Bewässerung, wie jetzt?

Antworten
centauri

Bewässerung, wie jetzt?

Beitrag von centauri » Fr 6. Jul 2018, 10:28

Ich mache mal einen Tread auf über ein Thema welches zur Zeit viele Leute beschäftigt. Das es bei uns zur Zeit staubtrocken ist habe ich in anderen Treads schon geschrieben. Wir haben haben hier nur Sandboden und weiter hinten Richtung Wald eigentlich nur Sand. Bewässert wird hier das meiste mit Kreiselregner. Manchmal laufen die Regner den ganzen Tag und müssen umgestellt werden. Das ist jetzt bei uns nicht das große Problem da ich saisonbedingt im Sommer auch Zeit dafür habe.
Mittlerweile haben wir entschieden uns für nächstes Jahr eine selbstfahrende Beregnungsanlage wie sie auf Sportplätzen eingesetzt wird an zu schaffen. Eigentlich so ein Teil wie es in groß hier auf den Feldern rum steht. bei uns bietet sich das natürlich schon deshalb an weil unser Grundstück schmal aber dafür extrem lang ist. Da kann der 100 m am Stück durchfahren die Wiese und die Obstbäume gleich mit bewässern.
Im Tunnel wird im Moment noch mit Kanne gegossen. Aber eine Tröpfchenbewässerung liegt schon bereit.
Mir ist auch klar das jetzt einige Leute schreiben werden das dies alles nicht sinnvoll ist. Denen kann ich aber gerne mal einen m³ Gartensand von hier vorbei bringen damit sie einen Selbstversuch starten können. Ich könnte natürlich auch den Boden aufwerten und Lehm oder Ton einbringen. Sowas ist aber bei knapp 4000 ² nicht ganz so einfach und schon gar nicht günstig.
Aber wahrscheinlich wird es dann sowieso ganz anders wenn das Teil angeschafft ist. Dann wird es den ganzen Sommer schütten. :haha:
Mein Vater hatte auch immer ein Super Bewässerungssystem. Der hat den Kartoffelacker mit leichtem Gefälle angelegt und die Schläuche zwischen die Reihen gelegt. Kohl, Rüben und dergleichen hat er auch auf Dämme gepflanzt. Dann lief das Wasser die Dämme lang. Ab und an wurden die Schläuche umgelegt und dann war gut.
Sowas würde hier nicht funktionieren da wir erstens ein ebenes Gelände haben und zweitens das Wasser nach 3 m schon versickert wäre. :aeh:

Rati
Beiträge: 5118
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Bewässerung, wie jetzt?

Beitrag von Rati » Fr 6. Jul 2018, 10:49

centauri hat geschrieben:...Sowas würde hier nicht funktionieren da wir erstens ein ebenes Gelände haben und zweitens das Wasser nach 3 m schon versickert wäre. :aeh:
na, bei euch versickert es wenigstens, unser Sandboden ist regelrecht hygrophob, da muss ich jedesmal erst mal vorsichtig angießen damit ich überhaupt etwas an der richtigen Stelle in den Boden bekomme.
Daeshalb haben wir auch die Hochbeete mit anständiger Erde.
Dort habe ich normalerweise ein Schlauchsystem liegen, da wir aber zZ von Holz auf IBC Beete umstellen, muß ich dies Jahr von Hand gießen.
Wer die Möglichkeit habt, kann vielleich über Bodenabdeckung bessere Bedingungen für die Wasserspeicherung bzw Verdunstungsschutz schaffen.

Was mich zZ grad nerft ist, das alle unbedingt ihren Rasen bewässern müssen, natürlich mit Grundwasser.
Und die großen Bäumer rund herum verlieren schon die Blätter weil der Grundwasserspiegel sinkt. :bang:

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Oelkanne
Beiträge: 2143
Registriert: Do 13. Aug 2015, 11:52

Re: Bewässerung, wie jetzt?

Beitrag von Oelkanne » Fr 6. Jul 2018, 11:03

Auf Arbeit haben wir eine Beinlich Monsun 3500S,
für den Garten viel zu groß :lol:
Die Kleinflächen werden mit zwei Beinlich Primus und einer Beinlich Piccolo 4 bewässert.
Gespeist werde alle vier Regner über ein Hydrantsystem mit Grund/Quellwasser durch eine Elektropumpe.

Ich denke eine Piccolo wäre das richtige für dich:
schön klein und handlich, kann auch mit kleinen Traktoren umgesetzt und Ausgezogen werden.
Die verhältnismäßig kleinen Düsen verlangen keine allmachts Pumpen und der Regnerwagen ist nicht so schwer das die Fahrspur betoniert wird.

https://www.beinlich-beregnung.de/produ ... f9bec-2b9a

Zu Hause bewässere ich mit profanen festen Kreisregnern und einer vom Schlepper angetriebenen Kolbenpumpe mit 150l pro Minute.

Benutzeravatar
Taraxacum
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 550
Registriert: So 31. Dez 2017, 20:33
Familienstand: glücklich verheiratet

Re: Bewässerung, wie jetzt?

Beitrag von Taraxacum » Fr 6. Jul 2018, 12:08

@centauri: für euch wäre vielleicht auch ein Regenwagen mit einem Tandemschlauchanhänger verwendbar. Schau mal bei autorain.de.

Bei uns laufen ganz einfache Kreisregner um die Hauswiesen zu beregnen. (Spätestens Ende August muss da wieder Futter für eine Woche drauf stehen damit unsere Urlaubsvertretung die Grasfresser am Haus hat) Im Nutzgarten verwende ich hauptsächlich die Klassic Sprühregner Fox von Gar...a. Man muss zwar viel umstecken, kann aber in kurzer Zeit viel Wasser auf eine kleinere Fläche bringen und damit einzelne Kulturen / Beete versorgen. So einen habe ich auch im Gurkenhaus laufen. In den Tunneln habe ich Tropfschläuche. Früher hatte ich mal die mit den Microdrip Sprühdüsen von G... aber die sind permanent verstopft gewesen, brauchen einen recht hohen Wasserdruck und haben sich allgemein nicht bewährt. Die Tropfschläuche sind ganz ok und halten schon ein paar Jahre. Derzeit liebäugel ich mit den Perlschläuchen.

Was ich gerne noch haben möchte sind Wassersteckdosen, überall an wichtigen Stellen verteilt. So kann man rel. kurze Schläuche mit Regner an die Wassersteckdose anschließen ohne erst mal 100m Schlauch vom Haus aus zu ziehen. Bisher war der Wassergraben zwischen Haus und Garten das Haupthindernis aber da der dieses Jahr endlich mal trocken ist könnte man ja ein flexibles Leerrohr vergraben und später dann mal die Leitung durchziehen.

smallfarmer
Beiträge: 1064
Registriert: So 8. Aug 2010, 22:23

Re: Bewässerung, wie jetzt?

Beitrag von smallfarmer » Fr 6. Jul 2018, 20:24

Ich bin mit den Naan 201 Regnern sehr zufrieden. Sehr gutes Preisleistungsverhältniss, Profiware. Arbeiten schon bei 1 bar. Einfach ein Kupferrohr mit Gewindeanschluss versehen, senkrecht in einen alten Eimer betoniert, fertig ist der Ständer.
Sehr informativ auch die israelische Homepage.
Die Zeit für das Glück
ist Heute, nicht Morgen.
David Dunn

centauri

Re: Bewässerung, wie jetzt?

Beitrag von centauri » Fr 6. Jul 2018, 21:02

@smallfarmer
ich wollte eigentlich verhindern mit mehreren Regnern zu arbeiten. Wenn ich das wollte müsste ich entweder andauernd Schlauch umstecken und das eben auch Nachts oder eine entsprechende Pumpe verwenden die gleich mal alle betreibt. Bei mehreren Regnern würde ich die Rohre auch Unterflur verlegen wollen was natürlich auch wieder Bauarbeiten mit sich bringt.
Haben uns jetzt für den Regenkönig entschieden. Der ist mobil, und schaltet sich auch selbst ab wenn er fertig ist. Nachts anschalten kann man den auch mit einem Bewässerungscomputer.
Bin ja dieses Jahr schon auf die Stromkosten gespannt. Wäre vielleicht mal interessant gewesen einen Zähler an die Pumpe zu hängen.

Antworten

Zurück zu „Wasser, Regen und Abwasser“