Solar-Dampfpumpe

Antworten
Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15201
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Solar-Dampfpumpe

Beitrag von Manfred » Mo 19. Feb 2018, 16:31

Hatte ich auch noch nicht gesehen, scheint aber in Ländern mit ausreichend Sonneneinstrahlung bereits eine gewisse Verbreitung zu haben:
Eine Pumpe, die von einer kleinen Dampfmaschine angetrieben wird.
Der Dampf wird in einem Solarkollektor erzeugt:

https://www.youtube.com/watch?v=7pN-C5hKp_o
https://www.youtube.com/watch?v=8o8kBfHwy40
https://www.youtube.com/watch?v=K5K-anQU2qo
https://www.practica.org/projects/sunflower-ethiopia/

Benutzeravatar
frodo
Beiträge: 3774
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 17:05
Wohnort: Hunsrück, 400m ü. NN, Westhang

Re: Solar-Dampfpumpe

Beitrag von frodo » Mo 19. Feb 2018, 19:07

Das sieht interessant aus! Was die erforderlichen Rohstoffe betrifft, ist das System sicher anspruchsloser als ein PV-Modul mit Elektropumpe, ebenso der Herstellungsaufwand und "Knowhow" (nur die Reflektoren für die Sonnenkollektoren sind noch etwas "hightech").
Das könnte den vermutlich eher bescheidenen Wirkungsgrad evtl. kompensieren - einfach größer bauen :)
Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind
A.Einstein

Chiroptera
Beiträge: 30
Registriert: Do 15. Feb 2018, 00:52

Re: Solar-Dampfpumpe

Beitrag von Chiroptera » Mo 19. Feb 2018, 19:47

Die sehen ziemlich effektiv aus. Werden wohl aber auch starke Sonneneinstrahlung benötigen. soviel wies bei uns nur ca. 10 mal im Jahr gibt.

Habt ihr gewusst, dass die erste Dampfmaschine eigentlich eine Dampf-Implosionsmaschine war und um etwa 40% effektiver als alle darauf folgenden Dampfmaschinen? Allerdings in der Konstruktion und Handhabung etwas mühsam. Denn die ganzen Zylinder mussten zwecks Kühlung unter Wasser liegen!

Daher habe ich das Gefühl, dass in Implosionspumpen ein grosses Potential verborgen liegt. Nur neu erfinden müsste man diese. Ich hatte auch mal sowas im Kopf, doch wegen zu kompliziert erstmal beiseite gelegt und die Ausdehnungspumpe realisiert. Die Idee dazu kam ja von der Implosionspumpe...

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15201
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Solar-Dampfpumpe

Beitrag von Manfred » Mo 19. Feb 2018, 22:07

frodo hat geschrieben:Was die erforderlichen Rohstoffe betrifft, ist das System sicher anspruchsloser als ein PV-Modul mit Elektropumpe, ebenso der Herstellungsaufwand und "Knowhow"
Ja. Das ist für mich der Charme dieser Technologien.
Sowas kann jeder geschickte Mechaniker in einem Entwicklungsland mit Bordmitteln reparieren, wenn er die Funktion verstanden hat.
Für uns mögen Solarmodule und Pumpen spottbillig und schnell verfügbar sein. Anderswo auf der Erde schaut das noch völlig anders aus.

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8034
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Solar-Dampfpumpe

Beitrag von emil17 » Di 20. Feb 2018, 18:47

Chiroptera hat geschrieben: Habt ihr gewusst, dass die erste Dampfmaschine eigentlich eine Dampf-Implosionsmaschine war und um etwa 40% effektiver als alle darauf folgenden Dampfmaschinen?
nein, hab ich nicht ... weil das mit der Effektivität nicht stimmt. Guck mal unter Thomas Savery und Thomas Newcomen.
Chiroptera hat geschrieben:Allerdings in der Konstruktion und Handhabung etwas mühsam. Denn die ganzen Zylinder mussten zwecks Kühlung unter Wasser liegen!
Genau gesagt wurde mit Dampf ein Zylinder gefüllt. dann wurde der Dampf im Zylinder kondensiert und so drückte der äussere Luftdruck den Zyinder wieder zurück und leistete so Arbeit. Der Hauptnachteil der Konstruktion war, dass der Zylinder abwechslungsweise heiss und kalt sein musste. Das realiserte man zuerst mit äusserer Kühlung, etwa so wie man einen Dampfkochtopf vor dem Öffnen unter den Wasserhahn stellt. Später wurde Wasser direkt in den Zylinder gespritzt.
Noch später hat James Watt die Idee gehabt, den Dampf in einem anderen Gefäss kondensieren zu lassen, das mit einem Verntil mit dem Druckzylinder verbunden war. Das hat dann den thermischen Wirkungsgrad (Brennstoffverbrauch der Anlage bezogen auf die nutzbare Arbeit) von sehr schlecht nach schlecht verbessert.
Man stelle sich unter den ersten Dampfmaschinen eine Konstruktion vor, die einige Tonnen schwer war, pro Tag eine Wagenladung Kohlen frisst, ein Haus füllt, einen Arbeiter beschäftigt und eine Leistung von bestenfalls wenigen PS hatte.
Später kamen dann die direkt wirkenden Dampfmaschinen. Diese wären nicht gebaut worden, wäre die indirekte Methode mit dem Kondensieren effizienter gewesen.
Chiroptera hat geschrieben:Daher habe ich das Gefühl, dass in Implosionspumpen ein grosses Potential verborgen liegt. Nur neu erfinden müsste man diese. Ich hatte auch mal sowas im Kopf, doch wegen zu kompliziert erstmal beiseite gelegt und die Ausdehnungspumpe realisiert. Die Idee dazu kam ja von der Implosionspumpe...
Hierzu kommt mir ein Lehrerwitz in den Sinn:
Schüler: Was ist ein Vakuum?
Lehrer: Ich kanns grad nicht sagen, aber ich habs im Kopf

sorry, musste sein, weil passt grad so schön.

Beim Wirkungsgrad kommst du aus rein theoretischen Gründen nie über den Carnot-Wirkungsgrad hinaus, auch nicht bei Phasenumwandlungen und folglich auch nicht bei Implosionspumpen.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
frodo
Beiträge: 3774
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 17:05
Wohnort: Hunsrück, 400m ü. NN, Westhang

Re: Solar-Dampfpumpe

Beitrag von frodo » Di 20. Feb 2018, 19:15

emil17 hat geschrieben: Hierzu kommt mir ein Lehrerwitz in den Sinn:
Schüler: Was ist ein Vakuum?
Lehrer: Ich kanns grad nicht sagen, aber ich habs im Kopf
Emil, bist Du sicher, dass die Rollenverteilung im Witz nicht ursprünglich vertauscht war..? :hmm:
Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind
A.Einstein

Benutzeravatar
Brunnenwasser
Moderator
Beiträge: 690
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 11:09
Familienstand: Single
Kontaktdaten:

Re: Solar-Dampfpumpe

Beitrag von Brunnenwasser » Di 20. Feb 2018, 20:46

Zusammengefasst:
De Dampfmaschin hat auf de ein Seite e Loch, wo der Dampf reingeht und auf de andre Seit e Loch, wo der Dampf wieder rauskömt.
Genial - :engel: :holy: .
Gruß Brunnenwasser

www.brunnen-forum.de

Antworten

Zurück zu „Wasser, Regen und Abwasser“