Automotor als Strom- und Wärmelieferant?

Sonne, Wind und Feuer
Oelkanne
Beiträge: 2218
Registriert: Do 13. Aug 2015, 11:52

Re: Automotor als Strom- und Wärmelieferant?

#11

Beitrag von Oelkanne » Do 3. Jun 2021, 11:29

Warum fahrt ihr alle so auf einen Benziner ab?
Benziner haben eine Zündanlage, gerade bei Kontaktsteuerung wartungsintensiv.
Benzin ist teuer, feuergefährlich und verdunstet bei der Lagerung.

Nehmt doch einen Diesel!
Mercedes OM615: 2 Liter 4 Zylinder, Bosch Reihenpumpe und der verdaut praktisch alles was flüssig ist und brennt.
Heizöl ist der billigste Treibstoff.
Das niedrige Leistungsgewicht ist ja bei stationären Anwendungen egal, Glühen und Anlassen lassen sich leicht automatisieren,
ganz im Gegensatz zu Kaltstart eines Vergasers.

woidler
Administrator
Beiträge: 688
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 00:03

Re: Automotor als Strom- und Wärmelieferant?

#12

Beitrag von woidler » Do 3. Jun 2021, 19:27

Die Lagerung von Benzin ist zumindest in D rechtlich problematisch, was die Menge angeht.
Heizöllagerung und Belieferung ist wesentlich einfacher.
In Wasserschutzgebieten können sogar größere Mengen Pflanzenöl gelagert werden. Frage nur, ob das dem
Dieselmotor ohne Modifikationen lange bekommt.

Oelkanne
Beiträge: 2218
Registriert: Do 13. Aug 2015, 11:52

Re: Automotor als Strom- und Wärmelieferant?

#13

Beitrag von Oelkanne » Do 3. Jun 2021, 20:23

Die Motoren der Baureihe OM61X verdauen 100% PÖL ohne Probleme.
Bevor es illegal wurde fuhren nicht wenige Leute zwischen 50 und 100% PÖL im Tank ihres Daimlers. http://www.poelmobil.de/pflanzenoelauto ... _poel.html

Probleme machen nur tiefe Temperaturen, aber das entfällt ja bei der stationären Anwendung.

Life-is-too-short
Beiträge: 44
Registriert: Do 27. Mai 2021, 23:54
Wohnort: Eifel

Re: Automotor als Strom- und Wärmelieferant?

#14

Beitrag von Life-is-too-short » Mo 7. Jun 2021, 02:26

Zitat von Oelkanne:
"Warum fahrt ihr alle so auf einen Benziner ab?"
Ich:
Weil der Benzinmotor bei älteren Fahrzeugen meines Lieblings-Modells wesentlich leichter zu warten und zu pflegen ist, als der Diesel-Motor.

Antworten

Zurück zu „Regenerative Energien und Energiesparen“