Moderne Wohnjurte Blitzsicher?

Moderne Wohnjurte Blitzsicher?

Beitragvon GiannaP am Mo 16. Apr 2018, 19:48

Hallo in die Runde,

ich denke ernsthaft über den Bau einer Tinybehausung nach. Zur Auswahl steht eine kleine einfache Blockhütte (etwas mehr als 20m2) oder eine moderne, stabile und ganzjährige Wohnjurte. Tendiere eigentlich zu Letzterer. Da es bei uns jedoch im Frühling und Frühsommer des öfteren Gewitter gibt, kommt mir natürlich die Frage: Kann so eine Jurte die Insassen vor Blitzschlag schützen? Und wie sieht das bei so einer kleinen Holzbehausung aus? Kann man einen Blitzableiter montieren???

Danke im Vorraus!
Benutzeravatar
GiannaP
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 16. Apr 2018, 19:35


Re: Moderne Wohnjurte Blitzsicher?

Beitragvon emil17 am Mo 16. Apr 2018, 21:47

Grundsätzlich kann man jedes Gebäude mit einer Blitzschutzanlage sichern, was allerdings bei der Jurte der Gebäudeidee etwas widerspricht.
Ohne Blitzschutzanlage solltest du das Gebäude vor einem Volltreffer verlassen.
Hauptproblem: Es braucht eine gute Erdung, die ist bei mobilen Gebäuden nicht vorhanden.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.
Benutzeravatar
emil17
 
Beiträge: 6908
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind


Re: Moderne Wohnjurte Blitzsicher?

Beitragvon Oelkanne am Mo 16. Apr 2018, 23:43

emil17 hat geschrieben:Grundsätzlich kann man jedes Gebäude mit einer Blitzschutzanlage sichern, was allerdings bei der Jurte der Gebäudeidee etwas widerspricht.
Ohne Blitzschutzanlage solltest du das Gebäude vor einem Volltreffer verlassen.
Hauptproblem: Es braucht eine gute Erdung, die ist bei mobilen Gebäuden nicht vorhanden.



Kann man die Erdung nicht als Rohr ausbilden das man 2-3m in den Boden schlägt?

Oder man muss eben einen Tag buddeln und diese Erdungsspinnen eingraben.

Ich würde bei sowas zum Dachdecker des geringsten Misstrauens gehen und mir dort eine Blitzschutzfirma empfehlen lassen.
Eine Versicherung für deine Holzhütte wird einen Selbstbau Blitzableiter vermutlich nicht gelten lassen.
Benutzeravatar
Oelkanne
 
Beiträge: 1905
Registriert: Do 13. Aug 2015, 11:52


Re: Moderne Wohnjurte Blitzsicher?

Beitragvon Rati am Di 17. Apr 2018, 10:02

Die Frage für mich wäre auch wie groß ist die Gefahr das eine Jurte bevorzugtes Ziel eines Blitzes wird, wenn sie nicht auf einer Baumlosen Steppe steht.

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]
Benutzeravatar
Rati
 
Beiträge: 4567
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen


Re: Moderne Wohnjurte Blitzsicher?

Beitragvon centauri am Mi 18. Apr 2018, 07:22

Blitze schlagen nicht nur in Bäume ein nur weil sie mal so da stehen. Die schlagen auch mal einfach so in den Erdboden ein obwohl ein Baum daneben steht. Hätte ich auch nicht gedacht bis ich das selbst mal erlebt habe. Da hätte der Blitz auch in die 5 m nebenstehende Tanne oder 20 m weiter ins Haus einschlagen können. :aeh:
Die Gleichgültigkeit unserer Gesellschaft Ist viel erträglicher geworden,
seit dem wir sie Toleranz nennen!
Benutzeravatar
centauri
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 4838
Registriert: Do 6. Jun 2013, 17:16


Re: Moderne Wohnjurte Blitzsicher?

Beitragvon Rati am Mi 18. Apr 2018, 08:36

Tja wenn der Blitz nicht den höchstgelengensten (leitfähigen Punkt)* anvisiert, is es aber auch egal ob da nun so ein kleines Stäbchen auf'm Hausdach/bzw Jurtendach steckt oder nicht, denn dann kann er ja auch zwei Meter weiter ins Dach einschlagen oder? :aeh:
Oder meinst du damit das der Blitz dann nach dem ersten Kontakt auch mal locker noch ein paar Meter weiter springt... von wegen Lichtbogen und so?


Grüße Rati

* ich weis das sich da eigentlich ein Blitz von unten und einer von oben treffen und es nicht nur um Leitfähigkeit geht sondern um Ladungsgleichgewichte.
Ich wollte es nur vereinfacht schreiben. :)
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]
Benutzeravatar
Rati
 
Beiträge: 4567
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen


Re: Moderne Wohnjurte Blitzsicher?

Beitragvon Olaf am Mi 18. Apr 2018, 21:01

*lach*, ich bin bei Rati und auch bei Centauri. Seit ich selber gesehen habe, dass der Blitz nicht in die 50?-Meter hohe blitzableitergesicherte Kirchturmspitze eingeschlagen ist, sondern in die Mitte vom vierseitig ummauerten Innenhof vom Kloster, also vielleicht 30 m von der Kirchturmspitze in den Boden. (Also Rati kennt die Örtlichkeit).
Dort allerdings ist ein Brunnen. Also -ja, ich bin ein Lästermaul- führt ein gottgefälliges Leben und der Rest ist eben Pech. Es lohnt den Aufwand nicht.
LG
Olaf
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.
Benutzeravatar
Olaf
 
Beiträge: 13446
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Wohnort: Havelland BRB
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Moderne Wohnjurte Blitzsicher?

Beitragvon centauri am Do 19. Apr 2018, 06:19

Ich glaube dort war auch ein Erdkabel verlegt, oder irgend eine Leitung. Aber als das geschah war es schon komisch. Wir saßen unter dem Vordach vom Haus und betrachteten das Gewitter. Plötzlich stellten sich bei uns die Haare auf und es knisterte dann kam der Blitz samt Donner. Ein sehr interessantes Schauspiel.
Die Gleichgültigkeit unserer Gesellschaft Ist viel erträglicher geworden,
seit dem wir sie Toleranz nennen!
Benutzeravatar
centauri
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 4838
Registriert: Do 6. Jun 2013, 17:16


Re: Moderne Wohnjurte Blitzsicher?

Beitragvon emil17 am Do 19. Apr 2018, 22:26

Ein bisschen Physik darf aber schon sein.
Ein Blitzableiter soll nicht verhindern, dass der Blitz in der Nähe einschlägt, sondern dass das Gebäude zerstört wird, wenn es getroffen wird.
Ein Steinschlaghelm nützt auch nichts gegen Steine, die den Kopf nicht treffen.

Für die Erdung muss ein maximaler Erdungswiderstand bei einem gewissen Stromfluss eingehalten werden, wie gross der Aufwand dafür ist, hängt wie so oft am Bau von den Umständen ab.
Dass es mit einer eingeschlagenen Stange geht, dürfte eher selten sein.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.
Benutzeravatar
emil17
 
Beiträge: 6908
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind


Re: Moderne Wohnjurte Blitzsicher?

Beitragvon Olaf am Fr 20. Apr 2018, 19:38

Ein bisschen Physik darf aber schon sein.

Gerne, insbesondere von Dir! Du hast es richtig drauf und erklärst es zumindest für mich verständlich.
Ja, und sicher, der Blitzableiter wurde erfunden unter der Annahme, dass der Blitz bevorzugt in halbwegs geerdete höhere Dinge einschlägt, Haus, Baum. Ich, mit meinem Verständnis glaube, dass der Blitz in ein Gebäude mit Blitzableiter häufiger einschlägt als in eins ohne. Was ja nicht schlimm ist, wird ja dann abgeleitet ;) . Wenns ordentlich gemacht wurde.
Ne Jurte wäre nach meinem Empfinden jetzt nicht so der Bringer, schlecht geerdet und auch nicht so wirklich hoch. Wenn sie auf ner Wasserader steht oder über nem fetten Stromkabel, Pech gehabt. steht sie 20 m daneben...Glück gehabt!
Jetzt könnte man noch über Wahrscheinlichkeiten nachdenken, fehlen uns aber die Daten...
LG
Olaf
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.
Benutzeravatar
Olaf
 
Beiträge: 13446
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Wohnort: Havelland BRB
Familienstand: glücklich verheiratet


Nächste

Zurück zu Gebäude, Zäune etc.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron