Brot

Benutzeravatar
Maisi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1423
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:35
Wohnort: 660m ü. NN, zwischen Schwarzwald und Bodensee

Re: Brot

#501

Beitrag von Maisi » Mo 13. Jan 2020, 22:31

:lol: Nee nee, nur ein Samsung Smartfön ;)

Hab ich das richtig verstanden, Kefir als Triebmittel? Das geht? :eek:
Wie hat das dann geschmeckt, ein wenig wie ein Sauerteigbrot oder ganz anders?

Benutzeravatar
Maeusezaehnchen
Beiträge: 2108
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:12
Familienstand: verheiratet

Re: Brot

#502

Beitrag von Maeusezaehnchen » Mo 13. Jan 2020, 22:47

Du kannst ja auch Buttermilch als Treibhilfe verwenden.

Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 6052
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau

Re: Brot

#503

Beitrag von 65375 » Mo 13. Jan 2020, 23:06

Hm. Wie soll ich das beschreiben? Kefir ist eher wie Hefe. Aber es hatte keinen "hefigen" Geschmack. Mein Mann sagt würzig, obwohl es keinerlei Gewürz und extrem wenig Salz hatte. Ich fand es eher neutral und vielseitig einsetzbar.

Es war recht dicht, aber mit schöner Porung.

Es hatte definitiv nicht diese unappetitliche Süße, die Dinkelgebäck vom Bäcker immer hat und die für mich der Grund war, weshalb ich Dinkel früher nicht mochte.

Ich hatte es aus Versehen volle 25 min bei 250 Grad gebacken. Bei niedrigeren Temperaturen wird es ja gerne hefig, aber so war es sehr dunkel und gut durchgebacken.
Leider ist beim Schneiden die Oberfläche abgeplatzt, aber die wird getrocknet und als "Gewürz" gemahlen.

Ach ja: ich hab's auf einem Pizzastein gebacken; erst recht ein Grund, bald runterzuschalten....nächstes Mal wird's besser.

UND: es hat sehr lang gebraucht zum gehen. Wenn ich mich recht entsinne, hab ich es Do mittag relativ weich angerührt, Fr mittag mit mehr Mehl und dann erst Salz geknetet und im Ofen bei 30 Grad gehen lassen. Abends gebacken, über nacht abgedeckt ruhen lassen und Sa morgens angeschnitten.

Grünlilie
Beiträge: 40
Registriert: So 12. Jan 2020, 22:06

Re: Brot

#504

Beitrag von Grünlilie » Di 14. Jan 2020, 12:20

Hallo, ich mag Sauerteigbrot nicht so gerne, daher backe ich ganz normales Hefebrot. Ich experimentiere da gerne mit den Zutaten rum, wobei die Grundzutaten immer sind: Dinkelmehl, Trockenhefe, Wasser, Salz und etwas Olivenöl, das mache ich alles so Pi mal Daumen. Dazu kommt dann je nach dem was ich da hab oder weg muss: Nüsse / Samen, eine weitere Mehlsorte, Gewürze, Nussmilchtrester, gekochte Kartoffeln, Haferflocken, oder Flosamenschalen.

Ich benutze eine ganz normale Brotbackform und einen ganz normalen Ofen, lasse den Teig in der Form ca. 45 Minuten gehen und backe ihn dann 50 Minuten bei 200 Grad Ober-/Unterhitze.

Gestern war es wieder so weit, und mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, es schmeckt hervorragend!

Zu meinen Grundzutaten gab es 1 EL Flohsamenschalen und eine Handvoll Kicherbsenmehl dazu. Der Rest wie gehabt.

20200114_084731.jpg
20200114_084731.jpg (81.41 KiB) 854 mal betrachtet
20200114_084759.jpg
20200114_084759.jpg (86.15 KiB) 854 mal betrachtet
Viele Grüße
Christina

Benutzer 7870 gelöscht

Re: Brot

#505

Beitrag von Benutzer 7870 gelöscht » Mo 27. Jan 2020, 15:00

Wahnsinn was für Brote ihr alle macht! Das ganze Thema Sauerteig scheint wirklich interessant zu sein. Im Internet gibts ja massenweise Anleitungen von so schwer ist das nicht, stell dich ja nicht blöd an bis zu jenen wo nur noch Abkürzungen und Fachwörter vorkommen.
Ich blick da zu wenig durch und im Buch les ich viel lieber als online.
Also meine Frage: Welches Buch zum Thema Sauerteig soll ich mir als Neuling zulegen?
Mich interessiert das Handwerk dahinter viel mehr als 1500 verschiedene Rezepte, Buchtipps?
:schaf_1:

Küstenharry
Beiträge: 363
Registriert: So 5. Feb 2017, 12:33
Wohnort: Wurster Nordseeküste

Re: Brot

#506

Beitrag von Küstenharry » Mo 27. Jan 2020, 15:57

Och da gibts verschieden gute Bücher.
z.B vom Brotdoc wo wir auch oft die Rezepte verwenden

https://brotdoc.com/2020/01/10/ankuendi ... tbackbuch/

Oder vom Plötzblog

https://www.brotbackbuch.de/

Hier mal mein letztes Brot aus Champagnerroggen und Emmermehl.#
Dateianhänge
P1090042.JPG
P1090042.JPG (107.99 KiB) 716 mal betrachtet
Gruss von der Küste

Harry

Südwind
Beiträge: 355
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 11:55

Re: Brot

#507

Beitrag von Südwind » Mo 27. Jan 2020, 18:15

Küstenharry hat geschrieben:
Mo 27. Jan 2020, 15:57
Och da gibts verschieden gute Bücher.
z.B vom Brotdoc wo wir auch oft die Rezepte verwenden

https://brotdoc.com/2020/01/10/ankuendi ... tbackbuch/

Oder vom Plötzblog

https://www.brotbackbuch.de/ ...
Das wäre auch meine Empfehlung gewesen.
Viele Grüße,
Südwind

Südwind
Beiträge: 355
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 11:55

Re: Brot

#508

Beitrag von Südwind » Mo 27. Jan 2020, 18:16

Vergessen: ein sehr schönes Brot, Harry!
Viele Grüße,
Südwind

Benutzer 7870 gelöscht

Re: Brot

#509

Beitrag von Benutzer 7870 gelöscht » Mo 27. Jan 2020, 18:59

Der Brot Doktor schaut super aus, den werd ich mir dann mal besorgen. Das Buch halt.
Danke! :michel:

Küstenharry
Beiträge: 363
Registriert: So 5. Feb 2017, 12:33
Wohnort: Wurster Nordseeküste

Re: Brot

#510

Beitrag von Küstenharry » Mo 27. Jan 2020, 19:45

Seine Rezepte sind gut im Familienalltag unterzubringen.
falls dir das nicht reicht.
Hier gibts noch mehr Auswahl.
https://mipano.de/books/

Die Mipano Seite ist gut für aktuelle Rezeptideen der anderen Brotblogger.

und dann gehts weiter in der österreichischen Brotschule.
Hier über Sauerteige etc.
https://www.homebaking.at/category/basics/sauerteige/

Seine Rezepte sind auch sehr gut zum Nachbacken wenn auch qualitativ auf hohem Niveau.
Gruss von der Küste

Harry

Antworten

Zurück zu „Kochen, Backen und Rezepte“