Newsticker zur Energiewende

Sonne, Wind und Feuer
Sven2
Beiträge: 85
Registriert: Do 7. Mär 2019, 23:37

Re: Newsticker zur Energiewende

#431

Beitrag von Sven2 » Sa 13. Jun 2020, 19:57

Hm, ist jetzt OT, aber hab einen interessanten Artikel zu einem Projekt gelesen, wie überschüssige Energie bei Windrädern genutzt werden könnte:

https://www.rbb24.de/studiofrankfurt/wi ... chlin.html

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8735
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Newsticker zur Energiewende

#432

Beitrag von emil17 » So 14. Jun 2020, 10:18

An sich interessant, aber im Detail etwas seltsam. Die machen warmes Wasser vor Ort und verteilen dann das, statt Überfluss-Strom zu verteilen, womit dann jeder machen kann was er will (etwa sein E-Auto aufladen). Unsinnig ist das deshalb, weil Warmwasserverteilnetze aufwendiger zu bauen sind und mehr Übertragungsverluste entstehen, zudem kann man mit warmem Wasser nur heizen. Das Stromnetz gibt es schon.
Hintergrund ist, dass die Energieversorger das Stromverteilungsmonopol haben, d.h. um den Überschuss-Strom zu den Haushalten zu bringen muss man einspeisen, EEG-Zulage zahlen und bei Zeiten mit Überschuss-Produktion kann es sein, dass man für den eingespeisen Strom gar nichts mehr bekommt. Folglich "lohnt" es sich, warmes Wasser zu machen und zu verteilen, weil der Strom aus rein bürokratischen Gründen zu teuer wird.

Sinnvoller wäre es, wenn das Dorf als Produktionsgemeinschaft nur nach "aussen" als Lieferant oder Verbraucher in Erscheinung träte und innerhalb der Ortschaft keine EEG-Kosten fällig würden. Das ist aber offenbar aus juristischen Gründen nicht möglich.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 4181
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Newsticker zur Energiewende

#433

Beitrag von Rohana » So 14. Jun 2020, 10:54

Ich hab mich ganz naiv gefragt ob man mit "überflüssigem" Strom nicht Wasserstoff herstellen könnte, so auf Vorrat... das erscheint mir - so es denn praktikabel ist - wesentlich sinnvoller als Wasser zu wärmen :hmm: oder ist das total abwegig?
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

aron
Beiträge: 435
Registriert: Do 26. Aug 2010, 15:53
Wohnort: mittelitalien

Re: Newsticker zur Energiewende

#434

Beitrag von aron » So 14. Jun 2020, 11:38

Rohana hat geschrieben:
So 14. Jun 2020, 10:54
Ich hab mich ganz naiv gefragt ob man mit "überflüssigem" Strom nicht Wasserstoff herstellen könnte, so auf Vorrat... das erscheint mir - so es denn praktikabel ist - wesentlich sinnvoller als Wasser zu wärmen :hmm: oder ist das total abwegig?
Genau das hat man ja jetzt geplant in einigen off Shore Windparks.

Sven2
Beiträge: 85
Registriert: Do 7. Mär 2019, 23:37

Re: Newsticker zur Energiewende

#435

Beitrag von Sven2 » So 14. Jun 2020, 14:23

Das fällt unterPower-to-X, da gibt's gerade ein paar Pilotprojekte dazu von denen ich gelesen habe. Unter anderem auch Power-to- Gas, um mit Wasserstoff Kohlenwasserstoffverbindungen als Treibstoff zu erzeugen ( klingt geschwollen, mir fällt nur kein besserer Begriff ein... Gas halt)
So wie ich es mitbekommen habe ist das Thema Wasserstoff aber auch diskutiert und umstritten.

@emil17:

Aber hätte man nicht, wenn der Strom direkt an die Haushalte verteilt wird, wieder das Problem mit den Speichermöglichkeiten in verbrauchsarmen Zeiten? Dann bräuchte jeder Haushalt eine Batterie oder einen Endverbraucher, oder?

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8735
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Newsticker zur Energiewende

#436

Beitrag von emil17 » So 14. Jun 2020, 15:31

Sven2 hat geschrieben:
So 14. Jun 2020, 14:23
Aber hätte man nicht, wenn der Strom direkt an die Haushalte verteilt wird, wieder das Problem mit den Speichermöglichkeiten in verbrauchsarmen Zeiten? Dann bräuchte jeder Haushalt eine Batterie oder einen Endverbraucher, oder?
Schon, aber nur wenn man den Stromverbrauch zeitlich verschieben will. Man kann damit auch einfach einen Boiler betreiben, oder eine Wärmepumpe, wenns schon ums Heizen geht. Strom ist ja die Energiefom, die sich am einfachsten über weite Strecken transportieren lässt.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Antworten

Zurück zu „Regenerative Energien und Energiesparen“