einkochen - haltbarkeit

Rati
Beiträge: 5118
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: einkochen - haltbarkeit

#21

Beitrag von Rati » Fr 21. Sep 2018, 13:38

Achtung, soll keine Disskusion werden, is nur geigel. :)
Doris L. hat geschrieben:In dem Fall das es nichts mehr zu kaufen gibt dann halte ich mich ans Wilde. ...
Und wen das wilde alles verstrahlt ist?

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Zottelgeiss
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1625
Registriert: Mi 25. Jan 2012, 22:45
Kontaktdaten:

Re: einkochen - haltbarkeit

#22

Beitrag von Zottelgeiss » Fr 21. Sep 2018, 16:49

Kann man Apfelmus mit Honig statt Zucker einkochen, so das der Vorrat lange hält? Ich hab gern Eingekochtes für zwei Jahre stehen, falls eine Ernte ausfällt.
Meine Gartenlaube ist abgebrannt. Jetzt versperrt mir nichts mehr die Sicht zum Mond!

Hildegard
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 1641
Registriert: Mi 11. Aug 2010, 21:33
Wohnort: Oberösterreich

Re: einkochen - haltbarkeit

#23

Beitrag von Hildegard » Fr 21. Sep 2018, 21:21

Honig wäre mir zu schade zum Einkochen....soll ja nicht über 40° erhitzt werden. Apfelmus OHNE Zucker einwecken und vor dem Essen Honig unterrühren wenn es sein muss, würde ich empfehlen.
LG Hildegard
Trau nie dem Ort an dem kein Unkraut wächst ;)

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 9873
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: einkochen - haltbarkeit

#24

Beitrag von kraut_ruebe » Fr 21. Sep 2018, 22:38

apfelmus (sonstiges fruchtmus) hält ohne zucker auch jahrelang. ich hab ne testreihe stehen mit jeweils purem pfirsich, apfel, birne, marille, inzwischen 5 jahre alt. jedes jahr mach ich ein glas auf, ist immer top.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Zottelgeiss
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1625
Registriert: Mi 25. Jan 2012, 22:45
Kontaktdaten:

Re: einkochen - haltbarkeit

#25

Beitrag von Zottelgeiss » Sa 22. Sep 2018, 07:44

Das wird mir ungesüßt zu sauer. Honig hab ich jede Menge, Zucker muss ich zukaufen. Und den Honig verkaufen, den ich dann über habe. Das hab ich sowas von keinen Bock drauf :lol:
Bienen finde ich ja toll, aber dieser Honig geht mir auf den Keks.
Meine Gartenlaube ist abgebrannt. Jetzt versperrt mir nichts mehr die Sicht zum Mond!

Rati
Beiträge: 5118
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: einkochen - haltbarkeit

#26

Beitrag von Rati » Sa 22. Sep 2018, 12:42

Rati hat geschrieben:vor kurzem war hier irgendwo ein "Wettbewerb" wer das älteste Einkochgut besitzt. Finde ich grad nicht, und hier passte es eh besser rein. :)

Also, wir haben noch eingekochte Bohnen und dicke Bohnen der Vorbesitzerin unseres Hauses im Keller stehen. Herstellungsjahr 1994!
Ein echtes Westprodukt also. ;) ..
hab gestern ein Glas dicke Bohnen von 1986! gefunden und gekostet. Die waren noch essbar. irre oder? :)

Grüße Rat
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Benutzeravatar
poison ivy
Beiträge: 1893
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 22:46
Wohnort: vom Winde verweht

Re: einkochen - haltbarkeit

#27

Beitrag von poison ivy » Sa 22. Sep 2018, 20:35

Rati hat geschrieben:Achtung, soll keine Disskusion werden, is nur geigel. :)
Doris L. hat geschrieben:In dem Fall das es nichts mehr zu kaufen gibt dann halte ich mich ans Wilde. ...
Und wen das wilde alles verstrahlt ist?
sch-egal, Du und ich sind dann naemlich auch verstrahlt

Hildegard
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 1641
Registriert: Mi 11. Aug 2010, 21:33
Wohnort: Oberösterreich

Re: einkochen - haltbarkeit

#28

Beitrag von Hildegard » So 23. Sep 2018, 01:07

Zottelgeiss hat geschrieben: Bienen finde ich ja toll, aber dieser Honig geht mir auf den Keks.
Dann lass ihn doch den Bienen! was hindert dich daran?
LG Hildegard
Trau nie dem Ort an dem kein Unkraut wächst ;)

Antworten

Zurück zu „Konservieren und Vorratshaltung“