Newsticker zur Energiewende

Sonne, Wind und Feuer
Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 3878
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Newsticker zur Energiewende

#331

Beitrag von Rohana » Mo 8. Okt 2018, 10:38

Rati hat geschrieben: Auch wenn sich die Fläche natürlich gegen die ca 7 Fussballfelder die täglich in deutschland unter Asphalt und Beton verschwinden wie ein Witz anhört.
This.
Klar, Hambacher Forst ist sicher schön und toll, aber welche Lobby haben die 7 Fussballfelder am Tag? Sind die alle egal oder zählen die als Kollateralschaden? Wird "Natur" erst wertvoll wenn sie xhundert Jahre "alt" ist?

Nachtrag zum letzten Post: Ja, diese Arbeitsplätze werden fehlen. Genau wie alle anderen die auf der Strecke bleiben weil der CO2-Ausstoss und andere Dinge "reduziert" werden müssen.
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Rati
Beiträge: 5253
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Newsticker zur Energiewende

#332

Beitrag von Rati » Mo 8. Okt 2018, 10:46

Rohana hat geschrieben:
Rati hat geschrieben: Auch wenn sich die Fläche natürlich gegen die ca 7 Fussballfelder die täglich in deutschland unter Asphalt und Beton verschwinden wie ein Witz anhört.
This.
Klar, Hambacher Forst ist sicher schön und toll, aber welche Lobby haben die 7 Fussballfelder am Tag? Sind die alle egal oder zählen die als Kollateralschaden? Wird "Natur" erst wertvoll wenn sie xhundert Jahre "alt" ist?..
erst mal einen Anfang finden Rohana, nicht gleich alles pessimistieren :) (voll die geile Wortschöpfung... versteht wahrscheinlich keiner ausser mir :lol: ).
Ich schrieb doch immer, Bewustsein bilden ist der Anfang. Solche Aktionen, besonders wenn der Protest erfolgreich war sind einfach wichtig um größere Aktionen und Umdenken auszulösen.

Wie unser Forengründer Bernhard (stimmt doch oder?) so richtig geschrieben hatte:" Klein anfangen, wenn es klappt weitermachen."
:ohm:
Rohana hat geschrieben:...Nachtrag zum letzten Post: Ja, diese Arbeitsplätze werden fehlen. Genau wie alle anderen die auf der Strecke bleiben weil der CO2-Ausstoss und andere Dinge "reduziert" werden müssen.
siehst du und ich denke gar nicht das die fehlen müssen. Ich denke das es ganz neue Bereiche für gute Arbeit geben kann. Muss halt nur rechtzeitig und ausreichend etwas für getan werden.

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 3878
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Newsticker zur Energiewende

#333

Beitrag von Rohana » Mo 8. Okt 2018, 11:01

Rati hat geschrieben:
Rohana hat geschrieben:
Rati hat geschrieben: Auch wenn sich die Fläche natürlich gegen die ca 7 Fussballfelder die täglich in deutschland unter Asphalt und Beton verschwinden wie ein Witz anhört.
This.
Klar, Hambacher Forst ist sicher schön und toll, aber welche Lobby haben die 7 Fussballfelder am Tag? Sind die alle egal oder zählen die als Kollateralschaden? Wird "Natur" erst wertvoll wenn sie xhundert Jahre "alt" ist?..
erst mal einen Anfang finden Rohana, nicht gleich alles pessimistieren :) (voll die geile Wortschöpfung... versteht wahrscheinlich keiner ausser mir :lol: ).
Ich schrieb doch immer, Bewustsein bilden ist der Anfang. Solche Aktionen, besonders wenn der Protest erfolgreich war sind einfach wichtig um größere Aktionen und Umdenken auszulösen.
Bitte was? Anfang? Ist ja nicht so dass erst seit gestern neue Industriegebiete, Strassen, Einkaufszentren etc en masse gebaut werden... wie soll denn ein Umdenken ausgelöst werden dadurch dass sonstwo irgendein Wald gerodet wird oder nicht, wenn vor der Haustür alle jubeln wenn 3 neue Supermärkte und die dazugehörigen Parkplätze die grüne Wiese fressen?
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Rati
Beiträge: 5253
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Newsticker zur Energiewende

#334

Beitrag von Rati » Mo 8. Okt 2018, 11:16

:roll:
ich versuchs mal wieder mit meinen gefürchteten Methaphervergleichen. :mrgreen:
Thema me too:
"Is ja nicht so das schon seit Jahrhunderten Männer ihre Macht für sexuelle Repressalien gegen Frauen ausnutzen und das nicht bekannt gewesen wäre,..." aber seit me too, haben gesellschaftliche Größen Angst, weil einige von ihnen tatsächlich durch me too gestürzt und bestraft wurden."

Wie geschrieben Rohana, Erfolge positiv bewerten und weitermachen. Statt hier ins negative zu posten, könntest du ja auch die derzeitige Aufmerksamkeit nutzen um was positives bei dir vor Ort voranzutreiben oder?
Und komm mir nicht mit dem üblichen "hat eh keinen Zweck, da ist keine Lobby und die Leute sind zu ignorant", hast ja grad ein gegenteiliges beispiel vor Augen: Hambacher Forst. ;)

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 3878
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Newsticker zur Energiewende

#335

Beitrag von Rohana » Mo 8. Okt 2018, 11:30

Tja, bei mir vor Ort ist es so dass die uns nen Supermarkt auf die grüne Wiese setzen wollen - und den brauchen wir dringend, die Nahversorgung ist sehr bescheiden. Seit 5 Jahren schon will kein Nachfolger ins Dorfzentrum (wo leerstehende Gebäude wären). Geh hin und mach mal den (älteren) Herrschaften klar dass Wiese wichtiger ist als Einkaufsmöglichkeit... :roll:

Kurz, die Medaille hat wesentlich mehr als eine Seite.
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8225
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Newsticker zur Energiewende

#336

Beitrag von emil17 » Mo 8. Okt 2018, 19:15

Wegen die Arbeitsplätze: Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest, dann steig ab.
Auch eine Landminenfabrik bietet Arbeitsplätze.

Wegen Wiese gegen Supermarkt: Das Dumme an der Sache ist, dass man sehr wohl bauen könnte, ohne Fruchtfolgeflächen dafür hernehmen zu müssen.
Wie viel Ödland, Industriebrachen und dergleichen gibt es?
Es ist halt billiger, Wiese zu überbauen als sich vorher was zu überlegen. Die Bauherren interessiert nur, was hinkommt, nicht, was weg muss.
Dass man Supermärkte mit weniger Flächenverbrauch bauen könnte, ist ebenfalls schon lange bekannt.
Den Umgang mit Fruchtfolgeflächen (d.gh. die Versiegelung und Überbauung von Grünland) halte ich nach wie vor für die grösste Umweltkatastrophe in Europa. Das habe ich aber hier in diesem Forum schon mehr als einmal geschrieben.
Dennoch kann man Hambacher Forst nicht einfach gegen den alltäglichen Grünlöandverlust ausspielen.
Mit dem gleichen Argument müsste man sonst die Polizei abschaffen, falsch geparkt und geklaut wird ja sowieso.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 3878
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Newsticker zur Energiewende

#337

Beitrag von Rohana » Mo 8. Okt 2018, 19:27

Ich will nichts ausspielen. Ich will nur sagen, dass die Rettung des Hambacher Forsts sicherlich löblich wäre, aber vor unserer Nase so viel mehr passiert!
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Wildmohn
Beiträge: 597
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 13:04
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Berlin und MeckPomm

Re: Newsticker zur Energiewende

#338

Beitrag von Wildmohn » Mo 8. Okt 2018, 19:34

Oelkanne hat geschrieben:
osterheidi hat geschrieben:Nach den einsätzen ist der wald eh hin....
Nu ja,
wer mit Molotow-Cocktails, Steinen, brennendem Holz und Fäkalien um sich wirft darf sich nicht wundern wenn man ihn nicht mit Samthandschuhen anfasst.

Auch dürfen sich die Verbrecher nicht darüber wundern wenn man ihre Bauten nun abreist,
nicht nur das die da ohne Genehmigung stehen, der Grund gehört den Verbrechern auch nicht.

RWE hat die Genehmigung dort die Bäume zu fällen, und daran werden ein paar Spinner auch nix ausrichten.

Meiner Meinung nach hätte RWE es gar nicht so weit kommen lassen sollen (das dort 50 Baumhäuser gebaut werden, der Werkschutz angegriffen wird usw) sondern schon den ersten Balken vom ersten Baumhaus entfernen sollen.
Ach Ölkanne, mit genau dieser Haltung spritzt Du die Umwelt tot (is ja erlaubt) und vergiftest mit Deinen Gedanken die Welt.
Wozu soll das Waldopfer dienlich sein? Für einen Energiezweig, der nun wirklich ein Auslaufmodell, ein Dinosauriererenergiegewinnungskonzept, das die nächsten Jahre nicht überleben wird, ist. Der Protest im Hambacher Forst verdeutlicht, dass es Menschen gibt, die sinnloser Umweltzerstörung die Stirn bieten. Dafür haben diese Aktivisten meinen vollen Respekt!

Edit: Und offensichtlich auch den nötigen Erfolg :)
Neues Schaffen heisst Widerstand leisten. Widerstand leisten heisst Neues schaffen. (Stéphane Hessel)

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 3878
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Newsticker zur Energiewende

#339

Beitrag von Rohana » Mo 8. Okt 2018, 20:35

Den Erfolg hat die Fledermaus, wegen den Aktivisten wird da nix gestoppt.
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Wildmohn
Beiträge: 597
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 13:04
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Berlin und MeckPomm

Re: Newsticker zur Energiewende

#340

Beitrag von Wildmohn » Mo 8. Okt 2018, 20:47

Rohana hat geschrieben:Den Erfolg hat die Fledermaus, wegen den Aktivisten wird da nix gestoppt.
Ist doch im Prinzip egal, die Hauptsache ist doch, das der potentielle Umweltzerstörungswahnsinn verhindert wird. Denn im Falle des Abbaggerns wäre die Natur auf jahrhunderte, im Vergleich zum Ist-Zustand, zurückgeworfen...(da du die Renaturierung nach der Zerstörung irgendwo angesprochen hattest)
Neues Schaffen heisst Widerstand leisten. Widerstand leisten heisst Neues schaffen. (Stéphane Hessel)

Antworten

Zurück zu „Regenerative Energien und Energiesparen“