Obst in Zucker und Essig konservieren

strega
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 1993
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Familienstand: rothaarig
Wohnort: Sardiniens wilder Westen

Re: Obst in Zucker und Essig konservieren

#51

Beitrag von strega » Do 9. Mai 2019, 21:13

Doris L. hat geschrieben:Schmeckt euch das Eingemachte immer?
bis jetzt schon :)
wenns auf den ersten Biss mässig schmeckt, was es in Einzelfällen mal tut, dann tu ich halt was dran, damit es schmeckt...
das kann frische Ricotta sein, Pepperoni, bitterer Honig, Olivenöl oder seit neuestem auch mal Schwarzkümmelöl.... der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt....
mit Beilage bei Bedarf hab ich bisher noch alles gegessen, auch falls es mal nicht so hypermegagalaktisch geschmeckt haben sollte auf den ersten Biss
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt

Doris L.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1304
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04

Re: Obst in Zucker und Essig konservieren

#52

Beitrag von Doris L. » Do 9. Mai 2019, 22:02

Die Pflaumen in Essig schmecken mir nicht, sind auch zu weich geworden. Ja, vielleicht sollte noch Honig dazu. Weintrauben auf diese Art machte ich auch. Es ist aber so das ich mehrere Variationen gemacht habe . Mit Sicherheit habe ich mich einmal vertan und die Früchte im Sud mitgekocht, das waren wohl diese Pflaumen. Es sollte der Sud gekocht werden und der kommt dann über die rohen Früchte im Glas und dann eingeweckt.
Ich muß mal den Vorratsschrank neu sortieren, da finde ich bestimmt noch Schätze.
Länger als 2 Jahre möchte ich das Eingemachte im Glas nicht aufbewahren, jedenfalls die Gläser mit Schraubdeckel. Es kommt vor das die Deckel von innen durchrosten und da besonders die großen Deckel. Hatte ich neulich wieder bei Gurken.
Aber was ist aus den Pflaumen im Steintopf geworden...........nerv :pft:

Benutzeravatar
MeinNameistHASE
Beiträge: 1147
Registriert: So 17. Apr 2011, 19:51
Familienstand: Single
Wohnort: Zwischen Monte Kali und Wasserkuppe in der Rhön

Re: Obst in Zucker und Essig konservieren

#53

Beitrag von MeinNameistHASE » Fr 10. Mai 2019, 07:55

Doris L. hat geschrieben: Naja, bis zur nächsten Ernte ist ja noch lange hin, inzwischen sollte man die Vorräte verbrauchen. Schmeckt euch das Eingemachte immer?

Ein Teil meiner Mirabellen in Zucker-Essig von 2014 ruht noch immer im Keller und trocknet so langsam aber sicher der Versteinerung entgegen. Wenn ich mal Hunger darauf hab hol ich mir ein paar raus. Für einen mengenmäßig größeren Verzehr sind die einfach zu süß.
Das Pflaumenkompott und Mus vom letzten Jahr müssen so wie es im Moment aussieht noch bis 2020 reichen, weil der Frost der Blüte massiv geschadet hat.

Klar gibt es Zeiten in denen man das selbst eingemachte Obst/ Gemüse nicht mehr sehen mag oder mal Partien, die etwas eigentümlich schmecken, weil man irgendwas verändert hat. z.B. hatten wir letzten Herbst Rotweinpflaumen eingekocht. Bei einer Portion sind die Nelken dringeblieben und der Geschmack hat sich schon fast auf ein unangenehmes Niveau intensiviert.


Aber prinzipiell esse ich mein Eingekochtes immer ;)
Ich verlasse mich auf meine Sinne: Irrsinn, Wahnsinn und Blödsinn!

Benutzeravatar
Maisi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1385
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:35
Wohnort: 660m ü. NN, zwischen Schwarzwald und Bodensee

Re: Obst in Zucker und Essig konservieren

#54

Beitrag von Maisi » Fr 10. Mai 2019, 09:19

Ganz ehrlich: ich hab mich noch nicht "getraut", meine Zwetschgen in Essig zu probieren :schubbel: Hab irgendwie Bedenken, daß sie grauslig sein könnten ;) Wobei ich das zuerst bei den "Zucchini-Matjes" ja auch befürchtet hatte und sie drum lange nicht geöffnet hab, und dann wurden sie sooo lecker. Wahrscheinlich bin ich ein klassischer Fall von "was der Bauer nicht kennt..." :pfeif: :engel:
Hühner sind nicht dumm, sie entbehren nur jeglicher Logik.

Doris L.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1304
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04

Re: Obst in Zucker und Essig konservieren

#55

Beitrag von Doris L. » Fr 10. Mai 2019, 09:39

:lol: :lol:
Ja, die Ängste habe ich auch manchmal.
Bei den alten Rezepten muß man bedenken das die früher kaum eine andere Haltbarkeitsmöglichkeit hatten,mit Essig hält Eingemachtes gut .
Nach Möglichkeit nehme ich kleine Gläser, dann habe ich nicht soviel offenes herumstehen.

Einmal hatte ich Birnen in Rotwein, habe ein Glas geöffnet , die Brühe wollte ich mit Mondamin andicken. Mir wurde so schlecht vom Geruch, kann ich nicht beschreiben. Ich habe nichtmal probiert. Das lag jetzt nicht an dem Produkt, war einwandfrei. Danach hatte ich öfters solche Anfälle. ( Galle)

Dieses Jahr werde ich Pflaumen und Weintrauben nach Rezepten wie Würzkirschen machen, manchmal kommt auch Essig rein, aber nur Schluckweise. Oder wie Amarenakirschen machen. Wenn dieses Obst reif ist werde ich dazu Rezepte schreiben.

Pitu
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 985
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 21:17

Re: Obst in Zucker und Essig konservieren

#56

Beitrag von Pitu » Fr 10. Mai 2019, 22:13

Hallo Doris,
wegen Dir habe ich mich jetzt kugelrund gefuttert, weil ich jetzt erstmals so mutig war, mein Obst in Essig zu kosten. Vanilleeis gab's auch dazu. :)
Erkennbar war aber für mich nicht mehr, was ich da eigentlich gegessen habe? Da mußte ich erstmal hier nachlesen, was ich wegen Fruchtfliegen am Kompost entsorgt hatte.

Also ... die Reineclauden im Rumtopf, wo ich zusätzlich zum Deckel noch ein Geschirrtuch oben drüber festgebunden habe, waren sehrsehr lecker.
Fast so gut wie die Mirabellen von Jonas. ;) Die Früchte waren sehr stark zusammengeschrumpelt und hatten die Größe von Weintrauben.
Vom Essig war überhaupt nichts mehr zu schmecken. Einfach nur süß und sirupartig. Es ist auch ca. 4 cm Flüssigkeit aus dem Rumtopf verdunstet seit Oktober.

Die Zwetschgen im Steinguttopf mit Klarsichtfolie drüber waren komischerweise größer und fleischiger (oder hab ich's doch verwechselt???). Da ist der Geschmack definitiv viel zu Gewürznelkenlastig. Da würde ich in Zukunft wesentlich weniger verwenden. Aber auch hier war kein Essiggeschmack mehr da.
Nachdem meine Zwetschgenmarmelade mit Sternanis so köstlich war letztes Jahr, würde ich vielleicht eher viel Sternanis und wenige Gewürznelken zufügen beim nächsten Mal. Vielleicht liegt es auch daran, daß beim Steinguttopf nix verdunstet ist?

Bei mir ist es umgekehrt: Die Reineclauden scheinen beim Frost schon die empfindliche Phase überwunden zu haben.
Dafür sind an der Zwetschge nur noch kleine braune Böbbel dran. Also Zwetschgen wird es bei mir wohl keine geben dieses Jahr, Renekloden schon.

Doris L.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1304
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04

Re: Obst in Zucker und Essig konservieren

#57

Beitrag von Doris L. » Sa 11. Mai 2019, 09:00

Seltsam ist der verschiedene Geschmack. Mir schmecken die Früchte zu sehr nach Essig. Aber vermutlich wird es wirklich in dem offenem Topf so gewesen sein das der Essig verdunstet. Gute Erfahrung.
Von Sternanis bin ich ganz abgekommen nachdem ich in meiner frühesten Einkochjahre einmal Kürbis mit Sternanis machte. Sternanis sieht ja so dekorativ aus und da nahm ich was ich hatte.

Ich hatte neulich ein Glas mit Steinpilze geöffnet, die waren sehr gut. Erst in Essig/Wasser Gemisch und Gewürze kochen, abseihen ,in Gläser füllen und dann Öl drauf. Die Italiener machen das so.

Pitu
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 985
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 21:17

Re: Obst in Zucker und Essig konservieren

#58

Beitrag von Pitu » Sa 11. Mai 2019, 10:10

Wie hattest Du denn jetzt Deine Essigpflaumen gemacht Doris? Im geschlossenen Einmachglas?

So wie Jonas das erklärt hatte, ist der Clou bei der Methode, daß der Essig langsam verdunstet und es Sirup mit Früchten wird.

Aber für die Langzeitkonservierung von Obst funktioniert die Methode schon - wenn man passende Behälter hat und die Insekten irgendwie abhalten kann.

Doris L.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1304
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04

Re: Obst in Zucker und Essig konservieren

#59

Beitrag von Doris L. » Sa 11. Mai 2019, 11:31

Ja meine sind in geschlossenen Gläsern. Anders ging das nicht bei mir, wüßte nicht wo ich offene Töpfe hinstellen könnte. Kein Keller, nur ein Schrank mit Schiebetüren und warm ist es wegen Heizungsrohren hinter dem Schrank. Aber mit den offenen Töpfen leuchtet mir ein.
Dieses Jahr werde ich verstärkt in Richtung Gewürzsud machen, das schmeckt mir.

Benutzeravatar
Maisi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1385
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:35
Wohnort: 660m ü. NN, zwischen Schwarzwald und Bodensee

Re: Obst in Zucker und Essig konservieren

#60

Beitrag von Maisi » Fr 12. Jul 2019, 10:14

Ich hab neulich jetzt auch mal so ein Essig-Zwetschgen-Glas geöffnet, und mir ging es wie Doris: der Essig schmeckt schon noch zu deutlich vor. Nachdem es aber jetzt im Kühlschrank steht (mit Glasdeckel drauf, aber ohne Gummi), finde ich, hat das etwas nachgelassen. Für die Art des Haltbarmachens darf man es wohl wirklich nicht luftdicht lagern.
Sonst hatten die Zwetschgen noch schön Biß. Ich könnt sie mir gut zu Wild vorstellen, auch den Sud in der Sauce drin. Aber zum so essen oder in einem Dessert ist es mir aus dem Weckglas zu essiglastig.
Hühner sind nicht dumm, sie entbehren nur jeglicher Logik.

Antworten

Zurück zu „Konservieren und Vorratshaltung“