Saft herstellen

Benutzeravatar
krabbe
Beiträge: 1072
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 23:04
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Nordbretagne

Saft herstellen

#1

Beitrag von krabbe » Fr 13. Aug 2010, 22:11

Wer von euch macht Saft? Und vor allem - was ist eure Lieblingsmethode?

lg Andrea
lg Andrea

Hildegard
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 1700
Registriert: Mi 11. Aug 2010, 21:33
Wohnort: Oberösterreich

Re: Saft herstellen

#2

Beitrag von Hildegard » Fr 13. Aug 2010, 22:50

Kalt mit Vitamin C(ascorbinsäure) und Zucker..Kräuter, Hollerblüten, melisse. Pfefferminze,
Heiß im Edelstahlfass mit Ölabdeckung ...Apfel, Birne, Kirsche..Presssaft und auch im Druckfass.
oder im Entsafter und dann auf 1l Saft 1/3 kag Zucker auflösen und auf 75° erhitzen und abfüllen...Himbeeren, Ribisel
LG Hildegard
Trau nie dem Ort an dem kein Unkraut wächst ;)

Benutzeravatar
krabbe
Beiträge: 1072
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 23:04
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Nordbretagne

Re: Saft herstellen

#3

Beitrag von krabbe » Sa 14. Aug 2010, 08:11

Hi Hildegard,

wie presst du Kräuter aus? Hört sich interessant an.
Heiß im Edelstahlfass mit Ölabdeckung
Darunter kann ich mir nun garnichts vorstellen. Wie funktionniert das?

lg Andra
lg Andrea

Kerstines
Beiträge: 633
Registriert: Mo 9. Aug 2010, 14:58
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: im Osten, wo die Sonne aufgeht / na wschodzie, gdzie słońce wchodzi

Re: Saft herstellen

#4

Beitrag von Kerstines » Sa 14. Aug 2010, 19:35

Johannisbeeren, Kirschen, Pflaumen (irgend so eine ungewollt gewachsene einfache Sorte), Weintrauben (auch so einfache Bauerntrauben), Holunderbeeren - entsaften im Schnellkochtopf, dann heiß in Twist-off-Fläschchen füllen und lagern. Daraus entsteht bei mir Gelee und Sirup (oder verdünnter Fruchtsaft).

Holunder-, Linden-, Hagebuttenblüten - Kaltansatz als Sirup - lecker.
Pfefferminz- und Melissenblätter - Kaltansatz als Sirup schmeckt zumindest meinem Mann.
Löwenzahnblütensirup war garnicht mein Fall, den Blütenauszug nutze ich inzwischen lieber bei der Kirsch- und Pflaumensirup-Herstellung als Saftanteil, damit habe ich die Geliergefahr ausgeschaltet.

Für den Sohn mache ich Eistee-Sirup.
Damit und mit unserem exquisiten eigenen Trinkwasser können wi inzwischen auf Brauseeinkäufe im Prinzip verzichten.

In diesem Jahr mußte ich meine Holunderblütensirup-Produktion zwangsweise beenden - alle Aufbewahrungsbehältnisse waren vorübergehend gefüllt.

Hildegard
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 1700
Registriert: Mi 11. Aug 2010, 21:33
Wohnort: Oberösterreich

Re: Saft herstellen

#5

Beitrag von Hildegard » Sa 14. Aug 2010, 22:43

@ andrea
"heiß im Edelstahlfass"...ich nehm den normalen Pressaft aus Äpfel, Birnen, Kirschen etc. erhitze ihn auf 75°C und fülle ihn in ein Spezialsaftfass aus Edelstahl .(100liter),welches unten einen Ablaufhahn besitzt. darauf kommt eine Schicht Öl (Spezialöl) welches den Luftabschluss garantiert, dann folgt ein Schwimmdeckel und oben drauf ein Stahldeckel.
Der Saft ist sofort genießbar und hält bis zum letzten Tropfen.Der Vorteil: man muss es nicht randvoll befüllen, wenn man zuwenig PressSaft hat.Es gibt aber auch kleinere Fässer.
Der Saft bleibt so wie man ihn einfüllt und man braucht nicht 100 Liter Glasflaschen waschen! :)
Geht auch mit "bag in Box"... aber nicht so gut.

Kräutersaft mache ich auch im Kalt-Ansatz mit Vit C oder Zitronensäure und Zucker
LG Hildegard
Trau nie dem Ort an dem kein Unkraut wächst ;)

Benutzeravatar
krabbe
Beiträge: 1072
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 23:04
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Nordbretagne

Re: Saft herstellen

#6

Beitrag von krabbe » Mo 16. Aug 2010, 22:38

Da sind ja einige tolle Anregungen dabei!

Danke für die Erklärung Hildegard! Da werd ich ja geradezu neidisch - soo viel Äpfel um Saft zu machen...

Das mit dem Kalt-Ansatz werde ich mal bei meinem Zitronenthymian versuchen. Dumme Anfängerfrage - wann kann ich die Blätter ernten. Im Augenblick blüht der wie wild, kann man die Blätter dann trotzdem nehmen?

Wie macht man eigendlich Eisteesirup Kerstines, Hört sich lecker an

lg Andrea
lg Andrea

Benutzeravatar
Bloomy
Beiträge: 81
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 23:34
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Saft herstellen

#7

Beitrag von Bloomy » Mo 16. Aug 2010, 23:57

Da ich dieses Jahr erstmalig und im Mini-Maßstab Saft hergestellt habe, kenne ich bisher nur eine Methode in der Praxis: Früchte (bei mir Johannisbeeren, Kirschen) unter Erhitzen zerquetschen, Fruchtbrei ein paar Minuten köcheln, durch ein Tuch pressen, den Saft mit Zucker nochmals aufkochen und in heiß ausgespülte Flaschen abfüllen.
Wegen des für mich attraktiveren Geschmacks habe ich versucht, mit eher weniger Zucker auszukommen: für Johannisbeer"sirup" 100 g Zucker auf 300 ml Saft, für Sauerkirsch"saft" 100 g Zucker auf 1 L Saft.
Ergiebigkeit bei den Kirschen ca. 1/2 L Saft aus 1 kg Früchten, Joh'beeren habe ich nicht vorher gewogen... Zur Haltbarkeit kann ich noch nichts sagen. Der Arbeitsaufwand ist bei der Methode insgesamt nicht ohne (pressen, pressen...!). Habe sie dennoch dieses Jahr für mich gewählt, da ich nur geringe Mengen (10-15 kg Obst) so verarbeiten wollte und momentan keine große Anschaffung an Spezialgerät etc. tätigen wollte.
Mein Hauprproblem, außer dem Arbeitsaufwand, ist der zur Konservierung notwendige Zuckerzusatz im o.g. Umfang. Geschmacklich würde ich bei den Kirschen am liebsten ganz auf Zucker verzichten, aber selbst im Kühlschrank ist ein kleiner Testansatz mir nach 1 Woche schlecht geworden... Welche anderen Konservierungsmethoden außer Zucker, Schwefel oder Alkohol könnt Ihr empfehlen?

Liebe Grüße,
Barbara

Benutzeravatar
Dagmar
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 2364
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:27

Re: Saft herstellen

#8

Beitrag von Dagmar » Di 17. Aug 2010, 08:10

Hallo Hildegard,

von diesen Fässern habe ich auch schon gehört und leider teilweise auch gelesen, daß bei einigen Besitzern der Saft schimmelig wurde oder z.B. der Apfelsaft gegärt hat.

Hat es bei dir noch nie Probleme gegeben? Wie sind deine Langzeiterfahrungen?

Ich habe 12 Apfelbäume auf meinem Grundstück (2 Alte und 10 Bäume die 3 jahre alt sind) und möchte zum einen die Äpfel essen, aber da ich auch sehr viel Apfelsaft trinke (mal so ganz grob so 300-400 Liter im Jahr), habe ich auch keine Lust diese in 1 Liter Flaschen einzukochen.

Bin schon gespannt auf deine Erfahrungen.


Dagmar
"Ich weiß, daß ich nichts weiß"

Benutzeravatar
Buchsbaum
Beiträge: 63
Registriert: Do 5. Aug 2010, 12:49

Re: Saft herstellen

#9

Beitrag von Buchsbaum » Mi 18. Aug 2010, 20:50

Neben ein paar Flaschen Johannisbeersaft (mit Dampfentsafter) machen wir schon seit Jahren immer so ca. 200-300 Liter Apfelsaft. Wir haben Gott sei Dank noch eine Kelter in der Nähe, bei der wir die Früchte pressen lassen können. Nachdem wir über viele Jahre immer in 1 Liter Flaschen abgefüllt haben, sind wir vor 2 Jahren zunächst erst teilweise, dann aber immer mehr auf Bag in Box umgestiegen. Der Plastikeinsatz ist zwar nicht mehr wiederverwendbar, aber wir verwenden zumindest die Kartons mehrfach. Man spart sich aber eine Menge Arbeit dadurch und der Saft schmeckt auch nach langer Zeit wie frisch abgefüllt. Ist ein riesiger Unterschied zu den Flaschen.

Mit dem Edelstahlfaß habe ich mich auch mal beschäftigt. War mir aber dann in der Anschaffung zu teuer und das Öl oben drauf war mir auch immer ein bischen suspekt. Wenn der Saft in so einem Faß schimmelt oder gährt, stimmt der Luftabschluß nicht. Das ist auch so ein Vorteil bei den Bag in Box: Man kann fast nichts falsch machen.
Gruß aus Baden
Peter

"So lange das Reissverschlußverfahren an Baustellen nicht klappt, sehe ich keine Hoffnung für den Weltfrieden"

Hildegard
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 1700
Registriert: Mi 11. Aug 2010, 21:33
Wohnort: Oberösterreich

Re: Saft herstellen

#10

Beitrag von Hildegard » Mi 18. Aug 2010, 21:11

@ dagmar
ich habe mir das mit den Edelstahl-ÖL-Fässern bei Nachbarn abgeschaut, die machen das schon länger so.Eine Schwägerin hat bereits 4 solcher Fässer mit bester Zufriedenheit.. Meines wird jetzt erstmals leer..es ist gut gegangen, kein Schimmel..vielleicht liegts am Obst? oder er wurde nicht genügend erhitzt?
Ich koche ihn ja am Holz Herd vor und bringe ihn mit dem Tauchsieder im Fass dann nochmals auf 75°C ..sonst dauert das im Fass erhitzen bei 100l ewig, das ist strommäßig nicht rentabel.
In Glasflaschen kann man ja gegen Schimmel Silberkolloid zugeben, aber in Stahl funktioniert das nicht.
Leicht gären tut der Saft im Druckfass..so ala Sturm...aber das schmeckt uns so wie es ist, nur für Kinder ist er dann nichts mehr.
Das ÖL ist medizinisch rein, da denke ich mir nichts, man muss es nur vorsichtig drüberleeren, damit der Luftabschluss gegeben ist.
Bag in Box ist auch okay, da mache ich kleinere Mengen...die kann man schon wiederverwenden, wenn man den Verschluss nur bis zum 1. Ring reindrückt. Muss sie nur gründlich reinigen und desinfizieren (Silberkolloid<)
LG Hildegard
Trau nie dem Ort an dem kein Unkraut wächst ;)

Antworten

Zurück zu „Konservieren und Vorratshaltung“