Dörrgerät / Dörrapparat

Dörrgerät / Dörrapparat

Beitragvon Aproximata am Fr 24. Sep 2010, 16:43

Hallo zusammen, ich trockne meine Kräuter und Blüten eigentlich immer an der Luft. Dieses Jahr mit dieser eher feuchten Witterung habe ich schlechte Erfolge. Dauert ewig lang und das ist ja nicht so toll für die Wirkstoffe.
Heute habe ich - bevor in Bayern der Regen morgen kommt - viele Malven- Ringelblumenblüten und noch einige Hagebutten und Brombeerblätter sowie die letzten Kräuter geerntet.
Und diesmal habe ich mir ein Herz genommen und das ganze in den Backofen geschoben:
Mit Thermometer,etwas geöffneter Backofentür und ständiger Kontrolle habe ich es geschafft, die 30 Grad Grenze fast nicht zu überschreiten. Nach ca. 3,5 Stunden waren die Blätter tatsächlich so trocken, daß ich sie mit der Hand in feinste Stückchen zerreiben konnte.

Das hat mir natürlich gefallen :daumen: , große Menge in kleiner Zeit, aber die Frage nach der Energieverschwendung zwecks geöffneter Backofentür macht mir schwer zu schaffen :pfeif: .
Deswegen: Wär es doch sinnvoll so ein Dörrgerät zu kaufen? Energiesparender (natürlich die Lufttrocknung ausgeschlossen) ? Hat jemand Erfahrung?
Vielen Dank für Eure Hilfe und
Benutzeravatar
Aproximata
 
Beiträge: 186
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 13:44


Re: Kräuter im Backofen trocknen oder Dörrgerät kaufen?

Beitragvon tanzi am Fr 24. Sep 2010, 18:14

Hallo

Wir haben da auch schon einiges probiert, um unsere Kräuter und diverses Obst / Gemüse zu trocknen.
Wenn`s mit Lufttrocknung nicht geht, nehmen wir momentan unseren kleinen Sigi Dörrer da wir z.Z. keinen Solartrockner haben.
(Am Dachboden sind die Sachen leider nicht sicher, da er ziemlich belebt ist ;-)))

Könnte mir auber auch gut vorstellen, das es mit einfachen Mitteln und einem "Heizgerät" / dem Holzofen auch geht.
Wir haben über unserem Küchen(Holz)Herd eine Ablage, auf der so manches vor sich hin trocknet.

Liebe Grüsse

Rudi & Gerti
www.glasberg.at
liebe Grüße aus dem schönen Traisental
Rudi & Gerti
Benutzeravatar
tanzi
 
Beiträge: 175
Registriert: So 22. Aug 2010, 11:15
Wohnort: Türnitz
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Kräuter im Backofen trocknen oder Dörrgerät kaufen?

Beitragvon Helmut am Fr 24. Sep 2010, 18:40

Hallo
ich trockne nur Zwetschgen im Backofen.
Es lohnt sich eine Dörrgerät zu kaufen.
Der Sigg den ich habe braucht max 150 w.
Er trocknet am Tag einen 10 ltr Eimer Äpfel.
Ich habe bis zur nächsten Apfelernte ausreichend Apfelchips, bzw wenn geschält, Kochäpfel
Aus getr.Apfel,- und Quittenschalen zusammen lässt sich dann ein wunderbarer Tee herstellen.(durch den Mixer jagen)
Gruß
Helmut
Benutzeravatar
Helmut
 
Beiträge: 79
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:01


Re: Kräuter im Backofen trocknen oder Dörrgerät kaufen?

Beitragvon elli am Fr 24. Sep 2010, 23:00

Ich bin auch seit vielen Jahren mit dem Sigg sehr glücklich. Ich nehme die Roste auch ohne Untergerät zum Vortrocknen an der Luft, auf der Heizung, wenn sie an ist, oder stelle sie bei warmem Wetter nach draußen. Er ist für alles brauchbar, was ich trockne: Kräuter, Äpfel, Birnen. Nur Pflaumen und Tomaten brauchen mir zu lange.
Ich hatte noch einen geschenkt bekommen mit Kunststoffetagen und Föhn untendrunter, aber der gefällt mir nicht, den würde ich nur nehmen, wenn mal Unmengen Obst anfielen.
Im Haltbarmachalmanach (Grüner Zweig 77) - gibt's den noch? - werden Selbstbau-Konstruktionen beschrieben. Ich wollte immer schon mal den nachbauen (lassen), der die sonnenerhitzte Luft von unten durchleitet.
LG Brigitte
Benutzeravatar
elli
 
Beiträge: 812
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 15:13
Wohnort: bei Möckern bei Magdeburg
Familienstand: verheiratet


Re: Kräuter im Backofen trocknen oder Dörrgerät kaufen?

Beitragvon Aproximata am Sa 25. Sep 2010, 07:57

Hallo, vielen Dank für Eure Antworten. Leider fällt die Option trocknen über dem Holzofen weg. Den einzigen Ofen den ich nützen kann ist unser Brennofen fürs Töpfern, da der aber nur alle 3 Monate im Betrieb ist, nicht so effizient.
Diesen Dörrex von sigg gibts wohl eher selten noch. Die Stöckli haben gewaltige Preise finde ich.
Da ich überwiegend nur Kräuter trockne, wäre die Anschaffung nicht sinnvoll. Eine Anleitung für ein Solar-Dörrgerät habe ich bereits - aber bei unseren Witterungsverhältnissen :eek:
Was haltet ihr den von so günstigen Angeboten wie z. B.
http://www.amazon.de/Severin-OD-2940-Ob ... 052&sr=8-1

Wahrscheinlich nicht so der Renner oder?

Evtl. doch beim Backofen bleiben, noch mehr Gitter besorgen damit er gut ausgelastet ist. Allerdings könnte ich mir vorstellen das dann die Luftzirkulation darunter leidet.
Benutzeravatar
Aproximata
 
Beiträge: 186
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 13:44


Re: Kräuter im Backofen trocknen oder Dörrgerät kaufen?

Beitragvon zaches am Sa 25. Sep 2010, 08:07

...........mir sind ide kelinen Dörrgeräte einfach zu kleine. Wenn ich Beifuss ernte, habe ich fast einen halben Kubikmeter Beifuss. Und Äpfel gehen auch nur 3-4 da rein.

Ich habe auch Stangen über dem Ofen. Buchenholztundstäne in eine lieste eingesetzt und die an die Wandgeschraubt. Kann jetzt 20 Äpfel auf einmal trockenen.

lg, zaches
"Erdachtes mag zu denken geben, doch nur Erlebtes wird beleben." Paul von Heyse

www.hilshof.de
Benutzeravatar
zaches
 
Beiträge: 2299
Registriert: Mo 23. Aug 2010, 09:51
Wohnort: Niederrhein Klimazone 8a
Familienstand: rothaarig


Re: Kräuter im Backofen trocknen oder Dörrgerät kaufen?

Beitragvon Aproximata am Sa 25. Sep 2010, 08:22

Wie gesagt - Ofen haben wir keinen. Was machst Du mit so viel Beifuß :hmm:
Ich habe mir angewöhnt nur so eine Menge Kräuter zu trocknen, die ich für 1 Jahr brauchen könnte. Danach werden sie eher wertlos (Inhaltstoffe).
Obst fällt ganz weg. Also nur Kräuter. Dann wäre die Größe eigentlich o.k.
Benutzeravatar
Aproximata
 
Beiträge: 186
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 13:44


Re: Kräuter im Backofen trocknen oder Dörrgerät kaufen?

Beitragvon elli am Sa 25. Sep 2010, 09:13

Was mir nicht gefällt an dem Severin ist , dass er nur ein-auszuschalten geht, die Temperatur anscheinend nur durch die Höhe des Siebes zu regeln ist - Energieverschwendung, wenn man es nicht so heiß haben will. Ich weiß aber nicht, wieviel Grad man braucht bei z.B. Majoran. Ich möchte die ätherischen Öle möglichst drinlassen und trockne nicht so heiß. Vielleicht ist er auch grade richtig. Die Watt-Zahl ist nicht so hoch wie bei manchen anderen, aber die teureren lassen sich verstellen.

Dann gefallen mir die Metallroste mit emaillierter Umrandung bei meinem besser zum Saubermachen als Kunststoffroste wie auf dem Bild.
Aber der war offensichtlich auch teurer, ich weiß nicht mehr. ich habe auch noch Roste dazugekauft, weil er bis zu 5 sehrgut schafft.
Jetzt, wo ich kein Geld habe, würde ich ihn wohl vielleicht nehmen, aber auf lange Sicht ist ein besserer sinnvoller.
LG Brigitte
Benutzeravatar
elli
 
Beiträge: 812
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 15:13
Wohnort: bei Möckern bei Magdeburg
Familienstand: verheiratet


Re: Kräuter im Backofen trocknen oder Dörrgerät kaufen?

Beitragvon Aproximata am Sa 25. Sep 2010, 09:20

Ja Elli, Du hast Recht, Temperaturen bis max 80 Grad steht da :eek:
Ich möchte höchstens bis 40 grad gehen.
Also dann doch Backofen und auf trockene Sommer hoffen ;)
Benutzeravatar
Aproximata
 
Beiträge: 186
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 13:44


Re: Kräuter im Backofen trocknen oder Dörrgerät kaufen?

Beitragvon emil17 am So 26. Sep 2010, 19:03

Ich habe den Dörrex von Sigg mit den Kunststoffsieben.
Man kann bis 14 Siebe draufstapeln und die Heizung von gar nicht bis ziemlich heftig regeln. Wenn man häufig neue Ware oben nachlegt und die jeweils untersten Siebe wegnimmt, kann man die Energie so recht gut ausnützen - der Durchsatz wird so grösser, als wenn man einen ganzen Turm aufs Mal fertig trocknet.
Die Kunststoffsiebe sind toll, weil man sie, wenn sie klebrig sind, einfach in einen Brunnetrog oder die Badewanne legen und dann wieder trocknen lassen kann. Frühere Modelle hatten Drahtgeflechtgitter, die rosteten.
Einziger Nachteil: Der Apparillo ist teuer.

Es spricht für einen Bastler nichts dagegen, sich aus schwarzem Blech einen Untersatz zu bauen, der die Luft mit der Sonne wärmt, und den Dörrex nur als Lüfter zu benutzen.
Pflaumen muss man entsteinen, sonst dauert es viel zu lange.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.
Benutzeravatar
emil17
 
Beiträge: 7850
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind


Nächste

Zurück zu Konservieren und Vorratshaltung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste