Erdkeller - Fragen

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 9986
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Erdkeller - Fragen

#81

Beitrag von emil17 » Sa 12. Jun 2021, 10:30

Hallo,
je nach Boden muss man die Lasten des Fundaments abfangen.
Eigentlich würe es dafür ein Bodengutachten eines Ingenieurs brauchen, denn den üblichen Böschungswinkel von 1/2 m Abstand vom Lasteintrag und dann 60 Grad steil kannst du bei einer Gebäudebreite von nur 2.5m nicht einhalten, zumal die Grube grösser sein muss als der Keller wird.
Es gibt Böden, wo man 2.5 m senkrecht graben und dann direkt gegen die Erdwand betonieren kann, aber das muss sachkundig vor Ort festgestellt werden. Wenn es weiter oben Grundwasser hat, geht es schon mal nicht.
Bleibt noch das Eingraben bodenloser Betonfertigelemente, die von selbst im Boden versinken, indem man von innen her ausgräbt. Die muss man aber in die Hütte reinkriegen.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

fabfiddle
Beiträge: 60
Registriert: Fr 11. Jun 2021, 19:16
Familienstand: verlobt

Re: Erdkeller - Fragen

#82

Beitrag von fabfiddle » So 13. Jun 2021, 11:29

:) Dankeschön… ich habe das fast so befürchtet… oder erwartet… in den Boden habe ich zwar auch schon einmal eine vier Meter tiefe Zisterne gegraben, ohne dass ich sie mit mehr als nur einem Drahtgitter abstützen musste, aber da haben eben auch keine Fundamente geschoben.
Ich lass den Gedanken lieber und verfolge lieber den Ansatz von einem separaten Erdkeller neben der Hütte am Nordhang.

Schnuddl
Beiträge: 2
Registriert: Mo 18. Jul 2022, 21:53

Re: Erdkeller - Fragen

#83

Beitrag von Schnuddl » Mo 18. Jul 2022, 22:11

Hallo in die Runde,
ich bin auch gerade dabei einen Erdkeller zu bauen und bin nun auf die ersten Probleme gestoßen bzw. bin mir bei einigen Sachen unschlüssig, so dass ich gerne mal ein paar Meinungen einholen möchte.
Ich habe mittlerweile die Baugrube fast ferig ausgehoben, in einer Tiefe von 0,9m bin ich auf meine Regenwasser und Abwasserleitungen gestoßen und bei 1,50m erreichte ich eine wasserführende Schicht. Ich habe mal so ca. 0,5 m in die Tiefe weitergegraben, so dass ich ein kleines Brunnenloch habe, in dem jetzt ca. 50 cm Wasser steht.
Erste Frage,kann ich die Abwasser/Regenwasserleitungen problemlos überbauen? Mein Plan war, die Oberkante des Fundaments ca. 15 cm über der Oberkante der Rohre anzuzulegen, so dass ich die Rohre dann problemlos unter derm Fußboden "verstecken" kann.

Die zweite Frage, nachdem ich das Fachbuch zu Erdkellern bereits gelesen habe, welche Ziegel würdet ihr für die Mauer empfehlen?
Bei uns im Ort hat jemand seit ca. 10 Jahren einen Erdkeller und der hat dort normale Schalungssteine genommen, das Gewölbe mit Ziegelsteinen und als Fußboden große Granitplatten.
Schalungssteine sind meiner Meinung nach die günstigere und schnellere Alternative, aber die meisten haben Vollziegel oder Porotonsteine genommen.
Ich plane als Grundfläche 2x3 m mit Ziegelgewölbe, hatte eine 24er Außenwand im Sinn? Das Gewölbe will ich nachher mit ca. 30-40 cm Erde bedecken.
Grüße
Foto1.JPG
Foto1.JPG (139.53 KiB) 418 mal betrachtet

Kirschkernchen
Beiträge: 420
Registriert: Di 9. Jun 2015, 17:25
Wohnort: Hügel

Re: Erdkeller - Fragen

#84

Beitrag von Kirschkernchen » Mi 20. Jul 2022, 19:41

Dieses Wasserloch, was jetzt im Juli immernoch Wasser führt, wäre für mich ein Schatz, ich würde es nicht einfach so zudecken. Ich würde eher versuchen, es zu vertiefen/einzufassen, um mir evtl. da eine Gießwasserpumpe rein zu setzen. Darüber, auch über das Abwasserrohr, würde ich blos ein bisschen Split und ein paar dicke Steinplatten legen oder das billigste Pflaster. Da das ganze ja offenbar eher durchnässt sein soll, würde ich auch diese Schalsteine ohne jegliche Isolation :mrgreen: verwenden. Ich hab son 1m tiefes Loch mit einem alten Wasseranschluss mit Zähler, da lösen sich so nach 40 Jahren langsam die Ziegeln von einander ab. Ich würde das nehmen, was am einfachsten aufzutreiben und zu verarbeiten ist, Hauptsache es fliegt einem da unten nix auf den Kopf. Daher wäre für mich eher die Frage, was als Decken-Balken in Frage kommt. :pfeif:

Bist du denn sicher, dass die Wasseroberkante in der Regenzeit nicht über dein Gemüse schwabbt? :hmm:

Schnuddl
Beiträge: 2
Registriert: Mo 18. Jul 2022, 21:53

Re: Erdkeller - Fragen

#85

Beitrag von Schnuddl » Mi 20. Jul 2022, 22:54

ja, also das wasserloch habe ich jetzt seit Mai, relativ konstant,
laut Bodengutachten vom Hausbau aus 2012 passt das mit dem Wasserstand auch.

Ich habe mir ein paar 60cm Brunnenriunge besorgt und werde das einfassen und vielleicht noch etwas ausschachten.
DIe Abwasserleitungen werde ich aber noch verlegen, so dass ich eine ebenfläche von 2x3m ohne querende Rohre hinbekomme

Antworten

Zurück zu „Gebäude, Zäune etc.“