American Pressure Canner - einkochen im am. Druckkochtopf

Re: American Pressure Canner - einkochen im am. Druckkochtop

Beitragvon centauri am Di 28. Aug 2018, 17:47

Der 41 qt kostet knappe 500 Glocken. Und da ist nix dran. Deshalb würde ich schon einen Kombidämpfer mit Temperatursteuerung und Zeitsteuerung kaufen. und der ist flexibler. Da gibt es für das Geld auch schon welche. Und gebrauchte gibt es manchmal auch, da würden aber 100 Gläser rein passen. Naja irgendwie merkt man das meine Eltern eine Gaststätte hatten und ich Jahre lang einem Freund in der Gastronomie geholfen habe. :haha:
Ich liebäugle sogar mit einem Kippbräter. Wenn ich so ein Ding mal günstig schießen könnte wäre es meiner. :aeh:
Benutzeravatar
centauri
 


Re: American Pressure Canner - einkochen im am. Druckkochtop

Beitragvon Mara1 am Di 28. Aug 2018, 17:50

Das Ding hat einen Extra Sicherheitsventil - und ein Teil des Drucks geht über das Gewicht (was auf das Ventil gesteckt wird) raus.

@Centauri
Ich kriege 16 Gläser a 0,5 Liter - auf 2 Ebenen rein. Also schon ziemlich effektiv vom Energieverbrauch. Es gibt aber auch größere und kleinere Töpfe.

@Taraxum
Ein Mini-Einkochtopf für 1 Glas??? Ist das echt ein spezieller Einkochtopf? Interessant. Hast du irgendwo mal ein Bild davon?


Bohnen hatte ich dieses Jahre auch im Druckkochtopf eingekocht - und die schmeckten mir nicht so richtig. Die werden wieder im guten alten Weck eingekocht.

Die U.S.D.A. - also die Amerikanische Sicherheitsrichtlinien - in Amerika wird halt schnell mal geklagt, und daher denke ich empfehlen die nur das, was auch zu 200 % sicher ist und wo es keine Probleme gibt. Viele die Einkochen machen es auch anders als die USDA Vorgaben. Kuchen im Glas - wie es hier in D gemacht wird, ist offiziell als "nicht sicher" angesehen. Ältere Richtlinien zum Einkochen haben andere Vorgaben als die neuesten. Genauso wie Schraubverschlüsse drüben als eher "unsicher" angesehen werden.

Ich finde es spannend wie in verschiedenen Ländern eingekocht wird, was gemacht wird und was als "geht garnicht" angesehen wird.
Benutzeravatar
Mara1
 
Beiträge: 112
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 22:41
Wohnort: Landkreis Cuxhaven


Re: American Pressure Canner - einkochen im am. Druckkochtop

Beitragvon Mara1 am Di 28. Aug 2018, 17:53

Ich höre mittlerweile raus (rumhüpfen des Gewichts auf dem Ventil), ob es die richtige Barzahl hat, oder ob ich die Temperatur nachregeln muss.
Benutzeravatar
Mara1
 
Beiträge: 112
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 22:41
Wohnort: Landkreis Cuxhaven


Re: American Pressure Canner - einkochen im am. Druckkochtop

Beitragvon Südwind am Mi 29. Aug 2018, 11:43

Wir möchten auch für die heiklen Sachen auf Druck umstellen. American Pressure Canner ist bei uns aus technischen Gründen bisher keine Option. Wir überlegen, einfach einen sehr weiten Schnellkochtopf zu erwerben. 28 cm Durchmesser, da müsste ja schon was reingehen. Habe vor im Haushaltswarenladen erstmal gucken zu gehen, was man da reinbringen würde.

@Mara1: ist es möglich, im APC Weckgläser aufeinander zu stapeln? Hab dazu bisher nichts gefunden, die Amerikaner nehmen ja meist andere Gläser. Hab mal gelesen im Drucktopf könnte das ein Problem sein.

@Centauri: Kombidämpfer sagt mir nicht viel, hatte nicht gedacht, dass die Dinger auch Druck machen. Ich bin auch Freund der Devise "Denken Sie groß", ich mein, wir sind zu sechst.
Hättest Du noch ein paar Infos oder nen Link für mich? Das wäre super.

Wir haben relativ viel Fleisch zu konservieren, bisher geht da viel zu viel in die Tiefkühltruhe, und auch andere heikle Sachen wie Bohnen etc. würden wir gerne weniger umständlich einkochen.
Viele Grüße,
Südwind
Benutzeravatar
Südwind
 
Beiträge: 297
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 11:55


Re: American Pressure Canner - einkochen im am. Druckkochtop

Beitragvon Taraxacum am Mi 29. Aug 2018, 13:39

@Mara: da ist er in ganzer Schönheit :lol:

Einkochtopf.jpg
Einkochtopf.jpg (129.64 KiB) 551-mal betrachtet

Von den schmalen und hohen Gläsern kriegt man 3 Stück rein, die Großen Weckgläser aber nur einzeln. Ich brauch den nur ab und zu, wenn von den Weck-Gläsern eins wieder offen ist beim Bügel abnehmen.
Benutzeravatar
Taraxacum
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 531
Registriert: So 31. Dez 2017, 20:33
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: American Pressure Canner - einkochen im am. Druckkochtop

Beitragvon Mara1 am Mi 29. Aug 2018, 23:02

So, alles noch einmal von vorne schreiben. Ich war zu schnell und mein Trigger-Finger hat eine Webseite auf dem falschen Tap geöffnet - und alles war weg. :bang:

@Südwind
der APC hat eine Alu-Platte zum zwischen legen. Ich kann in meinem 2 Lagen Gläser machen. Ich benutze Twist-Off Gläser. Die amerikanischen Mason-Jars oder Bell-Gläser sind nett, aber hier in D einfach zu teuer.

Weckgläser kann man auch nehmen. Hier ein Artikel von Healthy-Canning (in englisch) https://www.healthycanning.com/weck-jars/

Hier ein deutschsprachiger Bog zum Thema Pressure Canning https://www.einkochhelden.de/wissen-run ... leitung-1/

Bei youtube mal „pressure canning“ eingeben - gibt es viele tolle videos.

The National Center for Home Food Preservation https://nchfp.uga.edu/how/can_home.html


Firma Ball (Gläser Hersteller) https://www.freshpreserving.com/canningmenu.html

Blog Foodpreserving: http://www.foodpreserving.org/p/pressur ... ng_18.html
Blog Foodpreserving Pressure Canning Rezepte http://www.foodpreserving.org/2013/07/p ... cipes.html

Was ich total genial finde, man muss die Dinge nicht vorkochen und kann sowohl Gemüse als auch Fleisch roh reintun und dann ab in den APC. Leckere Chilli-Con-Carn (habe ich selber noch nicht gemacht). Ich bin ja auch noch am rumprobieren.

OK, der APC für 6 Personen ist ne echte Hausnummer in Sachen Preis, Einfuhr-Steuer und Porto.

Kuck mal, den Presto-Canner kannst auch in D bekommen 23 quart https://www.amazon.de/Presto-23-quart-D ... f+20+Liter

Ich habe gerade geschaut, so viel habe ich nicht für meinen APC bezahlt. Da sind die Steuern und Port echt hochgegangen :eek: :platt:

@Taraxacum
das Ding is ja cool!
Benutzeravatar
Mara1
 
Beiträge: 112
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 22:41
Wohnort: Landkreis Cuxhaven


Re: American Pressure Canner - einkochen im am. Druckkochtop

Beitragvon Südwind am Do 30. Aug 2018, 14:43

Vielen Dank für die Links, Mara. Von Pressure Canning sind wir ja generell schon überzeugt, allerdings scheiden sowohl der APC als auch der Presto aus, weil wir auf absehbare Zeit was magnetisches brauchen wegen Induktion. Wir haben zwar einen Holzkochofen, den wir für Notfälle relativ rasch in Betrieb nehmen könnten, für den Alltag ist das aber aus Gründen nicht praktikabel. Kleine Mengen kochen wir im SKT ein, aber es braucht einfach was größeres. Gurken, Passata und Co kochen wir im großen Weckautomaten ein, aber für heikle Sachen suchen wir was sichereres. Also wird es entweder auf einen SKT in Gastrogröße rauslaufen, oder wir gucken mal noch in ganz andere Richtungen, Centauri hat ja angerissen, dass es da noch Möglichkeiten gibt.
Viele Grüße,
Südwind
Benutzeravatar
Südwind
 
Beiträge: 297
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 11:55


Re: American Pressure Canner - einkochen im am. Druckkochtop

Beitragvon Mara1 am Do 30. Aug 2018, 23:41

Achtung beim APC - ich würde den nicht auf Ceranfelder stellen wegen dem Gewicht.

Ich habe eine extra Kochplatte - so eine Einzel-Elektrokochplatte - die ich fürs Einkochen nehme. Wenn das Wetter gut ist, mache ich das auch draußen wegen dem Wasserdampf der beim Einkochen entweicht. Das ist mir sonst zu viel Feuchtigkeit in der Bude. Es dauert zwar etwas länger bis sich der APC aufgeheizt hat, aber dann geht es gut.

Ich bin gespannt zu welcher Lösung du kommst.
Benutzeravatar
Mara1
 
Beiträge: 112
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 22:41
Wohnort: Landkreis Cuxhaven


Re: American Pressure Canner - einkochen im am. Druckkochtop

Beitragvon Südwind am Fr 31. Aug 2018, 06:46

Ja, an Einzelplatte hätte ich auch schon gedacht, aber zumindest bei Presto heißt es, man solle das nicht so machen, eben weil viele Platten nicht ausreichend Wums haben. Aber wenn das bei dir gut klappt, kann man ja nochmal in die Richtung überlegen. Wieviel Leistung hat deine Platte? Braucht man halt wegen dem Gewicht ein stabiles Exemplar, aber daran sollte es nicht scheitern.
Viele Grüße,
Südwind
Benutzeravatar
Südwind
 
Beiträge: 297
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 11:55


Re: American Pressure Canner - einkochen im am. Druckkochtop

Beitragvon Mara1 am Fr 31. Aug 2018, 08:58

Meine Einzelplatte hat 1500 W und ist von AKO. OK, die bedeckt nur 50% des Topfbodens - aber es funktioniert. Das aufheizen dauert etwas länger, aber später kann ich auf Stufe 4 gut die Hitze halten.

Der APC ist aus Guss-Aluminium und hat auch ganz schön Gewicht ca. 10,5 kg. Und der Boden ist ziemlich dick. Ich glaube der Presto ist insgesamt nicht so massiv gebaut. Und den APC kannst auch auf einem Holzofen benutzen - "also im Falle eines Weltuntergangs kannst immer noch einkochen". :eek: :mrgreen: Beim Presto mit dem "Plastikgriff" wohl eher nicht.
Benutzeravatar
Mara1
 
Beiträge: 112
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 22:41
Wohnort: Landkreis Cuxhaven


VorherigeNächste

Zurück zu Konservieren und Vorratshaltung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste