Hat der Kuhstall früher gewärmt?

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 10144
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Hat der Kuhstall früher gewärmt?

#41

Beitrag von emil17 » Fr 28. Okt 2022, 07:49

Dyrsian hat geschrieben:
Do 26. Nov 2020, 11:58
Im LWL Freilichtmuseum in Detmold kann man sich das gut anschauen, das Museum ist übrigens ganz toll und man kann einen ganzen Tag dort verbringen!
Ich hole das mal hoch, weil wir letzte Woche dort waren.
Für Schweizer Verhältnisse ist das Museum typisch deutsch: sehr gross und weitläufig, viel zuviel, um alles in einem Tag auch nur einigermassen gesehen zu haben, alles liebevoll präsentiert. Man spürt die Wertschätzung der Leute für das, was gezeigt wird.
Da wir auch andere deutsche Freilichtmuseen kennen, war die Art der Westfalen für uns auffällig unauffällig. Da guckste ein Haus in allen Winkeln an, und plötzlich merkt man dass da schon die ganze Zeit jemand vom Museum steht. Die lassen dich zehn Minuten vor einem alten Gerät rätseln, was und wofür das sein könnte, ohne sich bemerkbar zu machen. Die einzige Person, die sprechen, d.h. mehr als aktiv gestellte Fragen beantworten wollte, hat sich dann sehr bald als Zugewanderte aus Süddeutschland geoutet.
Ist wohl die Art der Leute dort ... nicht unangenehm, aber gewöhnungsbedürftig.
Wie man diese riesigen Hallenhäuser in den damaligen Wintern auch nur einigermassen temperiert hat, ist mir immer noch ein Rätsel, denn wenn es einen der in Niederdeutschland nicht seltenen Winterstürme hatte, muss man auch drinnen ziemlich gefroren haben.
Was ich auch nicht verstanden habe, ist, warum man das Prinzip der ebenerdigen Kochstelle so lange beibehalten hat. Das muss doch für die tägliche Küchenarbeit ubbequem sein. Im Wallis wurden die ebenfalls offenen Feuerstellen zum Kochen auf ein Podest gestellt. Das war ein Holzrahmen aus mehreren Lagen grob behauener Balken, der mit Steinen gefüllt wurde, so dass man das Feuer auf Arbeitshöhe hatte.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 4994
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Hat der Kuhstall früher gewärmt?

#42

Beitrag von Rohana » Fr 28. Okt 2022, 10:09

Oh, meine alte Heimat... ja das Museum ist schon cool. Ich finde es auch nicht verkehrt dass die Leute erstmal selber überlegen und denken dürfen bevor man ihnen mundgerechte Häppchen serviert ;)
Auf dem Weg zurück mach doch mal beim Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath/Perschen halt :grinblum:
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

penelope
Beiträge: 701
Registriert: Mo 26. Nov 2018, 15:41

Re: Hat der Kuhstall früher gewärmt?

#43

Beitrag von penelope » Fr 28. Okt 2022, 20:47

Man hatte damals Betten mehr oder weniger in Schränken (Alkoven) verstaut.
https://de.wikipedia.org/wiki/Alkoven_(Bettnische)
Wenn man zu zweit unter einer Daunendecke in so einer kleinen Nische schläft, wird es vermutlich ziemlich warm.

Die Stürme kommen meist auch während mehr oder weniger warmen Temperaturen. Richtig Sturm bei Minusgraden ist verhältnismäßig selten.

Meine Oma hat früher immer mal wieder so Busausflüge in Richtung Detmold, Hermannsdenkmal und so gemacht. Sie hatte dann davon gesprochen, dass sie einen Ausflug "in die Berge" macht. :mrgreen: (Wir kommen noch weiter aus dem Norden)

Antworten

Zurück zu „Gebäude, Zäune etc.“