An Pfosten pinkeln

Benutzeravatar
busbeck
Beiträge: 201
Registriert: Mo 30. Apr 2012, 12:53
Familienstand: verheiratet

An Pfosten pinkeln

#1

Beitrag von busbeck » Mo 6. Jan 2020, 17:23

Hallo da draußen!

Weiß jemand, ob es Zaunpfosten aus Holz schadet, wenn ich oft dagegen pinkle - oder tötet das vielleicht sogar die Fäulnis verursachenden Bakterien ab?
„Informiere dich, sonst wirst du informiert.“

vogelsberger
Beiträge: 29
Registriert: Di 3. Jul 2018, 10:37

Re: An Pfosten pinkeln

#2

Beitrag von vogelsberger » Mo 6. Jan 2020, 18:30

Hi,
Das hängt ganz entscheinend von der Holzart aus der die gefertigt seien.

Gegenfrage: aus welchem Grund pinkelst Du an die Pfosten? warum nicht auf dem Kompost, wo der Stickstoff den Kulturpflanzen zugute kommen würde?
Multiple choice gewünscht?
a. Du hast Wölfe in der Gegend oder Nachbarshunde und wills die durch die Duftmarkierung davon abhalten dein Grundstück zu frequentieren.
b. Du willst das Holz irgendwannmal verbrennen und rechnest mit Kaloriätsanstieg duch Salpeterbildung
c. Weil es so schön zurückspritzt und Du hoffst auf feromonische Wirkung des so auf deinen Beinkleider entstehenden Duftes auf potenzielle Sexualpartner
d. Du kannst auf diese Weise viel gezielter diverse Insekten anpinkeln und brauchst die Reaktiondaten für deine Biologiebachelorarbeit

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8357
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: An Pfosten pinkeln

#3

Beitrag von emil17 » Mo 6. Jan 2020, 18:48

Versuch macht kluch:
Zwei Pfosten setzen
den einen fleissig bepinkeln
den anderen nicht
berichte wies ausgegangen ist
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
busbeck
Beiträge: 201
Registriert: Mo 30. Apr 2012, 12:53
Familienstand: verheiratet

Re: An Pfosten pinkeln

#4

Beitrag von busbeck » Mo 6. Jan 2020, 18:55

vogelsberger hat geschrieben:
Mo 6. Jan 2020, 18:30
Gegenfrage: aus welchem Grund pinkelst Du an die Pfosten? warum nicht auf dem Kompost, wo der Stickstoff den Kulturpflanzen zugute kommen würde?
Also, auf den Kompost pinkel ich natürlich schon auch. Aber wenn ich Hausschuhe anhab oder wenn es regnet oder ich faul bin, dann begieß ich standardmäßig näher gelegene Zaunpfosten. Ich muss mal an meiner Hose riechen, ob diese Pinkel-Version biochemische Resultate zeigt. Überhaupt zeigen mir Deine Multiple-Choice-Vorschläge, dass des Landlebens schlicht wirkende Einfachheit in ungeahnte und komplexe Zusammenhänge eingebettet ist... Sorry, ich muss mal kurz raus.
„Informiere dich, sonst wirst du informiert.“

Benutzeravatar
Oli
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 2459
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: An Pfosten pinkeln

#5

Beitrag von Oli » Mo 6. Jan 2020, 21:16

Andere Frage: wozu eigentlich Hausschuhe, wenn man die eh draußen trägt? :hmm:

Rati
Beiträge: 5352
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: An Pfosten pinkeln

#6

Beitrag von Rati » Di 7. Jan 2020, 11:50

busbeck hat geschrieben:
Mo 6. Jan 2020, 18:55
vogelsberger hat geschrieben:
Mo 6. Jan 2020, 18:30
Gegenfrage: aus welchem Grund pinkelst Du an die Pfosten? warum nicht auf dem Kompost, wo der Stickstoff den Kulturpflanzen zugute kommen würde?
Also, auf den Kompost pinkel ich natürlich schon auch. Aber wenn ich Hausschuhe anhab oder wenn es regnet oder ich faul bin, dann begieß ich standardmäßig näher gelegene Zaunpfosten....
:mrgreen: Interessant finde ich den Instinkt irgendwo gegenpinkeln zu müssen, schwenk doch einfach 10 cm zur Seite und pinkel neben den Pfahl, dann brauchst du dir um das andere keine Gedanken mehr machen. :aeh:

Grüße Rati

btw. Baktis finden vieles in deinem Urin echt lecker und allgemein denke ich das Urin der Haltbarkeit von Holz nicht zuträglich ist.
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Nemo
Beiträge: 60
Registriert: Di 18. Nov 2014, 20:14
Familienstand: Single
Wohnort: Kreis Segeberg in Herrlicher Natur und Alleinlage
Kontaktdaten:

Re: An Pfosten pinkeln

#7

Beitrag von Nemo » Di 7. Jan 2020, 18:23

Moin Moin , ich habe einen Freund der ist Russe und trinkt gern Wodka der hochprozentisch ist.
Wenn der an meine Zaunpfähle uriniert zünden wir sie immer als Fackeln an.
Nur wenn ein paar Tropfen daneben gehen zerstört es sein Stiefel.
An Hausschuhe mag ich gar nicht denken.
in diesem Sinne Prost
Geiht nich,givt nich

christine-josefine
Beiträge: 1928
Registriert: So 2. Sep 2012, 10:14
Wohnort: 06925 Annaburg

Re: An Pfosten pinkeln

#8

Beitrag von christine-josefine » Di 7. Jan 2020, 18:55

@ nemo:
:haha: :haha: :haha:
Viele Grüße, Christine mit J
Wait and see!

Rati
Beiträge: 5352
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: An Pfosten pinkeln

#9

Beitrag von Rati » Mi 8. Jan 2020, 10:40

Neä, Nemo.... das glaub ich nicht :lol: , auch wenn Russen in Sachen Alkohol Sonderleistungen erbringen können.
50% des Urins müssten dafür Alkohol sein.... näääää :mrgreen:

Aber noch was
busbeck hat geschrieben:
Mo 6. Jan 2020, 17:23
Weiß jemand, ob es Zaunpfosten aus Holz schadet, wenn ich oft dagegen pinkle
da du ja immer von einer Seite gegen deine Pfahl pinkelst, hast du auch immer ein Feuchtigkeitsgefälle im Holz, verschiedene Feuchtigkeiten führen zu Spannungsverhältnissen, die wiederum Rissbildung und Verwitterung fördern.

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Kirschkernchen
Beiträge: 369
Registriert: Di 9. Jun 2015, 17:25
Wohnort: Hügel

Re: An Pfosten pinkeln

#10

Beitrag von Kirschkernchen » Sa 18. Jan 2020, 12:57

Früher haben wir aus Gründen des Respektes vor den Nachbarn, gegen unsere Ligusterhecke gepinkelt. Irgendwann stellten wir dies berufsbedingt ein und siehe da ... die Hecke ward komplett grün, alle braunen Stellen verschwanden. Da wir noch Milch und Brause tranken und dies für klimatologisch und moralisch unbedenklich hielten, konnten wir den schädlichen Zusammenhang nicht erkennen. Als sich dieser Zusammenhang dann doch mühsam durch meine Gehirnindungen quälte und am anderen Ende angekommen, ich auch ein wenig Stolz auf diese Ekenntnis spürte, ward der erste Gedanke für weitere Studien geboren. Ich begann eine Lehre im Sanitärbereich.

Pinkelt man auf einen bemoosten Stein, so verschwindet das Moos nach und nach. Pinkelt man jedoch immer wieder auf die gleiche Stelle Erde, so bildet sich darauf eine rutschige grünliche Moosschicht. Wenn man Pech hat, kracht man da auch selber mal hin. Die Sache ist also etwas kompliziert und nicht ganz ohne Risiko. Man sollte daher wohl eher einen Akademiker zu Rate ziehen; da es sich um einen Pfosten handelt, vielleicht eine Förster. Der kann ja auch nicht wegen jedem Bier erst nach Hause zum Lokus fahren.

Antworten

Zurück zu „Gebäude, Zäune etc.“