Komposttoilette

DieterB
Beiträge: 742
Registriert: Do 16. Dez 2010, 00:32
Wohnort: Alentejo

Re: Komposttoilette

#21

Beitrag von DieterB » Do 13. Okt 2011, 11:53

aron hat geschrieben:Hab ich das also richtig verstanden, bei einem Aussenkompostklo braucht es keinen Urinabscheider, auch wenn man das Ganze in einem Plastikbehaelter sammelt, wenn man nur genuegend trockenes Material hinterherschuettet ?
Nein, in einem geschlossenen Behaelter kann sich Fluesssigkeit ansammeln, wodurch eine unerwuenscht anaerobe (unter Luftausschluss) Kompostierung stattfindet. Du brauchst also an der tiefsten Stelle einen Abfluss fuer Fluessigkeiten.

lg. Dieter

DieterB
Beiträge: 742
Registriert: Do 16. Dez 2010, 00:32
Wohnort: Alentejo

Re: Komposttoilette

#22

Beitrag von DieterB » Do 13. Okt 2011, 11:55

Wolkenflug hat geschrieben:Dioxin kann theoretisch bei chlorhaltigen Bleichmitteln entstehen. Glücklicherweise hat sich die Klopapier und restliches Papier Bleichindustrie seit den 80iger Jahren soweit fortentwickelt, dass chlorhaltige Bleichmittel in diesen Prozessen keinerlei Verwendung mehr finden.
Danke fuer die Richtigstellung. Was benutzt die Industrie denn heute zum Bleichen? Und welche Stoffe koennen dabei entstehen?

lg. Dieter

DieterB
Beiträge: 742
Registriert: Do 16. Dez 2010, 00:32
Wohnort: Alentejo

Re: Komposttoilette

#23

Beitrag von DieterB » Do 13. Okt 2011, 11:59

viellieb hat geschrieben:@DieterB , hab ich und mit einfachem nach nach vorn beugen habe ich das geleiche gefühl.
Du vielleicht schon, aber dein Koerper nicht.

Du hast uebrigens den falschen Thread verlinkt. Hier ist die Diskussion zur Hocksitzhaltung mit einem Zitat von Bernhard.

http://www.selbstvers.org/forum/viewtop ... =35&t=2845
Hocksitzhaltung beim Stuhlgang

Durch den Toilettengang im Sitzen werden ein Nerv gequetscht, die Beckenbodenmuskulatur nach unten gedrückt und gleich mehrere körperphysikalische Entleerungsvorgänge behindert. Darunter die Eingangs- und Ausgangsklappe des Darmes.

Nicht nur Nervenschäden und Überbelastungen von Muskeln sind die Folge, sondern auch die Bildung von Kotresten, die wie ein Anstrich im Darm verbleiben. Wer jemals ein altes Abflußrohr von innen gesehen hat, wird wissen, wovon ich spreche. Das alles hat gesundheitliche Folgen.

Im Heft besprochen werden: Blinddarmentzündung, Inkontinenz der Blase, Darmentzündungen, Morbus Crohn, Darmkrebs, Verstopfung, Dünndarmvergiftungen, Leistenbruch, Hernien, Endometriose, Gebärmutterentfernung, Beckenorganvorfall, Rektozele, Gebärmutterfibrom und -myom, Herzinfarkt, Hämorrhoiden, Aspekte bei Schwangerschaft und Geburt, Prostataleiden und Sexuelle Dysfunktion.
Das Heft findest du hier in Englisch:

http://www.naturesplatform.com/health_benefits.html

roland
Beiträge: 1404
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 21:09

Re: Komposttoilette

#24

Beitrag von roland » Do 13. Okt 2011, 12:54

aron hat geschrieben:Also ich wollte das Kompostklo irgendwo draussen aufstellen, weil im Haus haben wir schon ein herkoemmliches.
Anstatt Papier schlage ich vor, Moos zu nehmen, mach ich schon immer, wenn ich im Wald mal muss und hab kein Papier dabei.
Moos? Ich hatte mal gelernt, das das extrem langsam wächst - also mal für im Wald ok, aber als alltäglich befürchte ich abgegraste Waldböden ;)
(Wir haben damal Weihnachtsgestecke in größeren Stückzahlen zum Verkauf gebastelt - anfangs mit Moos, danach aus dem genannten Grund mit Kunstmoos).

Zum Papier:
ich find, unterwegs ists die beste Alternative, weil heut wirklich keine giftigen Stoffe mehr drin sein sollten. (Bleiche mit Sauerstoff ect.)
Zuhause will ich mehr Wasser dazu nutzen - das "Abwasser" spült dann gleich den Urinabscheider und verdünnt den Urin. (so der Plan ;) )
Da wir nicht in der Wüste wohnen, ist etwas Wasserverbrauch nur dort schädlich, wo es danach nicht mehr nutzbar (verschmutzt) oder weg (Kanalisation) ist.
Wenn alles Gieswasser davor im Haushalt schon mal verwendet wurde, dann habt Ihr sicher genug, oder ;)

Roland

viellieb

Re: Komposttoilette

#25

Beitrag von viellieb » Do 13. Okt 2011, 19:44

Nein, in einem geschlossenen Behaelter kann sich Fluesssigkeit ansammeln...
Nein, wenn sich Flüssigkeit ansammelt läuft etwas falsch.
Bei einem guten zusammen spiel aus Supstrat, Lüftung und Tempratur sammelt sich nix an ;)

Stehklos vermitteln oft das Gefühl eines Hygienevorteils, da der Benutzer keinen Körperkontakt mit einem Toilettensitz hat (obwohl medizinisch gesehen Toilettensitze in der Regel kein Risiko darstellen). Gerade bei Frauen sollen Stehtoiletten überdies die Beckenbodenmuskulatur trainieren und dadurch der Inkontinenz vorbeugen. Angeblich stärken sie außerdem die Hüftmuskulatur, verbessern die Atmung und das Konzentrationsvermögen, und die Körperhaltung soll die Abfuhr von Exkrementen begünstigen. Allerdings sind diese Zuschreibungen durch keine Studien belegt.

Zitat Bernhard Heuvel. :pfeif:
DieterB » 15. Jul 2011, 10:08
ich hab ja auch schon oefters Texte gesehen, die die Vorteile von Hock-Klos anpreisen. Ganz gleich ob die gesundheitlichen Gruende wirklich zutreffend sind oder nicht, zieh ich Hock-Klos vor.
guten Abend :kaffee:

lg derflip

Benutzeravatar
Raubritterin
Beiträge: 198
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 17:49
Familienstand: Single
Wohnort: München

Re: Komposttoilette

#26

Beitrag von Raubritterin » Fr 4. Nov 2011, 18:49

Servus beinander,

schönes Thema! Nächstes Jahr gibt es bei mir auch eine Kompostoilette im Selbstbau.
Habe mir gerade den Trenneinsatz und einen 12 V Lüfter besorgt.
Mich hat der gute Hundertwasser da sehr inspiriert : http://www.oeko-energie.de/downloads/di ... wasser.pdf
Das Bild auf Seite 4 gefällt mir besonders gut. Das hat was!

Liebe Grüße von Karin
Wo Mangel herrscht ist wenig viel!

Benutzeravatar
guenther
Beiträge: 692
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 21:34
Wohnort: SW-england

Re: Komposttoilette

#27

Beitrag von guenther » Fr 4. Nov 2011, 22:23

ist ein spatenklo auch eine komposttoilette?.
so eins hab ich naemlich. fuer leute die nicht hocken koennen gibts einen gartenstuhl mit einem loch in der sitzflaeche :daumen: :grinblum:

lg. guenther

Benutzeravatar
luitpold
Beiträge: 2888
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 18:00
Wohnort: wien/nö

Re: Komposttoilette

#28

Beitrag von luitpold » Fr 4. Nov 2011, 22:31

wozu den spaten, einfach in den wald sch..... und gut ist.
oder wirst du jetzt ein softie?
und bei eis bringt er eh nix. :engel:

lg
luitpold
Es muß sich alles ändern, damit es bleibt, wie es ist.

Benutzeravatar
guenther
Beiträge: 692
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 21:34
Wohnort: SW-england

Re: Komposttoilette

#29

Beitrag von guenther » Fr 4. Nov 2011, 22:38

wozu den spaten, einfach in den wald sch..... und gut ist.
luitpold, ich dachte ich bin hier der unzivilisierte primitivist :lol:
bist schon mal in die sch..... getreten. ist sicher nicht lustig :bang:
und bei eis bringt er eh nix. :engel:
bei eis geh ich natuerlich aufs spitzhackenklo. ;) iss gleich daneben :haha:

lg. guenther

viellieb

Re: Komposttoilette

#30

Beitrag von viellieb » Fr 4. Nov 2011, 22:44

@ Günther , ich würde auf ein Harkenklo umsteigen. Es ist Rückenschonender und die Kompostierung geht schneller :engel:

Antworten

Zurück zu „Wasser, Regen und Abwasser“