Suche günstige Lösung für Trinkwasser aus Brunnen / Bach

Re: Suche günstige Lösung für Trinkwasser aus Brunnen / Bach

Beitragvon Brunnenwasser am Do 6. Jun 2019, 09:42

hobbygaertnerin hat geschrieben:Mich würde interessieren, wie weit man mit einer Pumpe aus einem Quellschaft und mit Schlauch Wasser pumpen kann?
Würde damit die Regenwasserbehälter auffüllen, wenn es kein Regenwasser gäbe.
Wären an die 150 m, früher wurde das Wasser mit einem Widder weitergefördert, die ganze Anlage ist über 40 Jahre nicht mehr in Betrieb gewesen.

Ähm ja, da Emil das Thema wieder "aufgefrischt" hat, würde mich einmal interessieren: handelt es sich bei den 150 m, um die senkrechte Förderhöhe oder nur um die Entfernung zum Regenwasserbehälter?
Gruß Brunnenwasser

www.brunnen-forum.de
Benutzeravatar
Brunnenwasser
Moderator
 
Beiträge: 580
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 11:09
Familienstand: Single


Re: Suche günstige Lösung für Trinkwasser aus Brunnen / Bach

Beitragvon emil17 am Do 6. Jun 2019, 12:22

150 m Höhendifferenz wären ja 15 bar ...
Da es grad noch so zum Thema passt, hätte ich auch eine Frage:
Bei der Bachwasserfassung besteht das Problem, dass nach jedem Gewitterchen die Fassung mit Laub und Geschwemmsel verstopft ist und ich da oft hin muss, um das zu befreien und wieder Wasser zu haben. Das ist lästig.
BaWaFa.jpg
BaWaFa.jpg (132.1 KiB) 258-mal betrachtet

Die Fassung ist ein gelochtes Plastikrohr DN 100, das im Bachbett mit Steinen zugedeckt liegt und das in einen Sandfang mit Überlauf geht (eine umgewidmete 60-Liter-Kunststofftonne, von da an ist ein 32er Rohr mit Sieb davor angeschlossen.
Das Bächlein ist steil (etwa 30%) und hat nicht viel, aber dauernd Wasser.
Ich brauche nur eine Menge, um ein Brunnenbecken für Tiertränke und Gartenbewässerung anständig zu versorgen, also einen kleinfingerdicken Strahl.
Der Boden ist felsig, also daneben ein Loch graben und dort ein gelochtes Rohr mit Vlies und Kies drumrum eingraben, das Wasser also aus dem Sickerbereich und nicht aus dem Fliesswasser nehmen geht leider nicht.
Ich hatte an eine Holzrinne mit Gitter aus Längsstäben im Boden gedacht, die mit Gefälle verlegt ist. Holz, Laub und Kies sollen drüber weg, ein Teil des Wassers soll jedoch durch das Gitter unter die Rinne fallen und dann über einen flexiblen Schlauch (von einem Staubsauger oder so) in den Entsander geleitet werden.
Also eine Art Selbstreinigungseffekt.
Gibt es dazu Anleitungen, die in der Praxis funktionieren?
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.
Benutzeravatar
emil17
 
Beiträge: 7719
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind


Re: Suche günstige Lösung für Trinkwasser aus Brunnen / Bach

Beitragvon Brunnenwasser am Do 6. Jun 2019, 14:40

150 m Höhendifferenz wären ja 15 bar ...

da war ja vorher eine Widderanlage installiert, aus diesem Grund meine Anfrage.

Zu deiner Anfrage Emil, tatsächlich gibt es in der Praxis Anleitungen, für die Wasserentnahme aus fließenden Gewässern, nämlich aus dem Bereich der Widder-Installation, es handelt sich hierbei um sog. Rechen.

Bei der direkten Wasserentnahme wird das Bachwasser etwas angestaut und ein Kunststoffrohr längs geschlitzt eingelegt. Das vorbeiströmende Wasser reinigt dann den Rechen.
Die zweite Variante wäre der seitliche Anstich des Bachlaufes, wobei das Wasser einen Rechen durchläuft und in einem Sammelbehälter mündet. Auch hier bewirkt der Selbstreinigungseffekt ein Verstopfen der Fassung.

In deinem Fall, bei der geringen Wasserführung und dem Gefälle des Bachverlaufs, würde ich auf ein starres DN 100 Rohr als Fassung verzichten.
Eventuell kommt ja dieses in Betracht::

LOW FLOW INTAKE:

https://www.youtube.com/watch?v=zgWfjQN8sM0

https://www.youtube.com/watch?v=e0HSMtpb53U
Gruß Brunnenwasser

www.brunnen-forum.de
Benutzeravatar
Brunnenwasser
Moderator
 
Beiträge: 580
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 11:09
Familienstand: Single


Re: Suche günstige Lösung für Trinkwasser aus Brunnen / Bach

Beitragvon emil17 am Do 6. Jun 2019, 19:01

Danke, sehr brauchbar! :daumen:
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.
Benutzeravatar
emil17
 
Beiträge: 7719
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind


Re: Suche günstige Lösung für Trinkwasser aus Brunnen / Bach

Beitragvon Pitu am Do 6. Jun 2019, 23:05

Ähm, ja,... nachdem eigentlich hobbygaertnerin das mit dem Widder und den 150 m gefragt hatte, antworte ich jetzt mal . ;)
@Hobbygaertnerin: Warum reaktiviert Ihr nicht den Widder?
Ich habe einen Widder damals zum ersten Mal im tollen Freilichtmuseum Großgmain, Salzburger Land in Aktion gesehen und war sehr fasziniert.
Das ist doch eigentlich ein Perpetuum mobile. Wenn Ihr mal in dem Museum nachfragt? Die helfen Euch bestimmt weiter, wenn Ihr den wieder nutzen wollt.
Ein Widder wäre ja eine unkomplizierte, kostenlose Möglichkeit, das Wasser hochzupumpen. Wenn bei Euch schon etwas gutes Mechanisches vorhanden ist, würde ich das auch nutzen. Was spricht denn gegen den Widder (außer dem Geräuschpegel)?

@Danke emil für die Schnelldiagnose zur Trinkwasserqualität von Fließgewässern. Ich trinke hin und wieder bei Wanderungen aus Bächen, die mir sauber vorkommen. In Zukunft werde ich vorher ein paar Steine umdrehen. ;)
Benutzeravatar
Pitu
 
Beiträge: 846
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 21:17


Vorherige

Zurück zu Wasser, Regen und Abwasser

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste