Regenwasser sammeln

Dyrsian
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 1883
Registriert: Mi 19. Okt 2011, 21:56
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Duisburg

Re: Regenwasser sammeln

#31

Beitrag von Dyrsian » Mo 6. Mär 2023, 21:28

Kannst doch in den Schlauch auch ein Ventil machen, das kost doch nix. Schlauchklemme geht bei Silikonschluach ja vielleicht noch, aber nicht beim Gartenschlauch.
Und Emil der Kugelhahn oben an der Rinne ginge doch problemlos, weil das Wasservolumen aus der Kugel doch abfließt, ist doch keine ständig gefüllt Leitung. Mana müsste zum Absperren im Herbst da hoch, das ist klar.

ChrisS
Beiträge: 8
Registriert: Do 1. Sep 2016, 19:24

Re: Regenwasser sammeln

#32

Beitrag von ChrisS » Di 7. Mär 2023, 22:26

Ökologisch und permakulturell betrachtet ist die Anregung von Brunnenwasser sehr sinnvoll:

"Kannst du denn auch Wasser (Überlauf von der Regentonne) im Garten versickern lassen?
Also beispielsweise die Regentonne ist voll und es regnet wieder kräftig."

Wie sieht es denn vor der Tonne aus? Gibt es eine Möglichkeit den Wasserüberschuß z. B. durch einen Sickergraben durch den Garten zu leiten?
Evtl. zum Teil verrohrt.
Wichtig ist hierbei, dass die Ableitung genauso groß ist wie der Zulauf.

sybille
Beiträge: 4322
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 20:48

Re: Regenwasser sammeln

#33

Beitrag von sybille » Mi 8. Mär 2023, 18:32

Kannst doch in den Schlauch auch ein Ventil machen, das kost doch nix. Schlauchklemme geht bei Silikonschluach ja vielleicht noch, aber nicht beim Gartenschlauch.
Danke, an ein Ventil hatte ich gar nicht gedacht.
Wie sieht es denn vor der Tonne aus? Gibt es eine Möglichkeit den Wasserüberschuß z. B. durch einen Sickergraben durch den Garten zu leiten?
Evtl. zum Teil verrohrt.
Vor der Tonne ist es ca. 5 m eben und dann geht den den Berg hoch. Da gibt es zwar 2 Terrassen aber irgendwann fließt das Wasser von der Höhe her nicht mehr aus dem Fass ab.
Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 10831
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Regenwasser sammeln

#34

Beitrag von emil17 » Fr 10. Mär 2023, 10:45

sybille hat geschrieben:
Mi 8. Mär 2023, 18:32
Vor der Tonne ist es ca. 5 m eben und dann geht den den Berg hoch. Da gibt es zwar 2 Terrassen aber irgendwann fließt das Wasser von der Höhe her nicht mehr aus dem Fass ab.
Also stehen die Regentonnen bergseitig vom Haus, das in Hanglage ist?
Dann musst du Dich um den Überlauf kümmern (wohin mit dem Wasser, wenn es einmal viel ist?), eine vorhandene bergseitige Drainage ist dafür meistens nicht geegnet.
Es sollte ja sein, dass der Erbauer des Hauses sich schon Gedanken darüber gemacht hat und irgendwo ein Schacht für den Anschluss eines Fallrohres vorhanden ist, vielleicht durch Laub und Dreck verdeckt oder sonstwie unzugänglich.

Zum Ventil im Schlauch: Natürlich geht das alles, aber offenbar ist ja ein Frostschaden bereits einmal eingetreten, weil man vergessen hat, sich beizeiten zu kümmern. Das ist normal, und deshalb lohnt es sich etwas Aufwand zu treiben und die Installationen einfach und wartungsfrei zu halten, denn sonst passiert es irgendwann einmal wieder.
Ebenso neigen dünnere Schläuche zum Verstopfen, wenn sie ohne Vorgrobfilter direkt an Regenrinnen angeschlossen sind, oder das Ventil geht nicht mehr, weil irgendwas drin hängengeblieben ist. Kann man machen, würde ich nicht machen.
Wer will, findet einen Weg. Wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
Brunnenwasser
Beiträge: 975
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 11:09
Familienstand: Single
Kontaktdaten:

Re: Regenwasser sammeln

#35

Beitrag von Brunnenwasser » Fr 10. Mär 2023, 12:25

Da haste natürlich recht Emil, das wird so nix.
Würde es aber trotzdem nochmal mit einem Schlauch und 2 Kugelhähne versuchen.
Offenbar ist ja dort oben im Ablauf bisher noch nichts verstopft, außerdem könnte man von oben in das Fallrohr, einen Grobfilter stecken.

Ein Frostschaden tritt ja nur auf, wenn Schlauch und Ventile voll Wasser stehen.


Würde dann den bereits vorhandenen Anschluss, welcher in die Wand geht verwenden.
Unter die Dachrinne ein T- Stück, eine Seite mit 45° Bogen. An der einen Seite wird der vorhandene Wandanschluss angeschlossen, in der anderen Seite wird ein Endstopfen gesteckt.
Der Kugelhan wird dann waagerecht am/im Endstopfen angeschlossen. Von dem aus geht dann ein Schlauch in die Regentonne. Unten am Schlauch sitzt ein weiterer Kugelhahn.
Regentonne voll, Kugelhahn unten geschlossen.
Im Herbst: Unten Kugelhahn öffnen, der Schlauch wird entleert. Kugelhahn oben an der Dachrinne schließen.

Sicherlich könnte man unten am Schlauch auch einen Wasserstopp montieren.

Es gibt Kugelhähne, die sind bis - 30° frostsicher. Diese besitzen dann mittig am Hahn, eine Kugelentleerung.
Gruß Brunnenwasser

http://brunnen-forum.de/

sybille
Beiträge: 4322
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 20:48

Re: Regenwasser sammeln

#36

Beitrag von sybille » Fr 10. Mär 2023, 17:22

Es sollte ja sein, dass der Erbauer des Hauses sich schon Gedanken darüber gemacht hat und irgendwo ein Schacht für den Anschluss eines Fallrohres vorhanden ist, vielleicht durch Laub und Dreck verdeckt oder sonstwie unzugänglich.
Das Haus war früher eine Scheune die 18Hundert irgendwas das erste Mal bei der Verbandsgmeinde aufgetaucht ist und wurde 1978 als Wohnhaus umgebaut. Im Hang sind nur Pflanzen die mit sehr wenig Wasser zurecht kommen. Von daher denke ich nicht das dort irgendwo ein Schacht ist.
Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.

Ellie
Beiträge: 275
Registriert: So 24. Sep 2017, 22:34
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Wendland

Re: Regenwasser sammeln

#37

Beitrag von Ellie » Mo 20. Mär 2023, 12:47

Ich kann leider nichts zum Thema beitragen, wollte aber eben anmerken, dass hier im Forum (zu meiner fast grenzenlosen Überraschung) , in diesem Thread gerade vier Seiten konstruktiv miteinander kommuniziert wurde, um ein Problem gemeinsam zu lösen! Dass ich das noch miterleben darf :bet:

Ich hoffe sehr, dass die vielen tollen Vorschläge zu einer Lösung führen :daumen:

sybille
Beiträge: 4322
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 20:48

Re: Regenwasser sammeln

#38

Beitrag von sybille » Mo 20. Mär 2023, 18:05

... ich könnte einen Überlauf an die Regentonne anschließen lassen und dann müsste das gehen.
Das geht natürlich auch nicht denn dann besteht bei hohem Frost die Gefahr das die Regentonne platzt (ist meinem Nachbarn letzten Winter passiert).


Im Moment ist mein Bekannter mit seinem Bau sehr beschäftigt und ich komme auch zu nicht viel. Von daher hatte ich ihm eure Vorschläge noch nicht gegeben. Ich drucke das aber gleich aus und lege es ihm vor die Haustür. Jedenfalls vielen Dank dafür!!!

Ellie, ja, ich bin auch sehr dankbar für all diese Meinungen und das es so harmonisch zugeht!
Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 10831
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Regenwasser sammeln

#39

Beitrag von emil17 » Di 21. Mär 2023, 08:17

Im Gegensatz zu Kompost und Landwirtschaft und dergleichen Themen gibt Wassertechnik auf Installationsniveau ideologisch hoffnungslos nichts her, deshalb?
sybille hat geschrieben:
Mo 20. Mär 2023, 18:05
Das geht natürlich auch nicht denn dann besteht bei hohem Frost die Gefahr das die Regentonne platzt (ist meinem Nachbarn letzten Winter passiert).
Man muss die Dinger halt Anfang November leer machen, das geht auch über einen Saugschlauch (Schlauchstück mit Wasser füllen, zuhalten, in Tonne hängen und auslaufen lassen).
Besser unten gleich einen Ablauf einbauen, dann geht auch der ganze Schmodder mit raus der sich im Sommer so ansammelt.
Jetzt kommt wieder mal eine Bastelanleitung: gut geeignet sind Ablaufeinsätze wie sie in jedem älteren Küchenspülbecken oder Lavabo oder Badewanne verbaut sind, da wo man noch die guten alten Stöpsel hatte.
Screen Shot 2023-03-21 at 7.21.40.png
Screen Shot 2023-03-21 at 7.21.40.png (92.96 KiB) 1014 mal betrachtet
wobei der schon einen seitlichen Schlauchanschluss hat

Man macht mit einer Lochsäge ein passendes Loch in den Tonnenboden (vorher den richtigen Lochsägeeinsatz mit dem zu verbauenden Einsatz wegen dem Durchmesser an einem Stück Pappe ausprobieren) und schraubt einen Rohrwinkel drauf, den man mit dem passenden Gewinde (Einsatz vor dem Verbauen mitnehmen, damit es dann auch passt) für ein paar Euro beim Baumarkt kriegt. Das ist fast immer DN40, zu finden dort wo Küchen.- und Badarmaturen verkauft werden. Man kann alles aber auch auf dem Schrottplatz oder in einer Bauschuttmulde finden, oder den netten Sanitärinstallatuer der Nachbarschaft fragen, ob er sowas gerade rumliegen hat. Wenn die Dinger aus Rückbau wie meistens versifft sind, in kochendes Schmierseifenwasser legen. Auf den Rohrwinkelstutzen steckt man einen alten Staubsaugerschlauch, die Tonne steht auf einer Lage Ziegelsteine so, dass das Ablaufrohr unten seitlich rausgeführt werden kann. An den Stöpsel kommt eine Schnur, damit man ihn ohne Tauchen ziehen kann.
Mit dem gleichen Trick kann man der Tonne auch einen Überlauf verpassen, falls sie keinen hat.
Wer will, findet einen Weg. Wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
Brunnenwasser
Beiträge: 975
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 11:09
Familienstand: Single
Kontaktdaten:

Re: Regenwasser sammeln

#40

Beitrag von Brunnenwasser » Di 18. Apr 2023, 09:44

... und wer zieht dann später den Stöpsel @emil17?

Nach den unzähligen Beitragsseiten hier im Thema, ist mir immer noch nicht ganz klar, ob ein Überlauf überhaupt zu realisieren ist.
Gruß Brunnenwasser

http://brunnen-forum.de/

Antworten

Zurück zu „Wasser, Regen und Abwasser“