Newsticker zur Energiewende

Sonne, Wind und Feuer
Sven2
Beiträge: 313
Registriert: Do 7. Mär 2019, 23:37

Re: Newsticker zur Energiewende

#601

Beitrag von Sven2 » Mi 21. Sep 2022, 08:20

Rohana hat geschrieben:
Mi 21. Sep 2022, 06:45
Das einzige was wir in einer Anlage trocknen lassen ist Holz für die eigenen Möbel, das bleibt 2 Jahre draussen und geht nochmal in die Kammertrocknung :hmm: wozu Energieaufwand betreiben wenn's mit der richtigen Lagerung und etwas Zeit auch getan ist?
Weil Lagerfläche Geld kostet, und wohl - bisher - der Preis den Aufwand gerechtfertigt hat (mehr Gewinn als Trocknungskosten). Bzw um die Prozesswörme von XY Gewinnbringend zu nutzen. Ob da nur Brennholz getrocknet wird, oder das zwischendrin luftgetrocknet wird, damit sie Anlage nicht steht, keine Ahnung. Wär aber vllt nur ein "Luxusvorgehen" und erledigt sich von selbst (außer eben die Prozessabwärme, aber da find ich's nicht verwerflich die Wärme zu nutzen)

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 4933
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Newsticker zur Energiewende

#602

Beitrag von Rohana » Mi 21. Sep 2022, 09:06

Klar, Prozessabwärme soll genutzt werden, aber da würden mir andere Sachen einfallen als ausgerechnet Brennholz :eek:
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Sven2
Beiträge: 313
Registriert: Do 7. Mär 2019, 23:37

Re: Newsticker zur Energiewende

#603

Beitrag von Sven2 » Mi 21. Sep 2022, 09:36

Irgendwie hatte ich da gerade einen riesigen Whirlpool im Kopf :haha:
Am besten für die Schweine :fypig:

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 4933
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Newsticker zur Energiewende

#604

Beitrag von Rohana » Mi 21. Sep 2022, 13:33

Naaa das ist Perlen vor die Säue quasi :mrgreen:

Mein Mann wies mich grade drauf hin dass die grossen Brennholzhändler ja nunmal nicht den Platz haben um das Holz gemütlich 2 Jahre zu lagern und da trocknen bisher nicht viel gekostet hat, warum nicht. Okay, ich bin wohl zu naiv und unwissend, passiert mir gelegentlich :rot: aber jetzt wo Energie und Wärme und all das langsam wirklich teuer wird, will man das wirklich nocht auf Brennholz "verschwenden"?
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

penelope
Beiträge: 679
Registriert: Mo 26. Nov 2018, 15:41

Re: Newsticker zur Energiewende

#605

Beitrag von penelope » Mi 21. Sep 2022, 13:41

Trocknungsanlagen nutzen in ganz vielen Fällen die Wärme von Biogasanlagen, für die es sonst eh keine Abnhemer gibt.

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 4933
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Newsticker zur Energiewende

#606

Beitrag von Rohana » Mi 21. Sep 2022, 19:37

Naja. Je nachdem was halt im Umkreis ist. Man kann prima mit BGA-Abwärme Gewächshäuser, Hähnchen- oder andere Ställe heizen die's nötig haben, man kann sogar Fernwärme draus machen oder n Schwimmbad damit heizen. Und trocknen kann man ja nicht nur Brennholz ;)
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Ferry
Beiträge: 316
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 08:40

Re: Newsticker zur Energiewende

#607

Beitrag von Ferry » Mi 21. Sep 2022, 19:39

Also hier in der Region wüßte ich keine Biogasanlage die in einer Ortschaft steht....

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 10072
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Newsticker zur Energiewende

#608

Beitrag von emil17 » Do 22. Sep 2022, 20:17

Hier bieten die Gemeinden frisch geschlagenes Holz an (für die welche selber genug Platz haben) oder eben vorjähriges zu höherem Preis.
Weil man ja ahnen kann, dass jedes Jahr eine Heizperiode ist, und weil nasses Holz bekanntlich schlechter brennt als es billiger ist, kann man eigentlich selber draufkommen, Holz für den Winter nicht erst im Oktober zu kaufen.
Wenn nun aber plötzlich viel mehr Kunden kommen, und die auch noch alle vorgestern geliefert haben wollen, dann haben die Neukunden eben das Nachsehen und der Preis geht durch die Decke, oder die Ware geht aus. Das sind die gleichen Regeln des Spiels Marktwirtschaft, auf die man sich so gerne berufen hat, wenn man stets beim Billigsten und just in time gekauft hat.

Das gleiche Spiel findet auch beim Strom und Gas statt: Vor der Marktliberalisierung waren die Preise hoch, aber die Lieferanten mussten Pflichtlager und Versorgungssicherheit bereitstellen. Da konnten dann die Billigheimer mit Tagesspotpreisen etwas billiger sein. Nun sind die pleite gegangen oder können nicht mehr liefern - also soll der Staat, der vorher schuld an den etwas höheren Preisen war, nun die Neukundenpreise deckeln, weil die Betroffenen, die früher gelaubten so schlau zu sein, es sich nicht mehr leisten können, ihre Bude zu heizen.

Das gleiche funktioniert auch mit Waren aller Art. Die Chinesen sind solange billiger, wie es mit den Lieferungen von dort klappt. Klappt es mal nicht mehr, dann merkt man den feinen Unterschied, ob es um Medikamente oder bloss um Plastikspielzeug geht.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

SunOdyssey
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 683
Registriert: Sa 26. Jan 2019, 09:56
Familienstand: zu kompliziert
Wohnort: Sand und Acker

Re: Newsticker zur Energiewende

#609

Beitrag von SunOdyssey » Sa 24. Sep 2022, 08:46

Ferry hat geschrieben:
Mi 21. Sep 2022, 19:39
Also hier in der Region wüßte ich keine Biogasanlage die in einer Ortschaft steht....
Hier stehen sieben nur in meiner unmittelbarer Nachbarschaft, gut, ist jetzt direkt Ortsmitte. Aber in Saerbeck steht die nicht weit weg vom Zentrum und versorgt recht viele Häuser mit Wärme zum Heizen
Ich sage, was ich meine und ich meine, was ich sage

Und ich sage.....blöde Autokorrektur

Eule
Beiträge: 364
Registriert: So 8. Aug 2010, 19:06
Wohnort: Hunsrück

Re: Newsticker zur Energiewende

#610

Beitrag von Eule » Sa 24. Sep 2022, 09:03

SunOdyssey hat geschrieben:
Sa 24. Sep 2022, 08:46
Ferry hat geschrieben:
Mi 21. Sep 2022, 19:39
Also hier in der Region wüßte ich keine Biogasanlage die in einer Ortschaft steht....
Hier stehen sieben nur in meiner unmittelbarer Nachbarschaft, gut, ist jetzt direkt Ortsmitte. Aber in Saerbeck steht die nicht weit weg vom Zentrum und versorgt recht viele Häuser mit Wärme zum Heizen
vermutlich fehlt da ein "nicht", - auch hier im Hunsrück in meiner Nähe steht Eine direkt am Ortsrand
https://www.swrfernsehen.de/landesschau ... -4788.html
Es ist jedoch hierzulande gelegentlich mit Komplikationen verbunden, solche Anlagen ortsnah zu errichten :pfeif:
http://www.rae-francois-bitburg.de/Reit ... 072014.pdf

Antworten

Zurück zu „Regenerative Energien und Energiesparen“