Erzeugten Stom wie am besten speichern - solar anlage mini

Sonne, Wind und Feuer

Erzeugten Stom wie am besten speichern - solar anlage mini

Beitragvon Liselotte90 am Sa 7. Jul 2018, 22:14

HeyHey
Mein Mann tüftelt und tüftelt und tüftelt :pft: einen kleinen teil des stroms erzeugen wir wie folgt selbst : 2x 150watt solarpanelen , umwandler 2000 watt (der 3000er ist bereits bestellt) , einen regler ausgelegt für 300watt/30ah und 3x 100ah batterien (alle neu)
Problem : batterien halten den strom grad mal über nacht. Geräte sind tv gerät im standby und ein neuer kleiner kühlschrank. Passt vielleicht irgendwas nicht zusammen? Sind absolute neulinge auf diesem gebiet. Vielleicht kann wer helfen :grinblum: :daumen:
Lg lisa
Benutzeravatar
Liselotte90
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 20. Mär 2018, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Erzeugten Stom wie am besten speichern - solar anlage mi

Beitragvon Manfred am Mo 9. Jul 2018, 14:06

Liselotte90 hat geschrieben:Passt vielleicht irgendwas nicht zusammen?


Das ist ziemlich wenig Solarmodulleistung für relativ viel Verbrauch.
Habt ihr den tatsäclichen Verbrauch des TV und des Kühlschrankes mal gemessen?

Und bei den Wechselrichtern wäre ich auch vorsichtig.
3000 Watt / 12 V = 250 Ampere.
Da wäre von den Batterien zum Wechselrichter schon ein Kabelquerschnitt von 120 mm2 erforderlich.
https://www.zaehlerschrank24.de/strombe ... itstabelle

Und für die Akkus ist so ein hoher Entladestrom bei gleichzeitig langsamer Ladung auch nicht besonders gesund.


Am besten besorgt ihr euch ein Energiemessgerät (gibt es für ein paar Euro zum Einstecken in Steckdose), messt euren Verbrauch und benutzt dann einen der diversen Online-Rechner, um die passende Solaranlage zu dimensionieren.
Benutzeravatar
Manfred
 
Beiträge: 14929
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig


Re: Erzeugten Stom wie am besten speichern - solar anlage mi

Beitragvon WernervonCroy am Mo 9. Jul 2018, 17:30

Energie speichern ist schwierig, die Verluste sind hoch. Umwandeln das selbe.

Mir hat ein Solarexperte mal gesagt, tatsächlicher Verbrauch mal 2 nehmen plus Reserve. Anlaufstrom ist meistens höher.

Viel Erfolg beim basteln.

Gruss Franky

PS: Statt speichern lieber einspeisen und mit dem verbrauchten verrechnen lassern?
Lebe dein Leben.
Meine Kleinanzeigen bei Ebay http://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-best ... Id=4471126
Wir züchten Irish Cobs(Zigeunerpferde von Irland)
Benutzeravatar
WernervonCroy
 
Beiträge: 502
Registriert: Sa 12. Nov 2011, 19:37
Wohnort: Thundorf
Familienstand: zu kompliziert


Re: Erzeugten Stom wie am besten speichern - solar anlage mi

Beitragvon frodo am Mo 9. Jul 2018, 18:50

Manfred hat geschrieben:
Liselotte90 hat geschrieben:Passt vielleicht irgendwas nicht zusammen?


Und bei den Wechselrichtern wäre ich auch vorsichtig.
3000 Watt / 12 V = 250 Ampere.

Von 12V steht da nix, - könnten auch 36V sein :hmm:
Manfred hat geschrieben:Am besten besorgt ihr euch ein Energiemessgerät (gibt es für ein paar Euro zum Einstecken in Steckdose), messt euren Verbrauch und benutzt dann einen der diversen Online-Rechner, um die passende Solaranlage zu dimensionieren.

:daumen: sehe ich auch so!
Noch besser wäre in dem Fall
Liselotte90 hat geschrieben: Sind absolute neulinge auf diesem gebiet. Vielleicht kann wer helfen :grinblum: :daumen:
Lg lisa

-Jemanden vor Ort zu haben, der sich damit auskennt :pfeif:
Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind
A.Einstein
Benutzeravatar
frodo
 
Beiträge: 3383
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 17:05
Wohnort: Hunsrück, 400m ü. NN, Westhang


Re: Erzeugten Stom wie am besten speichern - solar anlage mi

Beitragvon Kirschkernchen am So 15. Jul 2018, 16:23

Eine technische Vergleichsübersicht für die verschiedenen Batterietypen findest du unten im Link. Allerdings bevor ihr so viel Geld ausgebt, fände ich es besser, die Anlage nochmal zu überdenken. Ihr könnt auf obiger Seite auch mal Fertigbausätze anschauen und euere Anlage dann an soeinen Bausatz "annähern", indem ihr mit Einzelkomponenten aufrüstet.

https://greenakku.de/Batterien:::7.html ... a0ucodnf13

Mein normaler Kühlschrank mit Gefrierschrank (1,5m Höhe) verbraucht etwa 60W und läuft im warmen Raum etwa 12 von 24 Stunden. Das bedeutet, er kommt auf etwa 720 Wattstunden pro Tag, also 0,72kwh. Eine 12V-100Ah-Batterie speichert 1,2 kWh , wovon 50% verwertbar sind (max. Entladetiefe von Blei-Säure-Akkus), d.h. 0,6kwh würden reell gespeichert. Mit 3 Stück also etwa 1,8kwh, das müsste auf jeden Fall reichen, für eueren Kühli. (Der Wechselrichter/Laderegler hat allerdings auch noch einen gewissen Verbrauch.)Voraussetzung ist, dass die Batterien voll waren, wie Manfred andeutet.

Du müsstest die Anlage mal genauer beschreiben, wenn wir was dazu sagen sollen. Wie lange soll der Strom reichen, welche Verbraucher sollen da noch dran, hättet ihr noch mehr Platz für Module, stehen die Module in der vollen Sonne usw. Vorher würde ich nicht einfach noch mehr Batterien oder teuerere kaufen. Wie gesagt, eine gute Orientierung für die Dimensionierungen geben die Fertigbausätze.
Benutzeravatar
Kirschkernchen
 
Beiträge: 319
Registriert: Di 9. Jun 2015, 17:25
Wohnort: Hügel



Zurück zu Regenerative Energien und Energiesparen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste