Messer schleifen

penelope
Beiträge: 228
Registriert: Mo 26. Nov 2018, 15:41

Re: Messer schleifen

#11

Beitrag von penelope » Mo 11. Jan 2021, 09:53

Mein Mann ist drauf und dran, sich so einen Horl Rollschleifer (ich verlink den man nicht, man findet den aber sofort bei google) zu kaufen.

Das Ding scheint der letzte heiße Sch*** zu sein und wird präsentiert und verpackt wie das neuste I-Phone angeboten. Mir ist so ein Marketing zutiefst unsympathisch - ich möchte kein "Lebensgefühl" kaufen.

Kennt jemand das Ding? Ist das auch wirklich gut und nicht nur hübsch?

Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 6139
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau

Re: Messer schleifen

#12

Beitrag von 65375 » Mo 11. Jan 2021, 10:13

Hab's grade mal flüchtig angeschaut.
Mein spontaner Eindruck: Das ist so'n Männerding. Edles Holz, Metall, schwer, solide, teuer, überflüssig. Grillen, Bier, Messerschleifen.

penelope
Beiträge: 228
Registriert: Mo 26. Nov 2018, 15:41

Re: Messer schleifen

#13

Beitrag von penelope » Mo 11. Jan 2021, 10:44

:haha: Ich glaub, mit der Analyse hast du ins Schwarze getroffen ;)

Wir waren Silvester bei Freunden, die so ein Ding neu hatten. Da wurde ausgiebig von den beiden Männern bestaunt, eben auch ab und an mal am Wochenende kochen, aber dafür natürlich mindestens Profi-Ausrüstung brauchen. So sind sie halt... :lol:

Dyrsian
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 1430
Registriert: Mi 19. Okt 2011, 21:56
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Duisburg

Re: Messer schleifen

#14

Beitrag von Dyrsian » Mo 11. Jan 2021, 12:32

Es gibt einen Unterschied zwischen Schleifen und Abziehen!
Beim Abziehen richte ich nur die umgebogene Wate wieder auf. Wenn ich dabei noch ein bisschen Material wegnehme, schadet es nicht. Beim Schelifen baue ich (ja nach Menge / Grobheit) die Schneide neu auf. Das ist bei gepflegten Messern aber nur sehr selten notwendig, weil ich damit nicht ins Holz reinhacke oder in Steine. Bei Beilen und Stemmeisen muss ich häufiger schleifen.
Abziehen kann ich ein Messer auch gut an unglasiertem Porzellan, der Keramikschärfstab (gibt es günstig beim schwedischen Möbelhaus) ist auch nichts anderes. Allerdings gibt das, wie Emil sagt, dann gerne schwarze Ränder auf Arbeitsplatten und Esstischen. Funktioniert besonders gut bei Buchen- und Eichenplatten. An meinem handgedengelten Porzellan zieht jedenfalls keiner irgendwelche Messer ab. :grr:
Am schnellsten ruiniert man rostende MEsser übrigends mit Schafskäse. :pfeif:

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 9073
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Messer schleifen

#15

Beitrag von emil17 » Di 12. Jan 2021, 13:50

penelope hat geschrieben:
Mo 11. Jan 2021, 10:44
Da wurde ausgiebig von den beiden Männern bestaunt, eben auch ab und an mal am Wochenende kochen, aber dafür natürlich mindestens Profi-Ausrüstung brauchen. So sind sie halt... :lol:
Ein diskreter Haltungshinweis: Viele Männer sind pflegeleichter, wenn man ihnen ab und zu ein Spielzeug gönnt.
Ohne Wimperntusche und High Heels gehts ja sehr oft auch nicht.
Es lebe die Gleichberechtigung, nicht die Gleichmachung!
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

penelope
Beiträge: 228
Registriert: Mo 26. Nov 2018, 15:41

Re: Messer schleifen

#16

Beitrag von penelope » Di 12. Jan 2021, 14:13

Keine Angst, der wird hier ganz artgerecht gehalten und hat schon den kompletten Keller randvoll mit Spielzeug.

Die Frage ob nützliches Haushaltsgerät oder Männerspielzeug entscheidet nur, ob ein Posten für das Haushaltskonto ist oder nicht.

Benutzeravatar
biofan_sophia
Beiträge: 8
Registriert: Sa 16. Jan 2021, 14:12

Re: Messer schleifen

#17

Beitrag von biofan_sophia » Sa 16. Jan 2021, 14:42

emil17 hat geschrieben:
Di 12. Jan 2021, 13:50
penelope hat geschrieben:
Mo 11. Jan 2021, 10:44
Da wurde ausgiebig von den beiden Männern bestaunt, eben auch ab und an mal am Wochenende kochen, aber dafür natürlich mindestens Profi-Ausrüstung brauchen. So sind sie halt... :lol:
Ein diskreter Haltungshinweis: Viele Männer sind pflegeleichter, wenn man ihnen ab und zu ein Spielzeug gönnt.
Ohne Wimperntusche und High Heels gehts ja sehr oft auch nicht.
Es lebe die Gleichberechtigung, nicht die Gleichmachung!
Das finde ich gut! :haha:

Tatsächlich haben wir gerade gestern Abend mehrere Messer in der Schublade gehabt die "ganz plötzlich" nicht mehr scharf waren  :roll: (ich vermute, jemand hat sie in die Spülmaschine gelegt...). Werde mir die ein oder andere Technik mal anschauen und wohl oder übel zulegen müssen! 

Dyrsian
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 1430
Registriert: Mi 19. Okt 2011, 21:56
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Duisburg

Re: Messer schleifen

#18

Beitrag von Dyrsian » Sa 16. Jan 2021, 14:53

Auch wenn ich mir diesen Rollschleifer nicht genau angeschaut habe: Es scheint so, als wenn er alles im gleichen Winkel schleift. Das ist aber eher kontraproduktiv, es sei denn ich benutze nur einen Typ Schneidwerkzeuge die genau diesen Winkel haben. Je spitzer der Winkel ist, desto schnitthaltiger ist ein Werkzeug, es kommt einem dann sehr scharf vor. Gleichzeitig sind es aber gerade diese Werkzeuge die umso schneller wieder stumpf werden, weil sich die dünne Schneide umso schneller wieder umbiegt.
Daher wird z.B. eine Axt eher im stumpfen Winkel angeschliffen, während ein Gemüsemesser rasiermesserscharf mit spitzem Winkel wird, dazu sollte die Klinge möglichst dünn sein. Dieses Messer wird man aber nicht zum Ausbeinen / Zerlegen von Fleisch nehmen, denn die dünne Klinge und ihre noch dünnere Schneide brechen schnell aus. Besonders scharfe Dinge werden bisweilen auch nur einseitig angeschliffen, etwa Okulationsmesser oder Stemmeisen.
120€ sind viel Geld (Rollschleifer), aber ein guter Satz Wassersteine wird wohl noch etwas mehr kosten. Sie sollen nicht zu klein sein. Man braucht auch noch einen Abziehstein der sehr gerade ist. Die gibt es fertig, man kann auch einen sehr hart gebrannten Ziegel oder eine Graniplatte mit Siliziumkarbidpulver nehmen.
Hat man kein Geld, sucht man sich einen schönen glatten Ziegelstein und schleift darauf. Gut sind Steine, die vom Wasser zerrieben sind. Man kann auch ein Blatt feines Schleifpapier hernehmen.

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 9073
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Messer schleifen

#19

Beitrag von emil17 » Sa 16. Jan 2021, 20:59

Wie gesagt, von fast unbrauchbar stumpf zu brauchbar scharf reicht ein Sensenschleifstein für 3.95 vom Baumarkt aus, wenn man sich vorher einmal überlegt, was eine Schneide ist und wie man folglich das Messer halten und bewegen muss.
Für gehobenere Ansprüche muss man sich eingehend damit auseinandersetzen und dann ist dieses Rollodings für das was es kann zu teuer bzw. doch nicht gut genug.
Für die Kundengruppe, wo Design wichtig ist und die Kochen zelebrieren, könnte es richtig sein - 120 Euro sind in der Portokasse und die Messer werden scharf damit.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

penelope
Beiträge: 228
Registriert: Mo 26. Nov 2018, 15:41

Re: Messer schleifen

#20

Beitrag von penelope » Mo 18. Jan 2021, 10:50

Man kann wohl zwei unterschiedliche Winkel auswählen.

Und für uns ist es ausreichend, normale Küchenmesser normal "gebrauchsscharft" zu halten. Es scheint ja eine richtige kleine Gemeinschaft von Leute im Internet zu geben, die Messer schärfen als Hobby zelebrieren. So sehr hab ich gar nicht vor, mich damit auseinander zu setzen.

Mein Hufmesser für's Pferd halte ich schon ordentlich scharf. Das ist aber auch so ein gebogenes und nur einseitig geschliffenes Teil und es wird einfach unglaubllich anstrengend, wenn man versucht, mit einem nicht wirklich scharfen Messer an Pferdehufen zu schneiden.

Antworten

Zurück zu „Haushalt, Tipps und Tricks“