Wildobst

Doris L.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1303
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04

Re: Wildobst

#151

Beitrag von Doris L. » Mi 3. Jul 2019, 08:27

Zwei der Gläser mit Kirschen waren nicht geschlossen, gestern probierte ich eins davon. Vom Geschmack her sehr gut, aber eigentlich waren es mehr Kerne als Kirschen. Lohnt sich nicht Wildkirschen einzumachen. Ich werde Kirschen kaufen müssen.

Doris L.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1303
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04

Re: Wildobst

#152

Beitrag von Doris L. » Fr 5. Jul 2019, 12:22

Heute war ich unterwegs nach Himbeeren Ausschau gehalten, nichts gefunden, Brombeeren haben alle Himbeerbüsche überwuchert. Danach war ich noch auf der Industriebrache , habe endlich Dost sammeln können, etwas Beifuß, etwas junge Möhrenblüten die ich trocknen werde. Dann noch Beifuß und Steinklee gegen Motten mitgenommen. Hinterher noch Weinblätter gepflückt , da probiere ich den Trank aus.
Wie es aussieht wird es massig Brombeeren geben, falls die nicht vertrocknen wie voriges Jah.r Johanniskraut, ein Meer von braun , alles schon weg. Nachtkerzen haben Knospen, Blüten und Samengehäuse. Spitzwegerich hat braune Samenkolben, ich weiß leider nicht wann man die sammelt, .
Alles ist ausgedörrt.

Benutzeravatar
Maisi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1423
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:35
Wohnort: 660m ü. NN, zwischen Schwarzwald und Bodensee

Re: Wildobst

#153

Beitrag von Maisi » Fr 5. Jul 2019, 22:15

Was machst Du aus den getrockneten Möhrenblüten?

Doris L.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1303
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04

Re: Wildobst

#154

Beitrag von Doris L. » Sa 6. Jul 2019, 08:44

Möhrengrün riecht nach Möhren, also kann man es essen. Für Suppen wird sich das eignen.

strega
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2009
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Familienstand: rothaarig
Wohnort: Sardiniens wilder Westen

Re: Wildobst

#155

Beitrag von strega » Sa 6. Jul 2019, 13:27

ich trockne auch die Samen von wilden Möhren,
irre hier, die wachsen echt fast überall... und sind fast die einzige Pflanze teilweise in manchen Ecken am Meer, die derzeit noch sichtbar aktiv ist, alles andere ist vertrocknet mittlerweile, es ist halt Sommer

die Samen tu ich in Smoothies zum Frühstück, hab mir das angewöhnt so zu frühstücken mit nem Mix aus Obst und Wildpflanzen, das was halt grad da ist

ich meine auch: sie sind ein phantastischer Sonnenschutz, so gefühlt

im Winter in die Suppe damit tut auch gut
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt

Benutzeravatar
Maisi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1423
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:35
Wohnort: 660m ü. NN, zwischen Schwarzwald und Bodensee

Re: Wildobst

#156

Beitrag von Maisi » Sa 6. Jul 2019, 16:02

Danke! :) Wenn man derzeit so viel im Garten am wühlen ist, kriegt man kaum mit, was es so in "freier Wildbahn" grad gibt ;)

Hildegard
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 1722
Registriert: Mi 11. Aug 2010, 21:33
Wohnort: Oberösterreich

Re: Wildobst

#157

Beitrag von Hildegard » So 7. Jul 2019, 00:30

Samen der wilden <Möhre sind sehr aromatisch ,wirken aber stark abortiv, also aufpassen bei Kinderwunsch. ;)
LG Hildegard
Trau nie dem Ort an dem kein Unkraut wächst ;)

Doris L.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1303
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04

Re: Wildobst

#158

Beitrag von Doris L. » So 7. Jul 2019, 07:10

Aah, gut zu wissen, obwohl für mich belanglos.

Ich hatte nur die jungen Blüten, später sammel ich auch die Samen.

Doris L.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1303
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04

Re: Wildobst

#159

Beitrag von Doris L. » Mo 8. Jul 2019, 07:16

Gestern war ich an den wilden Mirabellen, die natürlich noch nicht reif sind. Mir scheint als wären es einige Bäume mehr die Früchte tragen, gelbe, rote und lila farbene. Die Bäume sind übervoll, aber sehen durch die Trockenheit sehr schlapp aus. Quitten sieht man auch dort. Ob ich Früchte von dort bekommen werde? Genug ist dort..
Dann sah ich das im Grünschnitt aus den Hausgärten Mariendisteln wachsen. Die Leute werfen ihren Grünschnitt einfach in den Graben, der , wie ich mal sah deswegen auch irgendwann leergeräumt wurde. Grüne Abfalltonnen sind bei uns kostenlos :pfeif: .

Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 5971
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau

Re: Wildobst

#160

Beitrag von 65375 » Mo 8. Jul 2019, 07:34

Das mit der Grünschnittentsorgung sieht man überall so.

Hinter dem Garten meiner Verwandtschaft ist eine stillgelegte Bahnstrecke, da findet man auch noch viel Müll dazu.

Am Waldrand in dem Gebiet, wo ich früher gewohnt habe, ist eigentlich ein schöner Spazierweg, links die Gärten, rechts der Wald. Aber da liegt zeitweise soviel Gartenabfall, daß man glauben könnte, da soll eine Benjeshecke angelegt werden.

Ich behalte fast alles, was in meinem Garten wächst; es enthält schließlich Nährstoffe, die meinem Garten gehören und die ich wiederhaben will. Ganz selten werfe ich ein samentragendes Unkraut oder einen Brombeerzweig in die Restmülltonne.
Ansonsten wird weiches zu Kompost und holziges zu Kohle, die dann mit Düngerbrühe (aus Brennesseln, Tomaten, Beinwell, Urin) aufgeladen zu Terra preta wird.

Antworten

Zurück zu „Konservieren und Vorratshaltung“