Urin, Gießkanne und Gestank

Benutzeravatar
guzzmania
Beiträge: 589
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 16:03
Wohnort: Eichgraben

Re: Urin, Gießkanne und Gestank

#11

Beitrag von guzzmania » Mo 10. Jul 2023, 13:03

Ammoniak-Gestank entsteht, wenn der Urin länger steht. Ammoniak stinkt nicht nur, sondern ist auch umweltschädlich.

Sehr einfach kann man das Problem vermeiden, indem man den Urin sofort mit einem kohlenstoffreichen Stoff in Kontakt bringt (z.B. Sägespäne, trockenes Laub, Fichtennadeln, Stroh). Stichwort "Trockentoilette".

Wenn der Komposthaufen stinkt, deutet das auf Stickstoff-Übergewicht/Kohlenstoffmangel hin. "You need to pee daily, but your garden does not need your daily pee", hab ich irgendwo zu dem Thema mal gelesen.

Dyrsian
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 1884
Registriert: Mi 19. Okt 2011, 21:56
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Duisburg

Re: Urin, Gießkanne und Gestank

#12

Beitrag von Dyrsian » Di 11. Jul 2023, 08:34

Also das mit dem Daily Pee kommt natürlich auf die Gartengrösse an, aber meiner Erfahrung nach hat man in Bio-Gemüsegarten ständig Probleme genug pflanzenverfügbaren Stickstoff ranzukarren. Grade wenn man keine Tiere hat. Insofern wäre der Stickstoff-Boost schon gut.
Ich mach das aber auch nicht mit dem Urin, ginge auch kaum, weil wir ja einen Schrebergarten haben der 3 km weit weg ist.

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 481
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:29
Wohnort: südl.Wendekreis

Re: Urin, Gießkanne und Gestank

#13

Beitrag von Amigo » Do 13. Jul 2023, 21:21

Dyrsian hat geschrieben:
Di 11. Jul 2023, 08:34
Also das mit dem Daily Pee kommt natürlich auf die Gartengrösse an, aber meiner Erfahrung nach hat man in Bio-Gemüsegarten ständig Probleme genug pflanzenverfügbaren Stickstoff ranzukarren. Grade wenn man keine Tiere hat. Insofern wäre der Stickstoff-Boost schon gut.
Ich mach das aber auch nicht mit dem Urin, ginge auch kaum, weil wir ja einen Schrebergarten haben der 3 km weit weg ist.

Wie läuft es eigentlich in einem Schrebergarten so ab ?
Gibt es dort Gemeinschaftstoiletten oder haben die Lauben Wasser/Kanalanschluss oder nimmt man eine Chemietoilette .
.
Kein Gott, kein Staat, kein Vaterland !

Dyrsian
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 1884
Registriert: Mi 19. Okt 2011, 21:56
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Duisburg

Re: Urin, Gießkanne und Gestank

#14

Beitrag von Dyrsian » Sa 15. Jul 2023, 11:28

Kommt auf die Anlage an. Gibt alles von dir angesprochene und auch die Möglichlichkeit, dass die Fäkalien in Tanks gesammelt werden und dann regelmäßig abgeholt werden.

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 481
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:29
Wohnort: südl.Wendekreis

Re: Urin, Gießkanne und Gestank

#15

Beitrag von Amigo » Sa 15. Jul 2023, 16:31

:daumen:
.
Kein Gott, kein Staat, kein Vaterland !

Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 6362
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau

Re: Urin, Gießkanne und Gestank

#16

Beitrag von 65375 » Fr 21. Jul 2023, 13:36

Wir haben mal eine Zeitlang in Eimer mit zerkleinerter Holzkohle gepinkelt. Riecht absolut nicht, Wasser verdunstet, Nährstoffe reichern sich in der Kohle an; da kann man ziemlich lange sammeln und es dann irgendwann für Terra preta verwenden.

Benutzeravatar
ohne_Furcht_und_Adel
Beiträge: 608
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 00:12
Familienstand: verheiratet

Re: Urin, Gießkanne und Gestank

#17

Beitrag von ohne_Furcht_und_Adel » Mi 2. Aug 2023, 23:51

Früher im Schrebergarten habe ich anfallenden Urin mit Wasser verdünnt und in einen Kübel mit Schilfpflanzen gegeben, die ich dann ab und zu für den Kompost abschnittsweise gekappt habe. Aber das war mehr eine Art Entsorgung kleinerer Mengen.
Für den richtigen Garten verwende ich bisher eher Brennesseljauche, um z.B. die Kompostrotte zu beschleunigen, oder halt als Flüssigdünger. Aber ich werde es wohl auch mal mit der Kombination Urin/zerkleinerte Holzkohle versuchen, und damit dem Rasen oder auch den Gemüsebeeten helfen. Ein Kollege experimentiert mit Holzkohlepulver schon länger. Allerdings reichert er es nur mit Mistwasser an, bevor es in den Kompost wandert.

Kirschkernchen
Beiträge: 492
Registriert: Di 9. Jun 2015, 17:25
Wohnort: Hügel

Re: Urin, Gießkanne und Gestank

#18

Beitrag von Kirschkernchen » Sa 5. Aug 2023, 09:39

Ich pinkle direkt auf den Kompost, man riecht nichts, muss nur kucken, dass es nicht ins Auge spritzt. Allerdings hat sich das auf das Pflanzenwachstum nicht ausgewirkt, Blaukorn ist besser. Im schlimmsten Falle müsstest du dann wieder aufs Klo gehen und dafür kostbares Trinkwasser verschwenden.

Tausch
Beiträge: 77
Registriert: So 23. Feb 2014, 21:25

Re: Urin, Gießkanne und Gestank

#19

Beitrag von Tausch » So 6. Aug 2023, 23:56

Damit der Urin nicht stinkt, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

den pH direkt zu erhöhen, z.B. mit Asche. Im Urin ist der Stickstoff als Urea vorhanden. Bei hohem pH wird die Urease, die Urea in Ammonium umwandelt, gehemmt. Das ganze kann danach getrocknet werden um Dünger herzustellen, aber achtung Schwermetalle aus der Asche.

den pH zu reduzieren, z.B. mit Milchsäurebakterien und ein wenig Zucker. Das Ammonium - Ammoniak gleichgewicht geht richtung Ammonium, das nicht in die Luft geht, es stinkt nicht. Funktioniert super, der tiefe pH hygienisiert die Ware noch.

Benutzeravatar
guzzmania
Beiträge: 589
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 16:03
Wohnort: Eichgraben

Re: Urin, Gießkanne und Gestank

#20

Beitrag von guzzmania » Mo 7. Aug 2023, 11:17

Man kriegt mittlerweile in Österreich produzierte Pflanzenkohle klimaneutral zugestellt zu einem sehr fairen Preis zu kaufen.
"Gartenklo" in Form eines Kübels, Pflanzenkohle und draufpieseln scheint mir eine sehr praktische und vielfach nützliche Option, weil man damit Terra Preta herstellt.

Antworten

Zurück zu „Haushalt, Tipps und Tricks“