Newsticker zur Energiewende

Sonne, Wind und Feuer
Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15227
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Newsticker zur Energiewende

#351

Beitrag von Manfred » Fr 2. Nov 2018, 15:23

Ja, ein paar kleine "Testanlanlagen" gibt es schon. Aber wenn wir ernsthaft eine Energiewende wollen, brauchen wir gewaltige Umwandlungs- und Speicherkapazitäten. Was wir bisher machen, ist ja nicht viel mehr als Augenwischerei und Problemverlagerung auf Grundlastkraftwerke im Ausland.

Rati
Beiträge: 5255
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Newsticker zur Energiewende

#352

Beitrag von Rati » Sa 3. Nov 2018, 11:11

hm, Augenwischerrei und Problemverlagerung, du meinst jetzt die großen Fische und die zaghaften Bemühungen der Politik?
Mag sein, aber es hat gereicht damit kleine Angler anfagngen konnten den Köder schmackhafter zu machen.
Nun scheinen die großen zuzuschnappen.
Aufgabe der Angler ist es nun den Großen sicher in seinem Netz zu landen und ihn nicht mit dem Köder davon kommen zu lassen. :mrgreen:

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15227
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Newsticker zur Energiewende

#353

Beitrag von Manfred » Sa 3. Nov 2018, 19:17

"Die Bundesregierung plant offenbar eine deutliche Kürzung der Einspeisevergütung für neue Solaranlagen."

https://www.agrarheute.com/energie/regi ... zen-549198

Kirschkernchen
Beiträge: 365
Registriert: Di 9. Jun 2015, 17:25
Wohnort: Hügel

Re: Newsticker zur Energiewende

#354

Beitrag von Kirschkernchen » Mo 5. Nov 2018, 19:28

Ich vermute, dann werden die Anlagenpreise weiter deutich sinken, vielleicht 10-20% bis Ende 2019.
So langsam können dann auch die Abwarter mal ihre Anlagen zusammenstellen, allenfalls die Batterien werden noch deutlich nachgeben. Und der Staat hat wieder ein paar Millionen eingespart, die er in die nächste Ladung Fachkräfte investieren kann. Ist ja auch irgendwie ne Zukunftsinvestition.

Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 3862
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Newsticker zur Energiewende

#355

Beitrag von Buchkammer » Do 15. Nov 2018, 12:47

Der erste Solar-Radweg Deutschlands wird eröffnet
In Erftstadt bei Köln können Fahrradfahrer bald auf dem deutschlandweit ersten und einzigen Solar-Radweg fahren. Der Weg besteht aus stabilen Solarpanels, die aus Sonnenlicht Strom erzeugen. Sehen so die Straßen der Zukunft aus?

Die Technologie stammt von dem Potsdamer Start-up „Solmove“. Die Idee für Solarstraßen kam dem Gründer Donald Müller-Judex im Allgäu: Er war dort auf der Suche nach freien Dächern für Solarmodule, die meisten Dächer waren jedoch bereits mit Anlagen ausgestattet. Da fielen ihm die leeren, ungenutzten Straßen auf – viel Platz für Photovoltaik.

In Erftstadt werden die theoretischen Überlegungen nun Realität. Der Solar-Radweg kann Solmove zufolge noch viel mehr, als „nur“ Strom zu produzieren. So soll er Geräusche absorbieren und Stickoxide abbauen. Im Winter lasse er sich außerdem erwärmen, um Eis und Schnee abzutauen. Die Module halten etwa 20 bis 25 Jahre. Anschließend kann der Belag weggefräst werden – das Granulat, das dabei entsteht, ist laut Solarmove zu 95 Prozent recyclebar.
Quelle: https://utopia.de/solar-radweg-koeln-de ... nd-111714/

Interessant auch die Kommentare dazu.
Gestern war ich klug und wollte die Welt verändern. Heute bin ich weise und möchte mich verändern. (Rūmī)

christine-josefine
Beiträge: 1926
Registriert: So 2. Sep 2012, 10:14
Wohnort: 06925 Annaburg

Re: Newsticker zur Energiewende

#356

Beitrag von christine-josefine » Di 25. Jun 2019, 12:17

https://www.golem.de/news/energiespeich ... 42012.html
Energiespeicher: Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

was haltet Ihr davon? Für mich klingt das plausibel
Viele Grüße, Christine mit J
Wait and see!

Benutzeravatar
Spencer
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1742
Registriert: Di 11. Sep 2012, 11:30
Wohnort: pommersches Dorf, slawischen Ursprungs

Re: Newsticker zur Energiewende

#357

Beitrag von Spencer » Di 25. Jun 2019, 13:07

:hmm: sehr interessant

Benutzeravatar
osterheidi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1272
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:32
Familienstand: rothaarig
Wohnort: endmoräne, obendrauf, klimazone 6b, höhe 600

Re: Newsticker zur Energiewende

#358

Beitrag von osterheidi » Di 25. Jun 2019, 21:54

Hm wenn da erst so ein betonbunker her muß

Hildegard
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 1700
Registriert: Mi 11. Aug 2010, 21:33
Wohnort: Oberösterreich

Re: Newsticker zur Energiewende

#359

Beitrag von Hildegard » Di 25. Jun 2019, 22:09

osterheidi hat geschrieben:Hm wenn da erst so ein betonbunker her muß
Dafür hat so ein "Betonbunker" kein "strahlendes Innenleben", wie so manch andere und wenn man ihn mit Efeu bewachsen ließe... :hmm: hätte man auch gleich eine Waschpulverfabrik, Vogeldomizil, ... :)..und wüßte vielleicht mit dem zeitweilig problematischen Überschuss von Wind-und Solarstrom wohin, ohne dass die Netze krachen müssen. wenn die Speicher auch noch dezentral verteilt sind, dann braucht es weniger Leitungen....und so ein "Vulkan" wird auch kaum Feuer und Asche spucken. ;)
LG Hildegard
Trau nie dem Ort an dem kein Unkraut wächst ;)

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8225
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Newsticker zur Energiewende

#360

Beitrag von emil17 » Do 27. Jun 2019, 22:18

christine-josefine hat geschrieben: Energiespeicher: Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
was haltet Ihr davon? Für mich klingt das plausibel
Wie immer: kommt drauf an.
Wenn man mit der gespeicherten Energie heizen will ...
Bei Thermospeichern kann man die Energieverluste pro Zeit nicht Null machen, deshalb ist auch der Zeithorizont der Speicherung wichtig.
Dann spielen auch Infrastruktur an Ort und dergleichen eine Rolle ... wie willste Niedertemperatur-Abwärme loswerden, wenn der Speicher irgendwo weitab von möglichen Verbrauchern steht? Das wird im Artikel nur sachte angedeutet.

Um ein E-Auto zu treiben, helfen heisse Steine nicht viel. Ein Wirkungsgrad von 45% für den halben Speicherinhalt ist gelinde gesagt lausig. Will man die Anlage wenigstens mit 45% Wirkungsgrad betreiben, müsste sie doppelt so gross sein.
Eine Brennstoffzelle ist übrigens nur eine etwas schlauere Methode als ein Verbrennungsmotor, um Kraftstoff in Arbeit zu verwandeln. So gesehen ist der zitierte Vergleich gar keiner, denn Brennstoffzellen sind keine Energiespeicher.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Antworten

Zurück zu „Regenerative Energien und Energiesparen“