Ich baue mir eine kleine Biogasanlage

Sonne, Wind und Feuer

Re: Ich baue mir eine kleine Biogasanlage

Beitragvon Wendigo am So 9. Nov 2014, 16:34

Nein ich hatte keinen Starter. Ich hatte mal Gras, Buchenspäne und ein wenig Erde in einer Petflasche angesetzt mit Ballon drauf, dass entstandene Gas hat gebrannt. Aber in meiner neuen Anlage ist immer noch nur müffelndes CO2 ...grrrrrrr.
Leider habe ich keine Ahnung woher ich eine Starterkultur herbekommen kann? Ich kenne niemanden, der auch Gas produziert.
Leider leider......
Benutzeravatar
Wendigo
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa 11. Okt 2014, 09:04


Re: Ich baue mir eine kleine Biogasanlage

Beitragvon yen-zen am Mo 10. Nov 2014, 16:12

Hey Bärbel,
meine Biogasannlage ist eingeschlafen, wegen eines Unfalls in der Familie konnte ich die Anlage 3Wochen nicht betreuen, gerade nach dem Fehlversuch mit dem Pferdemist. Meine Anlage hatte schon 3Tage nachts mit 5°C und tagsüber 18°C überstanden, leider kann ich dieses Jahr nichtmehr weiter experimentieren.
An Wendigo: Ich bin mit einem Eimer und Deckel in eine Biogasanlage gegangen und habe nach einer Impfung gefragt und gekriegt. Hier in der Gegend steht in jedem zweitem Dorf eine Biogasanlage und die neue deutsche Fruchtfolge "Mais-Gülle-Mais" verbreitet sich schneller als die Geldgier. In manchen Anlagen sitzt Personal und freut sich über Abwechslung mit Kuchen oder Bier, an vielen Anlagen steht nur eine Telefonnummer am Zaun wo mensch vielleicht ein Treffen vereinbaren kann. Die Bakterien kann mensch angeblich auch aus frischer Kuhkacke und ein bischen Grünzeug selber vermehren durch regelmäßiges Füttern und das Ganze sehr feucht, dunkel und ohne Sauerstoff bei ca. 35°C halten. Die Bakterien aus den Biogasanlagen sind auf spezielle Mischungen (Hühnermist/Grassilo oder Schweinemist/Maissilo etc) und Leistungen gezüchtet.
Manfred hat weiter oben sehr interessante links zum schlausurfen eingesetzt.
Ps: die Skizze von meinem Gassammler trödelt noch auf meinem Schreibtisch der zur Zeit nicht erreichbar ist.
Viel Spaß und lieben Gruß :)
Wo kämen wir Hin wenn keiner schaute wo man hin käme wenn man ginge um zu sehen wohin man käme.
Benutzeravatar
yen-zen
 
Beiträge: 133
Registriert: So 22. Jun 2014, 09:30
Wohnort: Sachsen-Anhalt, Altmark, Arendsee, 36m NN


Re: Ich baue mir eine kleine Biogasanlage

Beitragvon Wendigo am Mo 10. Nov 2014, 20:27

Nun hab ich eine Biogasanlage in der Nähe aufgetan. Dabei stört mich nur folgendes. Das ist eine städtische Einrichtung. Kann ich da einfach aufschlagen und nach einen Eimer aus dem Fermenter fragen? Ist das überhaupt erlaubt so eine kleine Anlage zu betreiben? Nicht das ich da schlafende Hunde wecke wir sind schließlich im Verordnungsland Deutsch :ohoh: ?? Und kann ich den Eimerinhalt dann -wenns denn klappen sollte- einfach in mein CO2 Biotop schütten? Kommt meine Anlage vielleicht auch einfach von alleine in Fahrt? Oder sollte ich Kuhmist zugeben? Iwie hab ich mir das unkomplizierter vorgestellt.

Kommt Zeit kommt Gas
Benutzeravatar
Wendigo
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa 11. Okt 2014, 09:04


Re: Ich baue mir eine kleine Biogasanlage

Beitragvon yen-zen am Di 11. Nov 2014, 01:34

hey Wendigo,
"Versuch macht kluch" sagt man hier des Reimes wegen. Im Zweifelsfall mehrere Versuche machen.
Ich hatte bei meiner Reise auf der Suche nach Startebakterien viele Schwierigkeiten zu überwinden: bei der ersten Anlage war mein Telefonakku alle, somit kein Kontkt. Bin ich weiter geradelt ins übernächste Dorf, da habe ich einen Angestellten getroffen der mir freudig helfen wollte aber der hat keinen Tropfen aus seiner Anlage rausgekriegt, der Hahn war verstopft. Auf der anderen Seite vom Dorf war noch eine Anlage vom Maschienenring mit 2Angestellten, die hatten erst ein bischen Bedenken wegen Betriebsspionage, haben mir dann aber sehr freundlich und umständlich was per Hand abgepumpt.
Verboten sind Biogasanlagen für Privat in Deutschland wohl noch nicht. Baugesetz greift aber ab soundsoviel Kubikmetern. Und die vergorene Kuhkacke kannste wohl auch in den Garten oder auf den Kompost gießen, ich mach das so.
Der Markt für Kleinanlagen fängt scheinbar auch gerade an zu boomen, siehe
viewtopic.php?f=25&t=1503
Viel Erfolg
Wo kämen wir Hin wenn keiner schaute wo man hin käme wenn man ginge um zu sehen wohin man käme.
Benutzeravatar
yen-zen
 
Beiträge: 133
Registriert: So 22. Jun 2014, 09:30
Wohnort: Sachsen-Anhalt, Altmark, Arendsee, 36m NN


Re: Ich baue mir eine kleine Biogasanlage

Beitragvon yen-zen am Sa 24. Jan 2015, 13:32

Seit 3Monaten versprochen, hier ist sie endlich, die Skizze mit Beschriftung meiner "fertigen" Biogasanlage.
Zeichnung meiner Biogasanlage.jpg
Zeichnung meiner Biogasanlage.jpg (169.93 KiB) 2902-mal betrachtet

Zur Zeit liegt die Anlage zerlegt im Winterschlaf. Ob ich dieses Jahr weiter daran experimentiere und bastel habe ich mich noch nicht entschlossen, Ihr werdet es erfahren.
Wo kämen wir Hin wenn keiner schaute wo man hin käme wenn man ginge um zu sehen wohin man käme.
Benutzeravatar
yen-zen
 
Beiträge: 133
Registriert: So 22. Jun 2014, 09:30
Wohnort: Sachsen-Anhalt, Altmark, Arendsee, 36m NN


Re: Ich baue mir eine kleine Biogasanlage

Beitragvon yen-zen am Di 3. Feb 2015, 12:30

Hier eine etwas abstrakte Idee der Biogasgewinnung, die Ernsthaftigkeit muß jeder selbst beurteilen:
http://www.hotnewsblog.net/2014/04/wie- ... erden.html
:kuuh: :fypig:
Wo kämen wir Hin wenn keiner schaute wo man hin käme wenn man ginge um zu sehen wohin man käme.
Benutzeravatar
yen-zen
 
Beiträge: 133
Registriert: So 22. Jun 2014, 09:30
Wohnort: Sachsen-Anhalt, Altmark, Arendsee, 36m NN


Re: Ich baue mir eine kleine Biogasanlage

Beitragvon mgrie am Do 12. Feb 2015, 01:39

yen-zen hat geschrieben:Hier eine etwas abstrakte Idee der Biogasgewinnung...

Was mag die Kuh, also die mit dem Pupsgas-Rucksack, wohl so über Menschen denken.
Der Gesichtsausdruck sagt da doch alles. :dreh:

Beste Grüße
Matthias
Der Ostfriese ist zufrieden, wenn sein Land Ertrag abwirft, und seine Freiheit geachtet wird.
Benutzeravatar
mgrie
 
Beiträge: 177
Registriert: Do 23. Okt 2014, 19:30
Wohnort: Wildeshausen / Klimazone 7b
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Ich baue mir eine kleine Biogasanlage

Beitragvon Wendigo am Di 3. Mär 2015, 10:14

Hy yen-zen,
auch bei mir ist Winterschlaf angesagt aber hab Dank für die Zeichnung, die du eingestellt hast :hhe: .
Die Idee mit dem Schwimmschlauch find ich klasse, werd ich wohl klauen. Das mit dem Druck behindert ja die Gasentwicklung.
Äh wie hast die Schmotze eig aus dem Entwickler bekommen? Umgekippt.......ihkittekat

Grüßeeee
Benutzeravatar
Wendigo
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa 11. Okt 2014, 09:04


Re: Ich baue mir eine kleine Biogasanlage

Beitragvon yen-zen am Di 3. Mär 2015, 10:50

Moinsen Wendigo,
ich habe das Gülle-Mais-Mischung bisher immer geschöpft, mit Eimer oder Lietermaß.
Die Ausscheidungen der Kuh sind nur durch Mensch und Massentierhaltug ekelhaft gemacht worden, in Indien zB wird der Kuhurin als Medizin abgefüllt, hier wurden Kuhfladen mit in den Lehmputz gerührt, getroknete Kuhfladen sind unter Grillspezialisten beliebt wegen der milden gleichmäßigen Glut. Ich habe noch einen alten Bauern erlebt der sich eine Schnittwunde mit Kuhurin ausgewaschen hat damit sich nichts entzündet, das war aber in den 80ern auf einem "Bilderbuchbauernhof".
Wo kämen wir Hin wenn keiner schaute wo man hin käme wenn man ginge um zu sehen wohin man käme.
Benutzeravatar
yen-zen
 
Beiträge: 133
Registriert: So 22. Jun 2014, 09:30
Wohnort: Sachsen-Anhalt, Altmark, Arendsee, 36m NN


Re: Ich baue mir eine kleine Biogasanlage

Beitragvon yen-zen am Mo 24. Aug 2015, 00:01

Es ist mal Zeit für eine Zwischenmeldung:
Meine Biogasanlage habe ich dieses Jahr nicht in Betrieb genommen weil ich mich für das Vagabundenleben verlockender ist, ich spüle Ab-und-zu mal ein paar Gießkannen Wasser durch um den Garten zu mit den "vergorenen" Rückständen zu düngen.
Als Zwischenfazit:
- der Biogasreaktor könnte mich wohl im Sommer mit bescheiden aussreichendem Gas zum Kochen zu versorgen wenn eine kontinuirliche (zwei- bis drei- ?)tägliche Fütterung die Vergasung auf hohem Niveau halten würde.
- Der Gassammler ist mit 80Litern zu klein und die Treckerschläuche sehr umständlich.

-Ich muß vor einem Weiterbetrieb den Gassammler mit einem Kompressor (evtl aus Kühlschrank?) koppeln der bei "Voll" anspringt und in einer Gasflasche das Gas zwischenspeichert und über Druckminderer wieder abgibt.
-Für tägliches "Füttern" wäre auch ein Nachgährbehälter angebracht um mehr Gas abzugreifen.
-Eine Tonne in der die "Futterstoffe" zerkleinert und gemixt werden könnte als "Fermenter" vorweg gestellt werden und wäre hilfreich, überfordert aber meine Einkaufmöglichkeiten und -willen.

Wenn jemand mit meinem Reaktor weiter basteln möchte kann er mich kontakten, vielleicht gebe ich ihn ab wegen neuer Projekte.
:grinblum: Horrido
Wo kämen wir Hin wenn keiner schaute wo man hin käme wenn man ginge um zu sehen wohin man käme.
Benutzeravatar
yen-zen
 
Beiträge: 133
Registriert: So 22. Jun 2014, 09:30
Wohnort: Sachsen-Anhalt, Altmark, Arendsee, 36m NN


VorherigeNächste

Zurück zu Regenerative Energien und Energiesparen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron