Gartenbewässerung IBC Tank - Pumpe

Benutzeravatar
grundel1963
Beiträge: 200
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 10:23
Familienstand: Single
Wohnort: im Oberbergischen Klimazone 8a

Gartenbewässerung IBC Tank - Pumpe

Beitrag von grundel1963 » Do 18. Jun 2015, 12:22

Ich habe seit ein paar Wochen einen 1000 l IBC-Tank im Garten stehen, in dem ich das Regenwasser der Gartenhütte auffangen will.
Dachrinnen, Fallrohr, Anschlüsse usw. muss ich allerdings auch erst montieren.
Ich möchte von dort aus den Garten halt auch mit dem Schlauch bewässern können und nicht einfach nur eine Gießkanne befüllen.
Der Tank steht zwar höher als das Gelände an der Ecke der Gartenhütte, aber mein Gartengelände ist ja unterschiedlich, ich muss auch mal höher und dann wird da ohne Pumpe natürlich nichts mehr ankommen.

Ich habe schon gegoogelt und hier die Suchfunktion gequält, habe aber noch nicht so das Richtige gefunden.
Eventuell würde ich mir eine Gardena Tauchpumpe 4000/2 Automatic kaufen.
Aber wäre das so das Richtige, gibt es andere Lösungen?
Wenn ich jetzt das Fallrohr an die vorhandene Öffnung oben am Tank montiere, käme ich nicht mehr an die Tauchpumpe.
Was habt ihr für Lösungen, Fotos, praktische Tipps?

Ansonsten wäre eine Tauchpumpe schon nicht verkehrt, denn die kann ich später bestimmt auch mal für den noch anzulegenden Gartenteich gebrauchen.

Den Tank möchte ich auf jeden Fall verkleiden oder zumindest mal in schwarze Folie einpacken, wegen der Sonneneinstrahlung.
Was müsste ich noch beachten?

Benutzeravatar
Reisende
Moderator
Beiträge: 4257
Registriert: Fr 20. Jul 2012, 15:05
Wohnort: Altmoränenlandschaft in Klimazone 8a

Re: Gartenbewässerung IBC Tank - Pumpe

Beitrag von Reisende » Do 18. Jun 2015, 13:15

einen vernünftigen filter einbauen, damit der schmodder aus der regenrinne nicht im tank landet.
da ich laktose und gluten hervorragend vertrage, leiste ich mir als ausgleich dafür einige intoleranzen im zwischenmenschlichen bereich.

Benutzeravatar
poison ivy
Beiträge: 1893
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 22:46
Wohnort: vom Winde verweht

Re: Gartenbewässerung IBC Tank - Pumpe

Beitrag von poison ivy » Do 18. Jun 2015, 13:47

meine IBCs stehen auf 'Stelzen', teils auf Baumstaemmen teils auf Hohlblock,
damit ich drucklos giessen kann
ein Meter Hoehe reicht ziemlich weit, 20m Schlauch und huefthohe Hochbeete geht

in 'nackig weiss' haben sich ganz schnell Algen innendrin gebildet,
jetzt sind sie in dunkelbraune 'tarps' verpackt und die Algen sind passee

mein erster IBC war ohne den Gitterkaefig drumrum,
der hat sich ziemlich bald verformt wie ein dicker Bauch, der uebern Hosenbund haengt

Loco
Beiträge: 25
Registriert: Fr 22. Aug 2014, 18:28

Re: Gartenbewässerung IBC Tank - Pumpe

Beitrag von Loco » Do 18. Jun 2015, 13:49

Ich hatte für den Ibc Tank eine Solarpumpe. Das Tei war zwar relativ teuer aber hat immer einwandfrei funktioniert.
Falls du Interesse an sowas hast kann ich mal schauen wie die hieß

Benutzeravatar
grundel1963
Beiträge: 200
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 10:23
Familienstand: Single
Wohnort: im Oberbergischen Klimazone 8a

Re: Gartenbewässerung IBC Tank - Pumpe

Beitrag von grundel1963 » Do 18. Jun 2015, 14:07

An einen Filter habe ich schon gedacht, weiß nur nicht, ob ich den lieber ins Fallrohr oder in den Tankdeckel setze.
Aber wohl eher ins Fallrohr, damit der Deckel wegen der Pumpe ab bleiben kann.

Ein Meter höher würde bei mir sicher auch nicht reichen, denn mein Gelände steigt ja vom Standort des Wassertanks weiter an.
Ich würde mit meinem Schlauch also sowieso höher stehen, also der Tank.

Mit Solar war ich mal am Überlegen.
Das hätte ich aber nur gemacht, wenn ich eine Solaranlage gebraucht hätte.
Ich werde aber Strom aus der Scheune meiner Vermieters bekommen.
Bin ja gerade dabei den Gartenweg noch zu machen, da wird dann das Kabel verlegt.

Benutzeravatar
Brunnenwasser
Moderator
Beiträge: 690
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 11:09
Familienstand: Single
Kontaktdaten:

Re: Gartenbewässerung IBC Tank - Pumpe

Beitrag von Brunnenwasser » Do 18. Jun 2015, 17:55

Hallo grundel1963,

im Fallrohr kan ma einen sog. Regendieb einbauen, benutze ich auch an der Zisterne als Vorfilter.
Die Pumpe kenne ich leider nicht, scheint aber eine Regenfasspumpe zu sein. Ob diese nun ausreicht (druckmäßig) -kenne deine Garten nicht. Im Gartenteich würde ich sowas aber nicht einsetzen.

Wenn du unbedingt eine Tauchpumpe einsetzen möchtest, so kann man eventuell eine zweite Bohrung oben in den IBC schneiden. Ansonsten kannst du natürlich eine ganz normale Pumpe oder ein HWA direkt am Auslauf anschließen.
Gruß Brunnenwasser

www.brunnen-forum.de

Benutzeravatar
grundel1963
Beiträge: 200
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 10:23
Familienstand: Single
Wohnort: im Oberbergischen Klimazone 8a

Re: Gartenbewässerung IBC Tank - Pumpe

Beitrag von grundel1963 » Fr 19. Jun 2015, 11:13

Hm, ich schreibe jetzt mal so meine Gedanken dazu.
Ob das alles so wird und sinnvoll ist, weiß ich noch nicht.

Im Garten gibt es ja schon Wasser, das von einem Brunnen kommt, der 3 Haushalte und ein Gewerbebetrieb versorgt.
Es ist aber schon mal vorgekommen, das am Abend nicht mal Wasser zum Duschen in der Wohnung da war.
Da haben die vom Gewerbe den Tag wohl extrem viel Wasser verbraucht.
Der IBC-Tank ist quasi für den Notfall gedacht und um dann zu viel Dachwasser in den Teich abzuleiten.
Zudem wäre das wärmere Regenwasser aus dem Tank manchmal besser.

Die Gartenhütte hat bisher keine Dachrinnen, es gibt also auch kein Fallrohr und auch keine Versickerung.
Das Regenwasser plätschert einfach so auf den Boden, was der Holzhütte natürlich auch nicht gerade zuträglich ist.
Der Tank soll mit einem Überlauf versehen werden, an dem ich einen Schlauch anschließen möchte, der dann zum zukünftigen Teich führt.
Ein Regendieb wird es dann wohl eher nicht, da das Fallrohr ja im Tank endet.
Aber ein Filter könnte ja trotzdem im Fallrohr oder auch im Deckel vom Tank sitzen.

Bei der Pumpe bin ich immer noch am Überlegen.
Die Tauchpumpe könnte ich insofern mal am Teich brauchen, wenn ich den mal abpumpen muss.
Ich war der Meinung, dass die doch genau für so etwas gemacht sind.
Die schaltet sich ja bei zu geringem Wasserstand auch ab.

Nun gut eine normale Pumpe hätte mehr Druck.
Aber brauche ich den wirklich?
Ein Rasensprenger wird da wohl eher nicht angeschlossen und der Gartenschlauch ist nicht länger als 20 m, ich habe nur um die 500 qm Garten.
Es geht nur darum, dass es mir zu lästig wäre, alles mit der Gießkanne verteilen zu müssen, wenn ich mal gießen muss.

Wenn ich also eine normale Pumpe nehmen würde, statt einer Tauchpumpe, was wäre da denn empfehlenswert?
Wie mache ich es dann mit dem Wasserstand, immer selber aufpassen?

Wenn ich eine Gartenpumpe nehmen würde, müsste ich für die einen extra Anschluss an den Tank schaffen, da ich den normalen Anschluss behalten möchte, um trotzdem mal eine Gießkanne zu füllen oder so.
Aber das wäre ja möglich.
Die Gartenpumpe müsste ich aber sicher einhausen, schützen, dass müsste ich bei der Tauchpumpe nicht.
Und was für einen Vorteil hätte denn ein Hauswasserwerk/automat für mich?

Was mir gerade noch eingefallen ist, was wäre denn über Winter?
Das Brunnenwasser ist dann abgedreht, entlüftet.
Den Tank könnte ich isolieren und da sogar später mal so eine Heizmatte reinlegen, eine Tauchpumpe könnte dann darin bleiben oder nicht?
Eine Gartenpumpe müsste ich demontieren oder auch irgendwie einpacken, isolieren.

Wie macht ihr es über Winter, wenn man doch mal Wasser braucht?

Eigentlich bräuchte ich eine kostengünstige Lösung ohne allzu viel Aufwand.
Denn allein die Dachrinnen und Fallrohre kosten ja auch schon so Einiges und der Stromanschluss steht ja auch noch auf dem Programm.

Benutzeravatar
Brunnenwasser
Moderator
Beiträge: 690
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 11:09
Familienstand: Single
Kontaktdaten:

Re: Gartenbewässerung IBC Tank - Pumpe

Beitrag von Brunnenwasser » Fr 19. Jun 2015, 17:51

Hi,

abpumpen kannst du den Gartenteich mit einer Tauchpumpe.

Habe mir heute gerade mal meinen IBC angesehen, die Tauchpumpe wirst du wohl oben durch die Verschlußkappe nicht durchbekommen.

Der Deckel oben hat ja innen so vorkonfigurierte runde Bruchstellen, hiervon habe ich eine aufgebohrt und eine HT-Gummi-Übergangsmuffe eingesteckt. In die Gummimuffe dann ein T-Stück, von dort aus mit DN 80 Rohr an die Dachrinnen. (Dach ist nicht soo groß). Vom T-Stück weg ist dann mein Überlauf. Das Einlaufrohr ragt ca. 40cm senkrecht in den IBC hinein.

Der Überlauf dient gleichzeitig als Belüftung, sonst zieht sich bei Wasserentnahme der IBC zusammen :lol: .


Wenn ich deinen Schilderungen so folge, benötigst du nur eine Tauchpumpe. Doch diese kannst du im Winter aber auch nicht im Tank lassen. Heizdecke, hm, wann brauchst du mal im Winter draußen Wasser?
Mein Tank ist dann auf Durchgang gestellt.
Derzeit wird er von einer Kletterhortensie berankt.
Gruß Brunnenwasser

www.brunnen-forum.de

Benutzeravatar
grundel1963
Beiträge: 200
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 10:23
Familienstand: Single
Wohnort: im Oberbergischen Klimazone 8a

Re: Gartenbewässerung IBC Tank - Pumpe

Beitrag von grundel1963 » Fr 19. Jun 2015, 18:44

Stimmt zum Winter hin, bzw. im Frühjahr wenn es immer noch mal wieder friert, kann ich auch die Gießkanne benutzen.
Der Wasserbedarf ist dann ja dich nicht so hoch.
Allerdings habe ich dieses Frühjahr viel gepflanzt und das Brunnenwasser war noch abgestellt, aber im Hundpool war zum Glück genug Wasser zum angießen.

Oh mein IBC hat die große Öffnung, so 225 mm, da geht die Tauchpumpe eigentlich durch.

Benutzeravatar
Brunnenwasser
Moderator
Beiträge: 690
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 11:09
Familienstand: Single
Kontaktdaten:

Re: Gartenbewässerung IBC Tank - Pumpe

Beitrag von Brunnenwasser » Sa 20. Jun 2015, 09:52

Hallo,
Oh mein IBC hat die große Öffnung, so 225 mm, da geht die Tauchpumpe eigentlich durch.
Na dann passt das ja.

Hier einmal ein Link, so in etwa habe ich dass angeschlossen, jedoch habe ich nur einen IBC. Einen Innenfilter habe ich jedoch nicht. Ich habe ein HT-Rohr aufgeschnitten- halbiert ( Durchmesser der Dachrinne), diese Halbschale gebohrt ( lauter Bohrungen 6 bis 8mm, so das ein Filersieb entsteht) und dann als Filter in die Dachrinne über den Abgang zum Fallrohr gelegt. An der Grundstücksgrenze stehen Nachbars Tannen, die nadeln sehr gerne. :flag:

http://www.d-marc.de/diverses/ibc/

In deinem Fall würde ich unweit der IBC-Öffnung einen kleinen Zugang für das Fallrohr schneiden und dieses dann mittels Gummimuffe installieren. In der Hauptöffnung dann die Pumpe. Sicherlich könnte man das E-Kabel und die Druckleitung der Pumpe durch den Überlauf fummeln, wäre mir aber zu umständlich.

Warum ist der Brunnen im Winter abgestellt?
Schönes WE.
Gruß Brunnenwasser

www.brunnen-forum.de

Antworten

Zurück zu „Wasser, Regen und Abwasser“