Newsticker zur Energiewende

Sonne, Wind und Feuer

Re: Newsticker zur Energiewende

Beitragvon Rati am Sa 3. Nov 2018, 11:11

hm, Augenwischerrei und Problemverlagerung, du meinst jetzt die großen Fische und die zaghaften Bemühungen der Politik?
Mag sein, aber es hat gereicht damit kleine Angler anfagngen konnten den Köder schmackhafter zu machen.
Nun scheinen die großen zuzuschnappen.
Aufgabe der Angler ist es nun den Großen sicher in seinem Netz zu landen und ihn nicht mit dem Köder davon kommen zu lassen. :mrgreen:

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]
Benutzeravatar
Rati
 
Beiträge: 4714
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen


Re: Newsticker zur Energiewende

Beitragvon Manfred am Sa 3. Nov 2018, 19:17

"Die Bundesregierung plant offenbar eine deutliche Kürzung der Einspeisevergütung für neue Solaranlagen."

https://www.agrarheute.com/energie/regi ... zen-549198
Benutzeravatar
Manfred
 
Beiträge: 15021
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig


Re: Newsticker zur Energiewende

Beitragvon Kirschkernchen am Mo 5. Nov 2018, 19:28

Ich vermute, dann werden die Anlagenpreise weiter deutich sinken, vielleicht 10-20% bis Ende 2019.
So langsam können dann auch die Abwarter mal ihre Anlagen zusammenstellen, allenfalls die Batterien werden noch deutlich nachgeben. Und der Staat hat wieder ein paar Millionen eingespart, die er in die nächste Ladung Fachkräfte investieren kann. Ist ja auch irgendwie ne Zukunftsinvestition.
Benutzeravatar
Kirschkernchen
 
Beiträge: 334
Registriert: Di 9. Jun 2015, 17:25
Wohnort: Hügel


Re: Newsticker zur Energiewende

Beitragvon Buchkammer am Do 15. Nov 2018, 12:47

Der erste Solar-Radweg Deutschlands wird eröffnet

In Erftstadt bei Köln können Fahrradfahrer bald auf dem deutschlandweit ersten und einzigen Solar-Radweg fahren. Der Weg besteht aus stabilen Solarpanels, die aus Sonnenlicht Strom erzeugen. Sehen so die Straßen der Zukunft aus?

Die Technologie stammt von dem Potsdamer Start-up „Solmove“. Die Idee für Solarstraßen kam dem Gründer Donald Müller-Judex im Allgäu: Er war dort auf der Suche nach freien Dächern für Solarmodule, die meisten Dächer waren jedoch bereits mit Anlagen ausgestattet. Da fielen ihm die leeren, ungenutzten Straßen auf – viel Platz für Photovoltaik.

In Erftstadt werden die theoretischen Überlegungen nun Realität. Der Solar-Radweg kann Solmove zufolge noch viel mehr, als „nur“ Strom zu produzieren. So soll er Geräusche absorbieren und Stickoxide abbauen. Im Winter lasse er sich außerdem erwärmen, um Eis und Schnee abzutauen. Die Module halten etwa 20 bis 25 Jahre. Anschließend kann der Belag weggefräst werden – das Granulat, das dabei entsteht, ist laut Solarmove zu 95 Prozent recyclebar.


Quelle: https://utopia.de/solar-radweg-koeln-de ... nd-111714/

Interessant auch die Kommentare dazu.
Wer sich in die Natur begibt, der lernt beim allerbesten Meister! (Erwin Thoma)
Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 3445
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen


Vorherige

Zurück zu Regenerative Energien und Energiesparen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste