Wildobst

Re: Wildobst

Beitragvon Doris L. am Do 23. Mai 2019, 14:44

Neuer Versuch mit Brombeerblätter :)

Verpasst nicht die Holunderblüte. Heute habe ich viele sammeln können, die werde ich aber nur einfach so trocknen, soll gut gegen Motten sein. Wer weiß. Im Schwarzwald war die Blütezeit Anfang Juli wie ich dort gerade war, also viiieel später.
Bei uns zeigen die Linden schon Knospen und dann muß ich euch sagen das ich die ersten angeröteten Kirschen in einem Garten sah. Das war aber nur ein Baum, Kirschen wird es vermutlich viele geben soweit ich sehe. Das Blöde ist beim sammeln das man nie sicher sein kann das man auch wirklich ernten kann. Es werden regelmäßig die unteren Äste abgesägt :bang: und zwar kurz bevor man sammeln könnte.
Walnussbäume haben schon kleine Nüsse ( wichtig, wichtig, nicht verpassen), wilde Mirabellensträucher sind voll Früchte und ich hoffe mal wieder welche abzubekommen, Andere sind leider fast immer schneller.
Die Weinstöcke sehen alle mickrig aus.
Im Wald rieselt `s von oben runter wegen den Raupen, die Eichen sehen schlimm aus, aber auch Ahorn ist zerfressen.

Das Gras steht fast Kniehoch.
Doris

Nichts geschieht ohne einen Traum


http://jezzabbanaehen.blogspot.com/
Benutzeravatar
Doris L.
 
Beiträge: 1275
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04
Familienstand: rothaarig


Re: Wildobst

Beitragvon Maeusezaehnchen am Fr 24. Mai 2019, 08:51

Noch einmal wegen dem Fermentieren.... bevor ich den ersten Versuch starte.... dass ich das richtig verstanden habe....

Blätter anwelken lassen, und in Streifen schneidne.... muss das besonders fein sein oder eher grob?
Dann mit dem Nudelwalker quetschen damit der Saft austritt.
Auf ein Tuch legen - muss man aufpassen dass da nix übereinander liegt oder ist das nicht so genau?
Und dann eingerollt in eine luftdichte Dose - Rexglas oder normales Schraubglas OK?
nach 3 Tagen raus holen und trocknen lassen.... muss das im Backrohr sein oder einfach so wie die anderen Kräuter am Kachelofen oder am Dachboden?

Hab schon so viel Zitronenmelisse und möchte es nächste Woche mal versuchen.
Benutzeravatar
Maeusezaehnchen
 
Beiträge: 1933
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:12
Familienstand: verheiratet


Re: Wildobst

Beitragvon Doris L. am Fr 24. Mai 2019, 09:46

Manche machen das im Tuch, ich mache es anders. Offenbar führen viele Wege nach Rom :) .
Hier es von mir: http://jezzabbanaehen.blogspot.com/search/label/fermentieren Inzwischen schneide ich nicht mehr mit Schere die Blätter klein ( Mit Schere ist sehr mühsam ) , ich nehme die Moulinex. Da wird alles klein gehäckselt und vorher walze ich die Blätter nicht mehr. Meine Blätter kommen in flache Plastikdosen und ich darf zwischendurch das schüttteln nicht vergessen. ( Ist wohl so das immer mal die unteren Blätter nach oben in die Wärme kommen müssen) Meine Meinung.
Anfangs hatte ich meine Blätter auch in Tücher eingewickelt und sie trockneten aus. Anfangs macht man immer Fehler, mit Erfahrung klappt alles besser. Letztens ist mir der Inhalt einer Dose mal schlecht geworden, das kommt vor.
Gestern habe ich gepflückt, kurz gewaschen und im Sieb stehen gelassen, gleich werde ich schreddern. Die Heizung ist nicht mehr an, ich stell sie also auf die Fensterbank.

Mach erst kleinere Mengen, dann ist es nicht so schlimm wenn es daneben geht.
Ob das fermentieren mit Zitronenmelisse geht weiß ich nicht. Die Blätter sind zart und eigentlich schmeckt der Tee ja auch aus den trockenen Blättern.
Doris

Nichts geschieht ohne einen Traum


http://jezzabbanaehen.blogspot.com/
Benutzeravatar
Doris L.
 
Beiträge: 1275
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04
Familienstand: rothaarig


Re: Wildobst

Beitragvon 65375 am Fr 24. Mai 2019, 10:03

Zum Fermentieren empfohlen werden immer Himbeer- und vor allem Brombeerblätter.

Aus Zitronenmelisse kann man ein sehr leckeres Pesto machen.
Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
 
Beiträge: 5884
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau


Re: Wildobst

Beitragvon Doris L. am Fr 24. Mai 2019, 10:23

Doris

Nichts geschieht ohne einen Traum


http://jezzabbanaehen.blogspot.com/
Benutzeravatar
Doris L.
 
Beiträge: 1275
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04
Familienstand: rothaarig


Re: Wildobst

Beitragvon Teetrinkerin am Fr 24. Mai 2019, 11:06

@Doris,
das, was oft wild wächst, ist meist keine Mirabelle, sondern Kirschpflaume. Da ist auf jeden Fall erst mal probieren empfehlenswert, es gibt leckere Kirschpflaumen, aber auch unglaublich saure Früchte. Da kann es einem mitunter alles zusammenziehen. :lol:
Holunder ist hier noch lange nicht so weit. Da müssen wir noch ein paar Wochen warten, bis wir Blüten ernten können. Allerdings bin ich gar kein so großer Blüten-Fan, als Tee schmecken sie mir nicht und auch sonst habe ich wenig Verwendungszwecke für Blüten. Obwohl ich gerne daran rieche.
Bei den Kirschen sehe ich bei meinem Baum erst die kleinen Fruchtansätze - unglaublich, wie weit bei dir schon alles ist. Die Kirschblüte ist bei uns immer Ende April und dann wurde es nochmal so richtig kühl/ kalt. Allerdings habe ich noch so viel Kirschen vom letzten Jahr in der TKT, ich bin nicht unglücklich, wenn es dieses Jahr wenig Kirschen gibt. :lol:
Benutzeravatar
Teetrinkerin
 
Beiträge: 551
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 19:59


Re: Wildobst

Beitragvon Oli am Fr 24. Mai 2019, 11:12

Teetrinkerin hat geschrieben:@Doris,
das, was oft wild wächst, ist meist keine Mirabelle, sondern Kirschpflaume.

In einigen Gegenden heißen die wilde Mirabellen oder hier bei uns oft auch nur Mirabellen. Sogar in Obstbaumschulen. :)
Benutzeravatar
Oli
 
Beiträge: 2186
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH


Re: Wildobst

Beitragvon Doris L. am Fr 24. Mai 2019, 11:26

das, was oft wild wächst, ist meist keine Mirabelle, sondern Kirschpflaume. [/quote]
Deshalb schreibe ich immer wilde Mirabelle, heißt auch türkische Pflaume, Kriecherl. Hat viele Namen. Bei uns finde ich diese Bäume/Sträucher in allen Himmelsrichtungen und überall habe ich schon gesammelt. Leider haben die im Park alles bis zum Boden abgesägt, warum auch immer, da brauche ich gar nicht erst hin. Es gibt aber noch einen uralten Baum im Wald an der Schneise.

P1090020baumim.jpg
P1090020baumim.jpg (207.55 KiB) 252-mal betrachtet


Einer der dicken Stämme ist inzwischen halb abgebrochen, zeigt aber noch Früchte. Andere Bäume ,kleinere, sind in der Nähe. Dann gibt es noch Bäume an der Trasse und Bäume an der Halde. Ja, sauer sind sie, aber sehr gut für Saft oder Marmelade.

http://jezzabbanaehen.blogspot.com/search/label/wilde%20Mirabellen Saft machen mit wilden Mirabellen
Doris

Nichts geschieht ohne einen Traum


http://jezzabbanaehen.blogspot.com/
Benutzeravatar
Doris L.
 
Beiträge: 1275
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04
Familienstand: rothaarig


Re: Wildobst

Beitragvon Oli am Fr 24. Mai 2019, 12:08

Doris L. hat geschrieben:...Ja, sauer sind sie, aber sehr gut für Saft oder Marmelade.

http://jezzabbanaehen.blogspot.com/search/label/wilde%20Mirabellen Saft machen mit wilden Mirabellen


Und wenn man den Saft dann hat, dann man ihn außerordentlich gut und lecker vergären!
Auch der Essig von dem Wein schmeckt gut aber der Wein an sich ist sensationell.
Benutzeravatar
Oli
 
Beiträge: 2186
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH


Re: Wildobst

Beitragvon Maeusezaehnchen am Fr 24. Mai 2019, 12:17

Dann werde ich das Fermentieren mal auf verschiedene Varianten probieren.
Melisse mag ich total gern. Aber getrocknet als Tee schmeckt sie immer grasig und der duft ist auch bei weitem nicht so wie bei getrockneter.
Daher der Versuch.
Benutzeravatar
Maeusezaehnchen
 
Beiträge: 1933
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:12
Familienstand: verheiratet


VorherigeNächste

Zurück zu Konservieren und Vorratshaltung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste