Apr 2023, 07:44

Hallo,

Mein Bruder und ich haben ein altes Bauernhaus geerbt, das wir wahrscheinlich verkaufen, aber evtl. Auch abreißen wollen.
Leider ist aufgrund der langen Nicht-Nutzung Hausschwamm entstanden - jedoch in einem Maß, bei dem wir uns zutrauen, selbst Hand anzulegen. Wir wollen konkret keine Ursachenbekämpfung durchführen (Trockenlegung des Mauerwerks o.ä.), sondern nur den Befall selbst entfernen, gesundes Holz und Putz großzügig entfernen und den Pilz mit Schwammsperrmittel abtöten.
Ziel ist es, den Status Quo zu konservieren und es nicht noch schlimmer werden zu lassen. Weiterhin gilt für einen eventuellen Abriss: die Sachen müssen eh raus, und ob wir oder die Abrissfirma das macht, ist erstmal ja egal.

Das Haus befindet sich in Österreich (Kärnten) und es fällt mir aus Deutschland schwer verwertbare Informationen zu beschaffen. Vielleicht könnt ihr hier ja helfen, oder habt gar Erfahrung?

Die passende Ö-Norm ist gekauft und das Schwammsperrmittel auch identifiziert (Adolit M). Da dieses recht teuer ist (500€/10l) suchen wir nach Alternativen, jedoch stoße ich v.a. Immer auf die Aussage (aus Deutschland), dass die Hausschwammsanierung nur von Fachfirmen durchgeführt werden darf. Ist dies in Österreich/Kärnten genauso?

Habt ihr Ideen oder Infos die ihr uns geben könnt? Das wäre super! :)

Vielen Dank & Viele Grüße,
Thorsten

PS: Ach, und falls ich hier falsch sein sollte: Entschuldigt. Wenn ihr Ansprechpartner kennt, an die wir uns wenden können, nehmen wir auch gerne die entgegen. ^^

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10737
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches Klima

Re: Hausschwamm Sanierung in Eigenarbeit

#2

Beitrag von kraut_ruebe » Di 11. Apr 2023, 08:46

Mir ist keine Vorschrift bekannt, die besagt, dass in A nur Unternehmen Hausschwamm entfernen dürfen. Manche Bundesländer haben aber Meldepflicht für Hausschwamm, wenn das auch für Kärnten zutrifft müsste es in der Landesbauordnung Kärnten stehen (ich hab auf die Schnelle nix davon gesehen, aber bitte selber prüfen).

Bauordnung Ktn: https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassu ... r=10000201

Am Einfachsten wäre es, das Bauamt (=Bürgermeisteramt) anzurufen und nachzufragen. Am Zweit-Einfachsten ist der klassische Österreichische Weg: Machs weg, wenn dann später Jemand ein Gutachten will, das besagt, dass kein Schwamm mehr da ist, kann man das immer noch machen (Disclaimer: Das ist keine Empfehlung, nur eine Aufzählung der Möglichkeiten)
There's a crack in everything. That's how the light gets in.

Thz89
Beiträge: 2
Registriert: Di 11. Apr 2023, 07:28

Re: Hausschwamm Sanierung in Eigenarbeit

#3

Beitrag von Thz89 » Di 11. Apr 2023, 11:08

XD Alles klar, hab’s nicht anders verstanden. 🤣 aber sehr guter Tipp mit dem Bauamt. Dort rufe ich an. Sowas habe ich gesucht, aber ich wusste nicht wo/wen man da am besten anruft/fragt. :)

Tip Top, danke!

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 10916
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Hausschwamm Sanierung in Eigenarbeit

#4

Beitrag von emil17 » Mi 12. Apr 2023, 12:45

Noch ein Hinweis, es kann sein dass ein (auch ehemaliger) Befall mit Hausschwamm in die Verkaufsdokumentation muss, weil das sonst ein arglistig verschwiegener verdeckter Mangel sein dürfte, mit Rückabwicklung und Schadenersatzfolgen.
Wer will, findet einen Weg. Wer nicht will, findet eine Ausrede.

sybille
Beiträge: 4337
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 20:48

Re: Hausschwamm Sanierung in Eigenarbeit

#5

Beitrag von sybille » Mi 12. Apr 2023, 17:18

es kann sein dass ein (auch ehemaliger) Befall mit Hausschwamm in die Verkaufsdokumentation muss
Das muss erwähnt werden. Vor allem weil ihr keine Ursachenbekämpfung machen wollt kann der Hausschwamm immer wieder auftauchen.
Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.

Antworten

Zurück zu „Gebäude, Zäune etc.“